• Emo-Frisuren

    Nicht kurz. Nicht Blond. Vor allem aber: nicht langweilig. Der Emo-Trend und das passende Haarstyling

weiterlesen

Emo-Frisuren: Coole Styles für dich

Keine Frage: wer ein Emo sein will, braucht die passende Frisur. Ein spießiger Kurzhaarschnitt oder gar ein radikaler Kahlschlag sind für Emos ungefähr so untypisch wie das Unterdrücken von Gefühlen. Meist sind die Emo-Frisuren eher laut, wild, bunt und auffällig. Umso ungewöhnlicher, umso besser. Eins steht aber fest, eine Emo-Frisur kann echt stylisch sein. Kein Wunder, sie sollen ja auch das bestimmte Lebensgefühl, bei denen die Emotionen im Vordergrund stehen, ausdrücken.

Kelly Osbourne Emo

Alle Mädels und Jungs, die sich besonders zu dem Emo-Style hingezogen fühlen, erkennt man oft zuerst an ihrer außergewöhnlichen Frisur. Diese ist neben den ausgewählten Klamotten ihr Markenzeichen und lässt dennoch großen Spielraum für wilde Kreationen!

Bei der Emo-Frisur ist alles erlaubt

Zwar unterliegt die Emo-Frisur keinem festen Diktat, aber in der Regel sind die Haare dunkelbraun oder schwarz gefärbt. Der ultimative Emo-Cut ist bis zum Nacken hin relativ kurz, während der Pony länger ist und quer über die Stirn fällt. Außerdem ist es total angesagt ein paar ultra coole Strähnchen in die dunklen Haare zu färben und so richtige Highlights für die Frisuren zu setzen. Vor allem die Farben lila, rot und grün sind total angesagt und verkörpern je nach Stimmung die Gefühle des Trägers. Total angesagt sind aber auch richtig blonde Strähnchen, die den Pony auflockern. Manche mögen ihre Emo Frisuren blond am liebsten, allerdings ist die helle Farbe eher unüblich und wird dann mit schwarzen Strähnchen gepimpt.

Der Pony als Emo-Markenzeichen

Viele Emo-Girls haben auch einen Haarschnitt, der ganz stark an die Comic-Figur Emily The Strange erinnert. Ihr kurzer, schwarzer Pony ist das Markenzeichen schlechthin und tausendfach kopiert. Eno Firsuren mit schrägem Pony sind mit Abstand die beliebtesten Styles. Das Pony ist meist so geschnitten, dass die Haare komplett über dem einen Auge hängen und das zweite Auge frei ist. Der Scheitel wird dann meist streng auf einer Seite getragen.

Auftoupierte Haare für mehr Volumen

Einen weiteren coolen Style, den Emos oft in ihren Frisuren zeigen, sind auftoupierte Haare. Meist haben die Frisuren einen coolen Stufenschnitt und eignen sich so perfekt und die Haare am Kopf etwas voluminöser erscheinen zu lassen. Entweder wird ein Teil der Haare am Hinterkopf etwas antoupiert, oder aber an den Seiten. Natürlich darf hier die richtige Pflege nicht fehlen, denn bei dem vielen Auftoupieren können deine Haare schnell kaputt gehen. 

Das passende Emo-Make-up

Natürlich darf für einen Emo-Look auch das passende Make-up nicht fehlen. Bevorzugt werden in der Emo-Szene vor allem dunkle Farben. Vor allem die Augen stechen durch einen dunklen Lidschatten und schwarzen Eyelinerhervor. Auch Piercings im Gesicht sind nicht unbeliebt, sollten aber immer überdacht werden, denn die kleinen Schuckstücke bleiben einem ja länger und sind bei den Arbeitgebern auch meist nicht so gerne gesehen. Vor allem das Septum-Piercing, das durch die Nasenscheidewand gestochen wird, sowie das Helix-Piering am äußereden Knorpelrand des Ohrs passen gut zu dem Emo-Style.

Auch bei den Accessoires bleiben keine Wünsche offen: Hier lassen unter anderem niedliche Haarspängchen mit Kirschen, Würfeln oder Pünktchen die Emo-Herzen höher schlagen.

Emo-Frisuren Jungs

Aber nicht nur die Mädels aus der Emo-Szene stylen ihre Haare gekonnt im richtigen Look. Auch die Jungs haben meistens coole Emo Frisuren. Sie tragen die Haare oft etwas länger und stylen das Pony mit Gel ebenfalls quer über die Stirn und über ein Auge. Auch hier ist schwarz die angesagteste Farbe. Natürlich sind auch den Boys keine Grenzen gesetzt, was die Kreativität ihrer Frisuren angeht.

mehr zum Thema