• Modelexikon

    Von A wie Abnäher bis Z wie Zwirn: Wir erklären dir die wichtigsten Begriffe aus der Welt der Mode

weiterlesen

Modelexikon: Modebegriffe erklärt!

Lumen ist nicht nur eine Lichteinheit? Glencheck ist kein Jugendwort? Nicki ist mehr als ein Spitzname? Wir haben die undurchsichtigen Modebegriffe gesammelt und erklären sie dir hier kurz und knapp!

Was ist ein Abnäher?

Ein Abnäher ist eine Keil- oder rautenförmig abgenähte Falte. Sie dient zur Anpassung feinster Stoffqualitäten an die Rundungen des Körpers und kommt besonders im Brust- und Taille- sowie im Hüftbereich zum Einsatz.

Was ist Alpaka-Wolle?

Alpaka heißt die bestimmte Kleinkamel-Art, die uns diese äußerst feine Wolle in den Farben Weiß, Beige oder Schwarz liefert. Sie ist leicht wellig, glänzend, elastisch und ohne Lanolin - perfekt für Allergiker. Die Wolle muss per Handwäsche gereinigt werden. Das Alpaka stammt ursprünglich aus den südamerikanischen Anden. Alpakas werden vor allem wegen ihres Fells gezüchtet. Die Wolle stammt in der Regel von den Alpaka-Babys, von denen man besonders hochwertige Schnurwolle bekommt. Für Pullis, Ponchos & Co. eignet sich die Wolle von etwas älteren Alpakas.

Was sind Applikationen?

Das sind dekorative Elemente, die entweder auf das Kleidungsstück aufgenäht oder aufgebügelt werden. Auch Flicken, wie zum Beispiel an Knien oder Ellenbogen sind Applikationen. Sie können aber auch an anderen Stellen angenäht sein, wie die Applikationen auf diesem Streifenshirt. Oder Stoffblumen auf Haareifen.

Was sind Badges?

Als Badges bezeichnet man herausstechende Etiketten für die Dekoration von Kleidung. Ebenso als Badges können aber auch Buttons bzw. Ansteckplatten gemeint sein. Diese werden meist mittels einer Nadel an der Kleidung befestigt. Als Motiv dienen oft politische Aussagen, Comicdesigns, Bands oder ähnliches.

Was ist eine Bordüre?

Eine Bordüre ist ein gemusterter Stoffstreifen, der nur einen Teil des Kleidungsstückes ziert. Man findet sie sehr häufig am Rocksaum. Von Bordüren spricht man übrigens nicht nur in der Textilbranche, auch bei Fließen, Tapeten etc. Eine Borte ist übrigens nichts anderes als eine Bordüre.

Was ist Cashmere bzw. Kaschmir-Wolle?

Cashmere bzw. Kaschmirwolle ist die dichte und feine Unterwolle der Kaschmirziege. Jede Ziege verliert nur ca. 100 g Wolle pro Jahr, daher ist die weiche Wolle auch so teuer. Oftmals wird sie deswegen mit Schafwolle (Lambswool) oder Merinowolle gemischt. Cashmerepullover solltest du nur von Hand oder im Wollwaschprogramm deiner Waschmaschine waschen. Wichtig ist ein kurzer und nicht zu heißer Waschgang (max. 40 Grad). Nimm am besten Wollwaschmittel oder ein Shampoo. In Drogerien erhältst du außerdem Waschmittel speziell für Kaschmirwolle. Wäscht du die Kaschmirwolle von Hand, lass das Kleidungsstück nie für längere Zeit im Wasser liegen und wringe es nicht aus. Am besten rollst du es nach dem Waschen fest in ein Handtuch ein. Ist es nicht unbedingt erforderlich, reicht auch das Auslüften des Pullis.

Was ist Changeant?

