• Schöne Haut: Tipps, um tolle Haut zu bekommen

    Wir helfen dir rauszufinden, welchen Hauttyp du hast, entlarven hartnäckige Mythen rund ums Thema unreine Haut und haben wichtige Pflegetipps – damit du dich so richtig wohl fühlst in deiner Haut!

weiterlesen

Schöne Haut: Tipps, um tolle Haut zu bekommen

Wir helfen dir rauszufinden, welchen Hauttyp du hast, entlarven hartnäckige Mythen rund ums Thema unreine Haut und haben wichtige Pflegetipps – damit du dich so richtig wohl fühlst in deiner Haut!

1. Gesicht morgens und abends reinigen

Verwende spezielle Gesichtsprodukte wie Reinigungslotion, Gesichtswasser, Waschgel oder ein sanftes Peeling, um Make-up, Fett und abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Wähl dabei Produkte, die deinem Hauttyp entsprechen, also für normale, fettige, trockene oder Mischhaut. Auch für unreine Haut und Pickel gibt's speziellen Pflegeserien (z.B. von Clearasil, bebe young care oder Neutrogena) greifen.

2. Duschen statt Baden
Auch wenn es in der Wanne so richtig gemütlich ist – bitte nicht zu oft und nicht länger als eine Viertelstunde, weil sonst die Haut zu sehr austrocknet. Auch beim Duschen gilt: Nicht zu heiß und möglichst kurz. Besser als stark schäumende Badezusätze sind milde und rückfettende Reinigungsprodukte. Nach dem Duschen gilt ebenso wie nach der Badewanne: Den ganzen Körper großzügig mit Bodylotion eincremen!

3. Weniger ist mehr
Je kürzer die Liste der Inhaltstoffe in Reinigungsprodukten, desto besser! Konservierungs- und Duftstoffe können zu Hautirritationen oder Allergien führen. Spezielle Naturkosmetik gibt’s vor allem in Apotheken und Bio-Märkten. Wenn deine Haut zu ausgeprägter Trockenheit, Entzündungen oder Ekzemen neigt, ist ein Hautarzt die richtige Adresse.

4. Gute Sonne, böse Sonne
Sonne ist gut für die Stimmung – und mit dem richtigen Schutz - auch gut für deinen Körper. Der Stoffwechsel wird angeregt, die Durchblutung der Haut wird verbessert und das körpereigene Schlafhormon Melatonin wird gebremst. Damit verschwinden trübe Gedanken, Müdigkeit und schlechte Laune. Offene Wunden heilen besser und schneller. Hautleiden wie Neurodermitis werden gelindert. Die Kehrseite der Medaille: Durch die steigende UV-Strahlung wächst leider die Gefahr, sich einen Sonnenbrand einzufangen und dann wird die ganze Sache gleich extrem ungesund. Bei zu intensiver Sonnenbestrahlung steigt das Hautkrebsrisiko, die Haut altert schneller und das Immunsystem wird geschwächt. Fazit: Sonnenbaden ja, aber bitte nicht übertreiben und nur mit ausreichendem Sonnenschutz!

5. Schönheit tanken!
Die natürliche Schönheit lässt sich durch eine ausgewogene Ernährung positiv beeinflussen. Das heißt im Klartext: Viel Wasser trinken, täglich frisches Obst und Gemüse essen und genug schlafen. Das alles kann zwar den Prozess der Alterung nicht aufhalten, aber zumindest hinauszögern. Leider funktioniert das Ganze auch andersherum: Rauchen oder Alkohol sind Gift für die Haut! 

mehr zum Thema