• Es gibt Neues bei Instagram zu entdecken

    Mit diesen neuen Funktionen bei deinen Instagram-Stories erhälst du noch mehr Inspiration

weiterlesen

Instagram: neue Story-Funktionen

Vor kurzem kamen wieder zwei neue Updates für Instagram heraus. Und diese gefallen uns schon viel besser, als das Letzte. Denn mit „Hashtag Stories“ und „Location Stories“ gibt es wieder Neues auf Instagram-typische-Art zu entdecken.

Instagram hat neue Features

Instagram Update: Road-Trip-Filter und Schlafmasken-Filter

Ein neues Update hat am 15.06. stattgefunden: Jetzt könnt ihr eure Selfies in Instagram Stories mit zwei neuen Face Filtern, dem Road-Trip-Filter und dem Schlafmasken-Filter, bearbeiten. Den Road-Trip-Filter aktiviert ihr, indem ihr einfach den Mund öffnet - schon könnt ihr eine Straße entlang düsen. Zusammen mit Freunden könnt ihr dabei zusehen, wie Regenbögen vor euren Augen erscheinen. Beim Schlafmasken-Filter kann zwischen Tag und Nacht gewechselt werden, indem ihr mit dem Kopf nickt – für einen witzigen Extra-Effekt ist ausgiebiges Gähnen erwünscht. 

Der Road-Trip Filter und der Schlafmasken-Filter

Diese Meldung hat viele Instagram-Fans in einen kurzen Schockzustand versetzt: Instagram löscht beliebig Accounts! Whaaat?!!

23.05.: Instagram: "Hashtag Stories" und "Location Stories" 

Am 23.05.2017 kamen wieder zwei neue Updates heraus: „Hashtag Stories“ und „Location Stories“. Diese neuen Anzeige-Funktionen sollen dabei helfen, seine aktuelle Umgebung, Lieblingsstadt etc. besser entdecken zu können und noch mehr Tipps und Infos zu eigenen Interessen zu erhalten. Dafür gibt es zwei neue Story-Kreise, die im Explore-Bereich angezeigt werden: Der eine Kreis beinhaltet ein Hashtag- und der andere Kreis ein Location-Symbol.

„Location Stories“ zeigt dir beispielsweise Geschichten bei Explore an, die mit einem Location-Sticker  versehen sind und gerade in deiner Umgebung passieren. Voraussetzung dafür ist, dass du deine Standortermittlung aktiviert hast. Suchst du einen bestimmten Ort über die Suchfunktion, werden dir auch in diesem Fall „Location Stories“ , die zu deiner Sucheingabe passen, in der Storyline oben angezeigt.

Auch die neue Funktion „Hashtag Stories“ geht auf deine Interessen ein. Hier werden dir entweder Stories bei Explore angezeigt, die dir gefallen könnten, da du bereits ähnliche Bilder oder Stories zuvor geliket hast. Oder dir werden bei deiner Suche die „Hashtag Stories“ angezeigt. Suchst du etwa nach einem bestimmten Hashtag wird dir ganz oben eine Story angezeigt, die mit deinem gesuchten Hashtag verknüpft wurde.

Beide neuen Story-Arten verschwinden, wie auch die bisherigen Stories, nach 24 Stunden. 

Insta-Update-Location-und-Hashtag-Stories

17.05.: Instagram: Filter für Stories

Eigentlich freuen wir uns, wenn es neue Updates bei Instagram gibt - doch in letzter Zeit kommen immer nur Updates, die die Features von Snapchat nachahmen. Ob man wirklich auf allen Plattformen dasselbe braucht? Schließlich benutzen wir Snapchat anders als Instagram - und das ist doch eigentlich auch gut so.

In Instagram Stories kann man nämlich jetzt auch Face Filter verwenden - das ist nichts anderes, als die Filter, die es auch schon bei Snapchat von Anfang an gibt. Den Zurückspulen-Modus gibt es nun ebenfalls auch bei Instagram. Besonders spannend sind die Features also bislang nicht. Eine Neuerung, die es bei Snapchat nicht gibt: Hashtag-Sticker. Man kann nun nicht nur Hashtags im Text vergeben, um auch Stories zu entdecken, wenn man nach dem Hashtag sucht, sondern man kann ihn auch als Sticker einfügen. 

Einen Radiergummi hat Snapchat vor kurzem übrigens auch eingeführt - der bei Instagram entfernt Teile, die man gezeichnet hat. So kann man ganz coole Effekte entstehen lassen! Der Radierer von Snapchat kann allerdings von gemachten Bildern Teile entfernen.