So bezeichnet man Stoffe mit unterschiedlich farbigen Fäden in Längs- und Querrichtung (Kett- und Schussfäden), die je nach ihrem Lichteinfall schimmern. Wie das funktioniert? Ganz einfach, ein schwarzer Faden wechselt sich mit einem farbigen ab. Die Stoffe sind in der Regel aus Seide oder einer Kunstfaser.
Das Adjektiv 'changeant' ist übrigens unveränderlich, weshalb es 'changeant Stoff' und nicht 'changeanter Stoff' heißt.

Was bedeutet Crash-Optik?

Das englische Wort „crash“ bedeutet „zusammendrücken“ , daher beschreibt die Crash-Optik auch künstlich geknitterte Stoffe. Besonders schön wirkt der Knitter-Look bei langen, weiten Röcken für den Sommer. Nur Hände weg vom Bügeleisen! Nach dem Waschen das Kleidungsstück noch nass in sich verdrehen und verknoten, so bleibt die Crash-Optik schön erhalten.

Was bedeutet Dessin?

Mit Dessin oder auch Rapport ist die Machart eines Stoffes gemeint. Vereinfacht gesagt ist Dessin das Muster eines Stoffes, das durch Webart, Strickweise, Färben oder Bedrucken gestaltet wird. Hahnentritt, Paisley oder Nadelstreifen gehören zu den bekanntesten Mustern. Auch sehr beliebt sind Blümchen und Animal Prints.

Möchtest du Modedesignerin werden? Wir haben alle Infos zum

Traumberuf Modedesignerin

Was bezeichnet man als filigran?

Das Wort stammt aus dem Lateinischen und heißt wortwörtlich übersetzt gekörnter Draht. In der Mode bezeichnet man alles als filigran, was zart, schmal und zerbrechlich aussieht. Darunter fallen Stoff, Schnitt und Design, oder auch Themen ganzer Kollektionen. Um diese zu präsentieren, buchen die großen Designer filigrane Models mit einer zierlichen Figur.

Wie sieht Fischgrat oder auch Fischgrät aus?

So wird ein Stoffmuster bezeichnet, bei dem feine, schräge Streifen (wie bei einer Fischgräte) eng nebeneinander angeordnet sind. Es gehört zu den klassischen Stoffmustern und hat eine seriöse Wirkung. Traditionellerweise wird das Muster bei Tweed verwendet, für Mäntel, Anzüge, Sakkos und Damen-Kostüme.

Was bedeutet Glencheck?

Eine traditionelle Musterung für Hemden, Anzüge und Kostüme. Das Design wurde in einem District in der Nähe von Loch Ness in den Highlands von Schottland entwickelt. Bei diesem Muster verläuft über einem feinen Karomuster ein Größeres, das Überkaro. Es tritt entweder kontrastfarben heraus, dann spricht man auch von einem Prince of Wales Check, oder ist Ton-in-Ton angelegt.

Was ist Gore-Tex?

Gore-Tex ist ein Markenname und steht für Bekleidung, die wetterfest ist und trotzdem Feuchtigkeit des Körpers nach außen lässt. Die Eigenschaft hat die Funktionskleidung von Gore-Tex aber nur, wenn es draußen kälter und trockener ist. Gore-Tex kommt vor allem im Sportswear-Bereich zum Einsatz.

Was bedeutet Grafics?

Grafics sind geometrische Muster auf Stoffen. Dazu gehören Linien, Quadrate etc. Grafics können flächendeckend oder einzeln verteilt sein. Beliebte Formen auf Shirts sind Dreiecke oder Kreuze.

ID-Look: Was ist das?

Beim ID-Look ist die Marke der Klamotten oder Accessoires (z.B. durch ein sich ständig wiederholendes Muster) deutlich zu erkennen. Einer der bekanntesten Markenmuster ist das LV-Monogram auf den Taschen von Louis Vuitton.

Imitation in der Mode: Was heißt das?

Unter Imitationen fallen bestimmte Markenartikel z.B. Markenklamotten, die nachgeahmt und weitaus günstiger verkauft werden. Besonders gerne imitiert werden Taschen, Geldbörsen und Sonnenbrillen.

