• Naturkosmetik

    Mädchen.de erklärt dir die wichtigsten Facts zum Thema Naturkosmetik und stellt dir tolle Produkte vor

weiterlesen

Zertifizierte Naturkosmetik mit BDIH-Siegel

Naturkosmetik ist doch nur was für Ökos? Von wegen! Fläschchen und Tübchen, deren Inhalt aus der Natur kommt, liegen voll im Trend. Mädchen.de erklärt dir die wichtigsten Facts zum Thema Naturkosmetik und stellt dir viele tolle Produkte vor.

Zertifizierte Naturkosmetik mit BDIH-Siegel

Naturkosmetik sollte ausschließlich aus natürlichen Stoffen hergestellt werden. Ausnahmen gelten zum Beispiel für bestimmte naturidentische Konservierungsstoffe und Emulgatoren (Bindemitteln). Alle übrigen Rohstoffe sollen nicht chemisch behandelt werden und nur natürlich und umweltfreundlich hergestellt werden. künstlich hergestellt werden und sollen auf umweltfreundliche Weise. Warum solche Kosmetika beliebt sind: Sie besitzen meist eine besonders hohe Verträglichkeit und enthalten hautwirksame Pflanzenstoffe in konzentrierter Form. Wie alle anderen Kosmetika unterliegen auch Naturkosmetika bestimmten gesetzlichen Auflagen, so dass man bei der Verwendung von Naturkosmetikprodukten auf haut- und umweltfreundliche, sowie gesundheitserhaltende natürliche Rohstoffe vertrauen kann.

Bei Naturkosmetikprodukten, die das BDIH-Siegel haben, kannst du dir sicher sein: Wo Natur draufsteht ist auch Natur drin. Denn bei der Herstellung und Verarbeitung müssen bestimmte Regeln eingehalten werden. Hier sind die wichtigsten!

1. Die Rohstoffe stammen soweit möglich aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung.
2. Die Herstellung, Verarbeitung und Verpackung der Produkte ist umweltschonend.
3. Bei der Entwicklung und Herstellung der Produkte wird auf Tierversuche verzichtet.
4. Bei der Herstellung werden ethische Aspekte wie zum Beispiel Fair Trade (fairer Handel) und gerechte Arbeitsbedingungen beachtet.
5. Es werden nur natürliche und naturidentische Konservierungsstoffe verwendet.
6. Es kommen ausschließlich natürliche Rohstoffe wie pflanzliche Öle, Fette und Wachse, Kräuterextrakte und Blütenwässer oder ätherische Öle und Aromen zum Einsatz.
7. Auf organisch-synthetische Farbstoffe, synthetische Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte wird verzichtet.

Also Vorsicht vor Pseudo-Naturkosmetikprodukten! Echte Naturkosmetik trägt ein Siegel. Von Produkten, die mit Begriffen wie „naturnah“, „kontrollierter Anbau“ oder „biologisch“ gekennzeichnet werden, lässt du besser die Finger! Naturkosmetik findest du in Bio-Supermärkten wie zum Beispiel Alnatura oder basic, in Reformhäusern, Apotheken und Drogeriemärkten.
Wenn du noch viel mehr für deinen Körper tun willst, dann mix dir deine Beautyprodukte doch einfach selbst. Hier findest du Tipps, wie du mit selbstgemachten Gesichtsmasken deine Haut pflegst oder mit natürlichen Zutaten Glanz in deine Haare bringen kannst. Weitere Tricks für natürlich schöne Nägel, Hände und Füße gibt's unter Beauty-Rezepte zum Selbermachen. Hier noch ein cooles Quiz: Wie gut kennst du dich mit Naturkosmetik aus?

Und wie gut kennst du dich mit Naturkosmetik aus?

Naturkosmetik

Die wichtigsten Facts über Naturkosmetik

Wo die Unterschiede zwischen herkömmlichen Produkten und Naturkosmetik liegen, wie man Naturkosmetik erkennen kann und welche Siegel echte Naturkosmetikprodukte haben müssen, erfährst du hier.

Warum Naturkosmetik?
Auf unserer Haut tummeln sich die verschiedensten Stoffe, Substanzen und Partikel. Stoffe, die sich auf der Hautoberfläche befinden, können über die Haut aufgenommen und in den Körper weitergeleitet werden. Deshalb ist es insbesondere bei Körperpflegeprodukten wichtig, genau auf die Inhaltsstoffe zu achten. Herkömmliche Beautyprodukte bestehen häufig aus Inhaltsstoffen wie synthetische Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe. Wissenschaftliche Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass genau diese Bestandteile im Verdacht stehen, insbesondere Allergien oder auch andere Krankheiten auszulösen. Zudem werden für viele herkömmliche Kosmetika Tierversuche durchgeführt und die Herstellverfahren sind wenig umweltfreundlich. Naturkosmetik zu verwenden, heißt also zum einen, etwas Gutes für die Gesundheit zu tun und zum anderen, ein gutes Gewissen zu haben, da man beispielsweise Umweltschutz und Tierschutz unterstützt.
Was ist Naturkosmetik?
Leider existiert keine einheitliche Definition für Naturkosmetika. Auf dem Markt gibt es unendlich viele Naturkosmetikprodukte. Besondere Vorsicht ist bei Produkten geboten, die als Naturkosmetik ausgezeichnet werden, aber gar keine sind. Mädchen.de erklärt dir, was du beim Kauf beachten musst und wie du echte Naturkosmetik erkennen kannst.
Echte Naturkosmetik trägt ein Siegel
Das Siegel befindet sich auf der Verpackung oder direkt auf dem Produkt. So wie zum Beispiel das Prüfzeichen des BDIH (Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen) für kontrollierte Naturkosmetik. Das BDIH-Siegel ist das gängigste Siegel für Naturkosmetikprodukte. Seit Anfang 2009 gibt es auch noch das NaTrue-Naturkosmetik-Siegel. Es teilt die Produkte nach ihrem Bio-Faktor in drei Stufen ein. Jedoch sind momentan noch nicht so viele Produkte mit dem NaTrue-Naturkosmetik-Siegel ausgezeichnet. Naturkosmetik-Siegel stehen für bestimmte Regeln, die bei der Herstellung von Naturkosmetik eingehalten werden müssen und die auch von einer unabhängigen Behörde geprüft werden. Da Naturkosmetik an diese strengen Regeln gebunden ist, ist sie auch teurer als herkömmliche Produkte.

(Fotos: Getty Images)

mehr zum Thema