• Copyright: Was darf ich im Netz?

    Welche Fotos darf ich Netz hochladen und was ist verboten? Check die Mädchen.de-Tipps zum Urheberrecht

weiterlesen

Copyright bei Fotos: Was darf ich im Netz?

Klar, vom Urheberrecht an Fotos und Video hast du schon gehört, aber du weißt nicht genau, was man eigentlich im Netz darf und was nicht? Wir haben mit Anwalt Dr. Christian Solmecke gesprochen – hier kommen die Tipps zum Thema Copyright im Web.

Copyright bei Fotos: Was darf ich im Netz?

Wie eng ist das wirklich mit dem Urheberrecht im Netz: Darf ich zum Beispiel bei Facebook & Co. wirklich keine Pics hochladen, für die ich kein Copyright habe?

Christian Solmecke: Was das Copyright bei Fotos betrifft, muss man echt richtig aufpassen. Die Verfolgungsmöglichkeiten werden hier immer besser. Wie das technisch geht, weiß ich nicht genau – aber große Bildagenturen wie Getty Images können mittlerweile exakt nachverfolgen, wo ihr Bildmaterial verwendet wird und ob derjenige dafür auch eine Lizenz hat.

Und was passiert, wenn ich ein Foto, für das eine Agentur das Urheberrecht hat, auf meine Website stelle?

Christian Solmecke: Wenn man keine Lizenz hat, kann die Agentur eine Abmahnung verschicken. Wenn ich irgendein Star-Foto, z.B. von Colour Press nehme und online stelle, kommen zunächst Lizenzkosten auf mich zu. Das sind 800 Euro plus Anwaltskosten von 1 000 Euro. Mein Rat: Um kein Problem mit dem Copyright zu bekommen, sollte man immer eigenes Bildmaterial verwenden oder Fotos mit freier Lizenz nutzen, dabei muss ich aber den Autor oder die Bilddatenbank nennen. Piqs.de zum Beispiel, diese Fotos kann ich für einen Blog frei verwenden.

Und was ist mit Partyfotos im Netz? Darf ich lustige Bilder von einer Feier online stellen? Schließlich habe ich ja das Copyright, denn die Bilder stammen ja von mir…

Christian Solmecke: Wenn ich eigene Bilder verwende, muss ich aufpassen, wenn andere Personen darauf zu sehen sind. Partybilder gehen gar nicht! Dafür bräuchte ich eigentlich eine schriftliche Einverständniserklärung der einzelnen Personen, die auf dem Foto zu sehen sind. Auch wenn das eigentlich kein Mensch macht – im Internet gibt’s massenweise Bilder, die eigentlich das Persönlichkeitsrecht von Menschen verletzen.

Heißt das umgekehrt, dass ich jemanden, der ein krasses Foto von mir online stellt, verklagen kann?

Christian Solmecke: Theoretisch ja. Man würde Schmerzensgeld kriegen. Das Schmerzensgeld würde sich bei einer nicht so bekannten Community im Bereich von 100 bis 200 Euro bewegen könnte. Wenn ich aber besoffen auf einer Fete liege und in einer großen Community wie Facebook lächerlich gemacht werde, kann ich 1000 bis 2000 Euro Schmerzensgeld bekommen. Das klingt zwar sehr theoretisch, aber solche Klagen gibt es durchaus. Wobei es aber eher selten um Partyfotos geht…

Wem gehören eigentlich Fotos, die ich bei einer Community hochlade? Der Community oder mir?

Christian Solmecke: Diese Klauseln, bei Facebook zum Beispiel, würde ich immer als überraschend bezeichnen und damit sind sie unwirksam. Hinzu kommt, dass die AGBs von Facebook größtenteils auf Englisch sind und die sind so unwirksam.

Das heißt ja: Facebook hat keine Rechte an meinen Fotos! Und was mache ich, wenn jemand mein Foto oder mein Video runterlädt und woanders online stellt?

Christian Solmecke: Erstmal eine Email schreiben und schauen, ob das Bild oder Video entfernt wird. Wenn nicht, kann man einen Lizenzschaden geltend machen. Bei einem normalen Foto liegt der bei ca. 150 Euro. Es kommt auf den Verwendungszweck an. Die Kosten hat der Abgemahnte zu tragen. Das kommt häufig vor, der Betrag ist zwar klein, aber neulich habe ich jemanden vertreten, dem ist 1000 Mal bei 1000 Auktionen sein Bild geklaut worden. Und das summiert sich natürlich!

Hast du schon mal Probleme bekommen, weil du das Copyright auf ein Foto oder Video nicht hattest? Tausch dich mit anderen Usern in Web-Forum der Mädchen.de-Community aus!

mehr zum Thema