Wie groß ist ein Inch?

Inch steht für Zoll und ist eine englische Längeneinheit. 2, 54 Zentimeter sind ein Inch. Im Jahre 1101 führte Heinrich I. von England diese Längeneinheit ein. Zum damaligen Zeitpunkt maß man ein Inch ungefähr mit der Breite eines Daumens.

Welche Farbe ist Indigo?

Das ist der älteste, organische Naturfarbstoff mit einer tiefblauen Farbe. Der Begriff stammt von griech. indikón und bedeutet "das Indische", benannt nach seiner Heimat Ostindien. Die künstliche Version von Indigo ist ein wichtiger Bestandteil für Jeans, denn die Denim-Stoffe werden mit ihm gefärbt.

Was bedeutet Intarsie?

Eingearbeitetes Muster, z.B. in Form eines Motiv bei einem Strickpullover. Der Begriff Intarsie stammt von dem italienischen intarsiare und bedeutet "einlegen".

Was ist Jabot?

Hat den Look von einem drapierten Lätzchen aus schmiegsamen Stoffen. Früher war ein Jabot ein aus Spitze bestehender Volant, der als Verzierung vorne am Ausschnitt von Männerhemden und Damenkleidern fixiert wurde. In Deutschland sind heute Jabots immer noch Bestandteil der Roben der Bundesverfassungsrichter.

Für was wird Kamelhaar verwendet?

Bezeichnet das gelblich bis rötlich-braune Fell des Kamels. Die feine, aus Kamelhaar gewonnene Wolle hat einen leicht seidigen Glanz und ist schön warm. Sie wird besonders gern für die klassischen Kamel-Mäntel verwendet.

Wie sieht ein Karree-Ausschnitt aus?

Von franz. „caré“= Viereck oder Quadrat. In der Mode ist ein Karree-Ausschnitt ein eckiger Ausschnitt. Er eignet sich für ein schönes Dekolleté, ohne zu tiefe Einblicke zu ermöglichen. Shirts und Cocktailkleider bedienen sich gern dieser Art von Ausschnitt.

Was sind Kontrastblenden?

Das sind Streifen auf der Kleidung, die eine andere Farbe haben als der Rest des Kleidungsstücks. Die Kontrastblenden werden entlang des Saums an Kragen, Ärmeln, Hosenbeinen, Kleidern oder Jackentaschen an- oder aufgenäht.

Was ist das Kreidestreifen-Muster?

So nennt man ein Stoffmuster, das optisch den Nadelstreifen sehr ähnelt. Bei beiden Stoffmusterungen werden heller abgehobene Streifen, meist in weiß, in ein Grundgewebe eingearbeitet. Kreidestreifen sind aber heller und auch oft breiter als Nadelstreifen.

Lace-Tweed, was ist das?

Bezeichnung für einen tweedähnlichen Modestoff. Er wird gewebt und baut auf einer sehr feinen Filamentkette auf. Dadurch ist der Stoff flaumleicht.

Was ist Lambswool?

Das ist besonders weiche Wolle von Lämmern. Je jünger das Schaf ist, desto feiner sind seine Wollfasern. Gewebe aus Lambswool haben einen hohen Tragekomfort: sie sind weich und kuschelig, kratzen nicht, knittern kaum und können viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Außerdem nehmen sie kaum Schmutz und Gerüche auf wegen des natürlichen Wollfetts.

Was ist der Lay-in-Effekt?

Eine Musterungsmöglichkeit bei Jerseystoffen. Dabei werden einzelne Effektfäden eingearbeitet um die Oberfläche des Stoffes zu beleben. Hierfür wird gerne Effektgarn verwendet - Garn, das nicht einheitlich glatt aussieht, sondern spezielle Effekte hat wie Knötchen, Flammen oder Noppen.

Was ist ein Lumen?

