• 10 No-Gos bei Leggings - so solltest du sie niemals tragen

    Vor allem zum zu kurzen Shirt geht sie gar nicht.

weiterlesen

10 No-Gos bei Leggings - so solltest du sie nicht stylen

Leggings sind ein Dauerbrenner. Wir tragen sie vor allem, weil sie total bequem sind und sich wie eine zweite Haut anfühlen. Doch bei Leggings muss man aufpassen, denn wenn man sie falsch trägt oder das falsche Modell aussucht, kann es schnell zum Style-Flop werden. Wir zeigen dir 10 No-Gos bei Leggings, die du beachten solltest, um einen stylischen Auftritt mit der bequemen Hose hinzulegen! Los gehts! 

10 No Gos bei Leggings

Ein Leben ohne Leggings können und wollen wir uns nicht vorstellen, daher kennen wir diese 9 Punkte als Leggings-Liebhaber auch nur zu gut. Doch um damit aus dem Haus zu gehen - und wir meinen damit auch nicht zum Sport - gilt es trotzdem Stylingregeln zu beachten. Hier sind unsere 10 No-Gos, die beim Leggings-Styling gar nicht gehen.

1. Leggings, die nicht zur Figur passt

Also als erstes ist es wichtig, dass jeder die Hose tragen sollte, die er tragen will! Hauptsache man fühlt sich wohl. Vorteilhafter ist es aber für Girls mit kräftigeren Beinen, eine dunkle oder sogar schwarze Leggings zu wählen. Grelle Farben und crazy Muster tragen auf und lassen Beine dicker aussehen. 

10 No Gos bei Leggings Model Asya

Das Model kombiniert einen langen Blazer zur Leggings und bedeckt so ihren Po.

2. No-Go: Ausgeleierte Leggings

Wenn die Leggings anfangen zu schlabbern, weil sie ausgeleiert oder einfach zu groß sind, sollte man sich eine neue besorgen. Denn die perfekte Leggings liegt zart an der Haut an.  

3. Stylingfehler: Leggings mit Loch

Wir haben sie alle irgendwo im Schrank liegen - die alte Leggings mit Loch zwischen den Beinen. Weg damit, denn gerade bei Leggings fällt das Loch sofort auf, wenn man sich unvorteilhaft hinsetzt. 

4. Zu kurze Leggings

Auch bei Leggings gilt: Es gibt immer ein paar glückliche Menschen, die alles tragen können und trotzdem noch top aussehen. Doch kurze Leggings, die nur bis zu den Knien gehen, sehen wirklich an fast niemandem richtig toll aus. Wenn du Bock auf eine kürzere Leggings hast, dann wähle eine 3/4-Hose.  

5. No-Go: zu enge Leggings

Da diese Hose wie eine zweite Haut anliegt, ist ein zu enges Modell ein absolutes No-Go bei Leggings. Man sieht nämlich alles und kann direkt den Rand der Unterhose erkennen. Das sieht nicht wirklich toll aus.  

6. Falsche Kombi

Achte drauf, was du Obenrum trägst! Zu gemusterten Shirts oder Pullis kannst du einfarbige Leggings am besten kombinieren. Wenn die Leggings eine knallige Farbe oder ein krasses Muster hat, sollte man sich Obenrum einfarbig und schlicht anziehen. Sonst fühlen wir uns gleich wieder in die 80er Jahre zurück versetzt!

7. Durchsichtige Leggings tragen

Das Schlimmste sind durchsichtige Leggings, bei denen die Haut und auch die Unterwäsche durchschimmert. Prüfe beim Kauf, ob die Leggings durchsichtig ist, in dem du sie auseinander ziehst und checkst, ob sich dann der Stoff lichtet!

8. No-Go: Kurzes Shirt zu Leggings 

Auch das ist wieder ein Punkt, der nicht bei jedem zutrifft. Es gibt bestimmt Girls, die in Leggings und Crop Top umwerfend aussehen. Aber gerade wenn man etwas kurviger ist, kann es passieren, dass du dich in der einer Kombi nicht wohl fühlst! Daher gilt generell immer bei Leggings: Das Oberteil sollte den Po bedecken, sonst sieht es aus, als ob du dich nicht fertig angezogen hättest.

10 No Gos bei Leggings Model Barbara Palvin

Model Barbara Palvin macht es richtig - trotz sportlichem Looks. Sie trägt ein langes Shirt über der Leggings.

9. Leggings unter einem Kleid

Ein Trend, der vor Jahren IN war und auch heute noch gerne getragen wird. Bei eleganten Kleidern pimpt eine enge Leggings den Look aber nur selten auf. Da sollte man eher zu einer Strumpfhose greifen. 

10. No-Go: Flip Flops zu Leggings

Bequem, aber kein Look für ein Date oder einen einen Abend in einem Restaurant, sondern nur für zu Hause.

mehr zum Thema