• Oil Cleansing Method – ich hab den Beauty-Trend getestet

    So war es jeden Tag sein Gesicht mit Öl zu reinigen

weiterlesen

Oil Cleansing Method – ich hab den Beauty-Trend getestet

Es gilt als Wunderwaffe für die Haut – die Ölreinigung. Angeblich bringt es die Haut zum Strahlen, verbessert und pflegt das Hautbild in einem. Hört sich super an und ist dabei auch noch günstig. Deswegen bin ich das Wagnis eingegangen und habe die Beauty-Methode getestet.

Gesichtsreinigung mit Öl

Erst einmal vorab: Meine Haut ist sehr empfindlich. Zu starke Gesichtsreinigungen brennen bei mir. Ich habe außerdem nicht unbedingt richtig starke Pickel, aber viele kleine rote Pünktchen. Diese kommen nicht nur durch Reizungen. Leider neige ich dazu, mir beim Denken immer wieder ins Gesicht zu fassen. Was lernt man also schnell daraus? Finger weg! Die Hände bringen Bakterien ins Gesicht und diese können Unreinheiten verursachen. Um dem entgegenzuwirken, entschied ich mich für den Beauty-Trend Oil Cleansing Method. Die Ölreinigung soll schonend zur Haut sein und das Öl reinigt die Poren angeblich besonders gründlich.

Wie funktioniert die Ölreinigung?

Das ist eigentlich ganz leicht, überhaupt nicht aufwendig und auch noch relativ günstig. Du brauchst nur einen sauberen Waschlappen, eine Flasche Olivenöl und dein Waschbecken mit laufendem Wasser. Und so gehst du vor:

  

  1. Ganz wichtig: Hände waschen.
  2. Gebe eine etwa walnussgroße Portion Olivenöl auf deine Hand und verreibe sie in den Handflächen.
  3. Anschließend massierst du das Öl gut in dein Gesicht ein.
  4. Halte nun den Waschlappen unter warmes Wasser, lege den feuchten Lappen anschließend auf dein Gesicht und nehme so das Öl wieder ab.

  

Aber Achtung: Nehme nicht zu viel von dem Öl ab, denn sonst entsteht der gleiche Effekt wie bei einem Waschgel – deine Haut spannt anschließend. Wenn du den warmen Waschlappen kurz auf dein Gesicht drückst und dann an der Stelle darüber wischst, reicht das vollkommen aus. Das Öl ist danach komplett weg und hinterlässt zartweiche Haut. Entfernst du damit dein Augen-Make-up, kann es natürlich sein, dass du es trotzdem öfter wiederholen musst. Es sollte kein Make-up mehr „abgehen“, erst dann bist du fertig.

Diesen Vorgang habe ich jeden Abend vier Wochen lang durchgeführt.

Augenreinigung mit Öl

Übrigens habe ich auch so mein Augen-Make-up entfernt. Mich hat das nicht gestört und mir hat das Öl auch nicht in den Augen gebrannt. Allerdings habe ich auch schon gelesen, dass es viele als unangenehm empfunden haben. Ich glaube daher, dass das jeder für sich selbst testen muss. Ich fand jedoch, dass das Öl zusätzlich meine Wimpern gepflegt und weicher gemacht hat. Trägst du allerdings Kontaktlinsen, würde ich dir dringend davon abraten. Das Öl bildet sonst einen Film auf der Linse, der sich schwer bis gar nicht entfernen lässt.

Funktioniert die Ölreinigung?

Ja und nein - zumindest bei mir. Schaut man sich die Bilder im Internet an, dann sieht man wirklich beeindruckende Ergebnisse. Die meisten Mädchen und Frauen haben plötzlich viel glattere Haut und die Pickel sind deutlich mit der Ölreinigung zurückgegangen. Auch ich hatte das Gefühl, dass meine Haut glatter wirkte, wobei ich denke, dass das von der zusätzlichen Pflege kam. Meine Haut fühlte sich auch am Morgen viel weicher an als zuvor. Und das fand ich toll. Unreinheiten hatte ich nach vier Wochen nach wie vor noch. Auch wenn die Haut optisch etwas besser und glatter wirkte. Von der enormen Entwicklung, wie es manch andere beschrieben hatten, bemerkte ich jedoch nichts. Jede Haut ist anders und bei den einen funktioniert es besser, bei den anderen weniger. Ich habe nicht jeden Abend einen neuen Waschlappen verwendet, wobei ich auch nie viel Make-up trage und dieser daher nie sonderlich schmutzig war. Ich habe ihn immer zwei Tage hintereinander benutzt. Ich würde aber auch nicht ausschließen, dass das Ergebnis mit täglichem Wechsel vielleicht noch etwas besser gewesen wäre.

Aber auch solche Sachen, wie Stress oder eben mein „ins Gesicht fassen“, beeinflussen die Haut ebenso stark und auch das kann das Resultat etwas mindern.

Übrigens habe ich häufig auch gelesen, dass die Haut zu Beginn etwas schlechter werden kann, da sie sich erst darauf einstellen muss. Das hat sich bei mir zum Glück in Grenzen gehalten. Ich hatte etwas mehr Punkte, aber nicht zu viele.

Würde ich die Ölreinigung wieder verwenden?

Ja absolut, aber in einer abgewandelten Form. Es gibt neben der täglichen Ölreinigung auch noch die Option die Ölreinigung 2 – 3 Mal die Woche anzuwenden und dann noch Rizinusöl für eine stärkere Reinigung dazu zu geben. Das wirkt entzündungshemmend. Das Öl-Misch-Verhältnis hängt von der Haut ab.

  • Unreine Haut: 30% Rizinusöl und 70 % Träger-Öl
  • Normale Haut: 20% Rizinusöl und 80 % Träger-Öl
  • Trockene Haut: 10 % Rizinusöl und 90% Träger-Öl.

Statt Olivenöl als Träger-Öl kannst du übrigens auch Sonnenblumenöl oder Mandelöl verwenden. Auf jeden Fall werde ich zu dieser Methode übergehen, da mir jeden Abend diese Prozedur einfach zu aufwendig ist. Ich bin mal gespannt, wie das dann wirkt. 

News, Einblicke & mehr: Adde uns auf Snapchat!

mehr zum Thema