Ein Lumen ist ein Hohlraum innerhalb einer Faser (z.B. bei Baumwolle oder Leinen) und kann Flüssigkeiten wie etwa Schweiß aufnehmen. Je größer das Lumen ist, desto mehr Feuchtigkeit kann der Stoff aufnehmen. Außerdem ist das Lumen für die Weichheit und Feinheit einer Faser verantwortlich.

Was ist Makramee?

Makramee ist eine spezielle Knüpftechnik aus dem Orient. Sie kann aus Baumwolle, Hanf, Jute, Leinen oder Sisal hergestellt werden. Durch verschiedene Knoten und deren Anordnung entstehen so Taschen, Gürtel etc. mit individuellen Mustern. Makramee war in den 70er Jahren sehr beliebt und ziert bis heute Romantik-, Folklore- oder Hippielooks.

Was ist Merino-Wolle?

Merino ist eine Schafsrasse, die ein besonders dickes und leicht gekräuseltes Fell hat. Aus seiner Wolle werden weiche und warme Stricksachen produziert. Merino-Wolle ist außerdem elastisch, was den Tragekomfort optimiert.

Was ist Mohair?

Das Haar der Mohairziege. Diese Naturfaser ist die spezifisch leichteste Textilfaser. Die feine Wolle glänzt stark und filzt nicht.

Was bedeutet Nadelstreifen?

Meist werden die nadelfeinen Längsstreifen in hell auf dunklem Fond eingewebt. Typisch sind sie für gepflegte Herrenanzüge, werden aber auch sehr gerne für den Textilbereich der Damen verwendet.

Wie wurde Nappa-Leder hergestellt?

Der Name „Nappa“ bezeichnet eine bestimmte Gerbart und leitet sich vom kalifornischen „Napa“ ab, eine Stadt, die für seine hochwertigen Lederwaren bekannt ist. Nappa-Leder ist weiches, chromgegerbtes Glattleder vom Kalb oder Schaf.

Dürfen Vegetarier Leder tragen?

Was ist Nicki?

Kuscheliges Material aus geschorenem Plüsch mit samtartiger Oberfläche. Der weiche Stoff ist dehnbar und sehr pflegeleicht. Früher kam Nicki ausschließlich bei Homewear und Nachtwäsche zum Einsatz. Heute ist der „Nicki"-Pullover legendär und typisch für den Retro-Look.

Was ist Offblack?

Der Begriff „Offblack“ bezeichnet ein verwaschenes, graustichiges Schwarz. Für den Grunge-Look wird Kleidung absichtlich in diesem Farbton gefärbt.

Was ist Offwhite?

Ein leicht vergilbtes Weiß, entweder mit Gelb- oder mit Graustich. Der Begriff stammt von den englischen Wörtern "off" und "white" und bedeutet so viel wie "außerhalb/weg von weiß".

Was bedeutet Opaque?

Wird auf Deutsch als „blickdicht“ bezeichnet. Bezieht sich auf Strümpfe oder Strumpfhosen, die so dick sind, dass man nicht durchschauen kann. Strumpfhosen uns Strümpfe mit einer den-Zahl (Denier) ab 40 sind in der Regel semi-opaque, aber 60 den komplett opaque.

Was ist Organza?

Ein sehr leichter aber steifer Stoff, meist durchsichtig. Das transparente und schillernde Gewebe wird aus Filamentgarnen hergestellt. Aufgrund der Feinheit neigt der Organza zum Knittern und kann leicht beschädigt werden. Er findet Verwendung bei Abendroben und festlichen Kleidern.

Was ist eigentlich Oxford?

Bezeichnet eine grobe Webart von Baumwolle, durch die weiche aber strapazierfähige Hemdenstoffe entstehen. Beim Oxfort werden gefärbte und ungefärbte Stoffe miteinander verbunden. Die Hemden sind relativ dick und robust, daher eignen sie sich als Freizeithemden vor allem für kältere Tage.

Was ist Pepita?

