• "Du bist widerlich!"

    Seit die Akne-geplagte YouTuberin Em Ford sich ungeschminkt zeigte, hagelte es fiese Kommentare und Beleidigungen

weiterlesen

"Du bist widerlich" - YouTuberin mit Akne wehrt sich

Seit die YouTuberin Em Ford vor drei Monaten damit anfing, sich trotz ihrer Akne ohne Make-up zu zeigen, hagelte es fiese Kommentare. Die schlimmen Beleidigungen hat sie in ihrem neuen Video verarbeitet, dessen Message es ist: Du bist wunderschön, lass dir von niemandem etwas anderes erzählen!

Em Ford ohne Make-up in ihrem neuen YouTube-Video

"You look disgusting", "Du siehst abstoßend aus": So lautet der neue Kurzfilm von YouTuberin Em Ford, die ihre Erfahrungen mit - leider echten - User-Kommentaren verarbeitet hat. Der Film startet mit ihrem ungeschminkten Gesicht und den Reaktionen darauf. Unter den unglaublich fiesen Kommentaren sind z. B. "Ich kann sie nicht mal anschauen", "Was zum Teufel ist mit ihrem Gesicht los?", "Ekelhaft", "Ihr Gesicht ist so hässlich", "Ernsthaft, hat sie sich jemals das Gesicht gewaschen?" bis hin zu "Abstoßend".

Dann beginnt sie mit ihrem normalen Make-up-Prozess, bis alle Pickel, Rötungen und Aknenarben verschwunden sind. Darauf erscheinen dann Reaktionen wie "Du bist wunderschön", "umwerfend", "Ich liebe dein Make-up" oder "Der Lippenstift steht dir super", aber auch schlimme Gemeinheiten bis hin zu üblen Beleidigungen: "Das sollte verboten werden", "Genau deswegen habe ich ein Vertrauensproblem", "Stell dir vor, du müsstest neben der morgens aufwachen" oder"Hab ein bisschen Selbstrespekt, du Schlampe."

Daraufhin schminkt sich Em wieder ab und blendet Kommentare von Leidensgenossen aus aller Welt ein. Menschen jeden Alters, die unter unreiner Haut und Akne leiden, die sich hässlich und ungeliebt fühlen. Eine/r schrieb sogar: "Ich wollte mich umbringen".

Ihre Botschaft am Ende des Videos ist klar : "Du bist wunderschön - lass dir von niemandem etwas anderes erzählen! Nicht mal von dir selbst."

Was für ein tolles Video! Damit hat Em es nicht nur all ihren Hatern gezeigt, sondern auch Millionen von Leidensgenossinnen Mut gemacht. Danke, Em!

mehr zum Thema