• Ursachen für Pickel am Körper

    Iiih! Eitrige Pickel! Doch warum bekommt man sie und was hilft?

weiterlesen

Pickel am Körper: Das sind ihre Ursachen

Wir haben alle haben immer wieder mit kleinen oder auch großen Pickeln zu kämpfen. Zwanghaft versuchen wir dann, diese unschönen Stellen zu verstecken und zu überdecken. Doch nicht nur das Gesicht ist oft davon befallen, sondern auch andere Stellen am Körper. Wir erzählen euch, was es mit diesen Pickeln auf sich hat.

Pickel am Körper: Ursachen

Pickel am Po

Unsere Haut am Po verfügt über sehr viele Talgdrüsen. Normalerweise sollte der Talg über einen natürlichen Prozess durch offene Poren abtransportiert werden. Sind diese jedoch verstopft, sammelt sich immer mehr Talg und so entwickelt sich eine Verdickung. Das führt im schlimmsten Fall zu einer Entzündung – einem Eiterpickel – der bis tief in die Haut reicht. Auch mangelnde Hygiene und falsche Ernährung können zu diesen verstopften Poren führen.Doch woran liegt es, dass wir Pickel am Po bekommen?

Zum einen ist, wie bei vielen Pickeln, die Ernährung schuld. Je ungesünder wir uns ernähren, desto mehr sprießen die Pickel. Du ernährst dich aber gesund und die lästigen Biester plagen dich trotzdem? Dann könnte es an zu eng sitzenden Jeans oder Hosen liegen, denn auch diese führen zu Pickel am Po, auch „Buttne“ genannt (Zusammensetzung aus englisch „Butt“ und „Acne“). Liegt der Stoff besonders eng an, kann die Haut nicht atmen und Hautschüppchen, Schweiß und Bakterien können nicht abtransportiert werden. Sie dringen dann wieder in die Haut ein. Das Ergebnis: die erwähnten verstopften Poren.

Achte also in Zukunft darauf, dass deine Haut mehr Luft bekommt und die Hygiene stimmt. Auch ein Bodypeeling kann dabei helfen, die Poren rein zu halten und Pickel am Po vorzubeugen.    

Mit diesem Training bekommst du einen Knackpo. 

Pickel am Po: Warum? Und wie kann man sie loswerden?

Pickel am Po: Warum? Und wie kann man sie loswerden?

Pickel an den Beinen

Ein Hauptgrund für Pickel an den Beinen sind oftmals – ihr werdet es nicht glauben – unsere Skinny-Jeans, Leggings und sogar unsere Strumpfhosen. Da sie eng anliegen und zum Großteil aus Stoffen bestehen, die luftundurchlässig sind, hat unsere Haut keine Möglichkeit zu atmen. Die Wärme staut sich und so bilden sich durch Schweiß und Schmutz Entzündungen in den Poren. Auch die falsche Art und Weise der Haarentfernung kann eine große Rolle dabei spielen. So solltest du zum Beispiel immer darauf achten, keine stumpfen Klingen beim Rasieren zu benutzen und somit Hautirritationen zu vermeiden.

Pickel an den Armen

Du hast dich schon immer gefragt, was die kleinen Pickelchen an der Rückseite deiner Oberarme zu bedeuten haben? Das ganze nennt sich Reibeisenhaut und betrifft meistens diejenigen, die eine Neigung zu trockener Haut haben. Der medizinische Begriff lautet Keratosis Pilaris. Die Ursache für diese unschönen und wirklich nervigen kleinen Pickelchen sind Verhornungsstörungen der Haut. Diese verstopfen die Haarwurzeln und so entstehen die kleinen roten Pickel, welche sich anfühlen, als hätte man eine starke Gänsehaut. Leider ist diese Reibeisenhaut vererbbar und kann ein Leben lang bleiben. Mit Peelings und Ölen können kann man die Symptome jedoch ein wenig lindern.

Pickel am Dekolleté

Neben Pickeln am Rücken kämpfen viele Mädchen auch mit Unreinheiten im Dekolleté. Vor allem in der Pubertät sind hier Pickel vorprogrammiert. Grund dafür ist zum Großteil die Umstellung des Hormonhaushalts. Da das weibliche Geschlechtshormon Östrogen die Talkproduktion mitsteuert, kann es in dieser Zeit vermehrt vorkommen, dass eitrige Pickel auf der Brust sprießen. Sollten diese sich zu einer schlimmen Akne entwickeln, ist es wichtig einen Hautarzt aufzusuchen und mit ihm zusammen zu besprechen, was am besten dagegen unternommen werden kann. Auch Mädchen, die vermehrt schwitzen, sind prädestiniert dazu, unreine Haut im Dekolleté zu bekommen.

Das kannst du dagegen tun

Am wichtigsten ist die Ernährung. Denn wie man weiß, fördert fettiges Essen die Talgproduktion der Haut. Das sollte man also grundsätzlich sein lassen. Außerdem ist Körperhygiene das A und O. Finger weg von billigen Duschgels! Wenn du mit eitrigen Pickeln zu kämpfen hast, solltest du nur antibakterielle und ph-neutrale Waschlotions benutzen. Diese reinigen und desinfizieren die empfindlichen Stellen. Auch Hausmittel helfen gegen Pickel, wie zum Beispiel Teebaum- und Kokosnussöl. Diese sind gut, um Entzündungen zu beruhigen. Wenn das alles nicht hilft, solltest du jedoch einen Facharzt aufsuchen und mit ihm über eine medizinische Behandlung sprechen. 

mehr zum Thema