So nennt man eine dem Hahnentritt ähnliche Stoffmusterung. Pepita besteht aus zweifarbigen, kleinen Karos, die über ihre Ecken diagonal miteinander verbunden sind. Typisch ist eine Schwarz/Weiß-Farbstellung. Benannt wurde das Muster nach der Künstlerin Josefa de la Oliva.

Was bedeutet Piqué?

Ein strukturiertes Gewebe aus Baumwollen mit abwechselnd erhöhten und vertieften Stellen. Es erscheint wie gesteppt und gehört zu den Doppelgeweben. Typisches Kleidungsstück für Piqué ist das Poloshirt.

Was heißt Plissee?

Eine flache Stoffart mit künstlich gebildeten Falten. Der Begriff "plissee" kommt aus dem Französischen und bedeutet "gefaltet". Die Textilie kommt überwiegend bei Röcken und Kleidern vor.

Was ist eine Quetschfalte?

Aneinanderreihung von tiefen, flach gebügelten und stufenförmig gegeneinander angelegten Falten. Sie wird oft in das Rückenteil von Männerhemden eingenäht.

Was heißt reversible?

„Reversible“ sind Teile, die man von beiden Seiten tragen kann. Der Begriff kommt von dem lateinischen Wort "reversus" und bedeutet "umgekehrt". Am häufigsten ist Sportswear zum Wenden in zwei verschiedenen Farben gestaltet.

Stricken lernen

Ripsband: Was ist das?

Rips ist ein Stoff mit diagonaler Rillenstruktur, das Ripsband folglich ein fein geripptes Band. Es wird besonders gerne für Schleifenapplikationen auf Schuhen, als Empire-Taille oder zu Ähnlichem verwendet.

Was ist ein Tab-Kragen?

So nennt man einen kleinen Kragen mit geknöpftem Verbindungssteg (Stoffriegel) oder einem entsprechendem Metall-Verschluss. Zu finden ist der Tab-Kragen bei klassischen Hemden und Blusen.

Was ist Taft?

Gewebe aus Naturseide. Taft ist fest, hat eine feine Oberfläche und besitzt den luxuriösen Glanz von Seide. Er kommt meist bei Abendroben oder Brautkleidern zum Einsatz.

Was heißt tailor-made?

Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt "vom Schneider gemacht" oder "maßgeschneidert". Am öftesten werden Kleider, Anzüge oder Kostüme von Hand genäht. Handangefertigte Kleidung ist oft sehr teuer im Vergleich zu Klamotten von der Stange.

Was ist Voile?

So wird ein extrem feiner und durchsichtiger Stoff bezeichnet. Der Begriff kommt aus dem Französischen und bedeutet "Schleier". Er wird in der Regel aus Baumwolle hergestellt. Aufgrund seines weichen Faltenfalls wird er hauptsächlich für Dessous und Gardinen verwendet.

Wie sieht eine Wickelbluse aus?

Bei dieser Bluse läuft der Stoff unten in zwei langen Stoffbahnen aus. Diese werden entgegengesetzt zueinander um die Taille gewickelt und dann verknotet.

Was ist Zwirn?

Zwirn ist eine Art Gesamtfaden oder linienförmige Textilie, die aus mehreren zusammengedrehten Einzelgarnen besteht. Zwirn weist eine hohe Reißfestigkeit auf. Umgangssprachlich benennt Zwirn auch einen mehr oder weniger eleganten Anzug.

Was ist ein Zylinderkragen?

Das ist ein Kragen, der vorne tiefer eingesetzt ist als hinten und wie eine zylinderförmige Röhre vom Hals aufsteigt. Früher vermehrt, wird der Zylinderkragen heute selten verwendet.

Dein Modebegriff, den du nicht kennst, ist nicht dabei? Schreib ihn uns als Kommentar! :-)

Wusstest du eigentlich, dass man aus einer Leggings total easy ein stylisches Crop Top machen kann? Im Video zeigt dir Anna von Mädchen.de, wie's geht!

mehr zum Thema