• Das ist ja eklig!

    Du glaubst nicht, wie viele Bakterien in unseren geliebten Handtaschen leben! So eklig sind unsere Taschen

weiterlesen

Studie: So eklig sind unsere Handtaschen

Ohne unsere Handtasche gehen wir nicht aus dem Haus – in ihr steckt manchmal unser ganzes Leben! Und genau da ist das Problem: Undichte Kosmetikartikel, benutzte Taschentücher, Kleingeld, unser Handy und vieles mehr sorgen in unseren Taschen für einen Bakterien-Boom. Das hat jetzt eine Studie herausgefunden. Die Anzahl der Keime ist sogar höher als auf einem Toilettensitz. Igitt!

Eine britische Studie, die von der Frühstücksfernsehsendung „Good Morning Britain“ bei der „Initial Washroom Hygiene“-Company in Auftrag gegeben wurde, hat herausgefunden, dass in einer durchschnittlichen Frauenhandtasche circa 1.000 Bakterien zusammenkommen. Bei 9 von 10 Frauenhandtaschen war das der Fall. Übrigens: Einigermaßen sauber würde eine Tasche mit 200 Bakterien gelten. Ab 500 Bakterien schlagen Experten Alarm. Zum Vergleich: Ein Toilettensitz beherbergt nur 150 verschiedene Bakterien.


Die Studie fand außerdem heraus, dass Hand- und Gesichtscremes die dreckigsten Dinge in der Tasche sind - dicht gefolgt von Lippenstift und Mascara. Und auch, wenn Handtaschen innen kaputt sind, bieten genau diese spröden Risse den perfekten Nährboden für Keime. Man sollte sich also nächstes Mal zwei Mal überlegen, ob man das Bonbon von ganz unten aus der Handtasche noch essen mag…

+ + Was kann man gegen die Bakterien-Invasion machen? + +

Reinigen, reinigen, reinigen! Wer seine Handtasche sauber halten will, der muss sich – logischerweise – oft die Hände waschen und desinfizieren, bevor er ins Innere greift. Auch das regelmäßige Säubern der Tasche durch Desinfektionstücher hilft. Also: Ab zum nächsten Drogeriemarkt und zuhause alle Taschen mal leeren und von innen säubern. Die Mädchen.de-Redaktion macht sich auch gleich mal auf den Weg! ;-)

Du hast keinen Plan, welche Tasche zu dir passt? Dann mach den Test: Welcher Taschentyp bist du?

mehr zum Thema