Na klar gibt es immer wieder Features, die von anderen abgeschaut werden. Trotzdem würden wir uns wünschen, dass sich die Macher auch mal etwas Neues einfallen lassen! Denn selbst WhatsApp möchte nun Filter einführen. Aber eigentlich macht es die Apps gerade aus, dass wir sie unterschiedlich benutzen und haben wollen. Vielleicht kommt das auch bald bei den Machern an. Das würde uns echt freuen!

Instagram hat neue Features

22.02.: Mehrere Bilder auf einmal posten

Jetzt kannst du bis zu zehn Fotos und Videos mit deinen Followern auf einmal in einem Album teilen. Jedes einzelne kann dabei mit einem Filter versehen werden und auch einzeln geliket werden. Endlich muss man nicht jedes Urlaubsfoto einzeln posten, sondern kann ganz entspannt ein Album für seine Follower erstellen. Die Beiträge haben eine gemeinsame Bildunterschrift und sind aktuell nur in quadratischer Form verfügbar. Im Laufe der nächsten Woche wird das neue Feature dann für alle ausgerollt! 

Instagram-Hack: Nachrichten zurückrufen

Du hast eine private Nachricht in deinen DMs verschickt und wolltest es eigentlich gar nicht? Solange sie noch niemand gesehen hat, kannst du sie ganz easy zurückrufen! Dafür einfach auf die Nachricht länger drücken und dann auch "Zurückrufen" gehen. Damit löschst du die Nachricht sowohl aus deinem als auch aus dem anderen Chat. Hat derjenige allerdings die Nachricht schon gesehen, dann kannst du sie zwar immer noch zurückrufen, aber derjenige hat sie logischerweise schon gelesen. 

18.01.: Live Stories endlich in Deutschland

Mit nur einem Wisch kannst du bei den Instagram Stories zu Live Stories wechseln. Dann kannst du bis zu einer Stunde aufnehmen und deine Zuschauer können kommentieren und "Gefällt mir" klicken. Wichtig: Sobald du dein Video beendest, ist es weg. Es wird nicht gespeichert. Du bekommst allerdings eine Nachricht, wenn jemand, dem du folgst, ein Live Video startet. So verpasst du keins!

21.12.: Instagram bringt ein Weihnachts-Update

Du findest jetzt neue Sticker bei den Instagram-Stories! Neben tollen Weihnachtsstickern kannst du jetzt auch die Zeit, das Wetter oder deine Location als Sticker hinzufügen. Mit dem speziellen Zuckerstangen-Stift, den es nur zur Weihnachtszeit geben wird, kannst du deinen Bildern und Videos einen winterlichen Look verleihen! 

Für Leute, die gerne Videos zu ihrer Story hinzufügen, gibt es jetzt die freihändige Bedingung: Dabei muss der Aufnahme-Button nicht mehr durchgehend gedrückt halten. Außerdem kannst du jetzt mehrere Textfelder einfügen (darauf haben wir so gewartet!). Das letzte Feature beinhaltet, dass du deine Story als einzelnes Video abspeichern kannst - das geht allerdings im Moment nur auf iOS. 

15.12.2016: Beiträge kann man jetzt speichern

Instagram lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen, wie es die Nutzer glücklich machen kann. Jetzt kann man Fotos und Videos ganz easy speichern! Unten rechts unter dem Beitrag findest du ein Lesezeichensymbol, dass du einfach anklicken musst. Und schwupps ist es gespeichert! Wenn du sie dir ansehen willst, musst du einfach auf dein Profil gehen und rechts auf das Lesezeichen über deinen persönlichen Beiträgen klicken. Übrigens: Niemand kann sehen, welche Bilder und Videos du so speicherst. Derjenige bekommt darüber keine Nachricht und auch andere können nicht auf dein Profil gehen und die Lesezeichen anschauen. 

Lisa und Lena sind Botschafterinnen der neuen Funktionen

Die neuesten Funktionen auf Instagram wurden nicht ohne Grund eingeführt. Vor allem Personen des öffentlichen Lebens haben mit schrecklichen Hater-Kommentaren zu kämpfen, aber auch "Normalos" wurden irgendwann mal Opfer von Cybermobbing. Dennoch sollte man seine Freude und sein Lachen nicht verlieren. Aus diesem Grund wurden die musical.ly-Zwillinge Lisa und Lena die Botschafterinnen der neuen Funktionen. In einer Erklärung schrieb Instagram: "Die fröhlichen Mädchen versprühen gute Laune und teilen diese mit ihren mittlerweile über 7,7 Millionen Followern. Lisa und Lena ist es wichtig, ihre Fans dazu zu ermutigen, ihren Träumen zu folgen und an sich selbst zu glauben...Heute führen wir neue Tools ein, um weiterhin die Sicherheit der Community zu gewährleisten. Es liegt uns am Herzen, dass Instagram ein sicherer und positiver Ort für alle bleibt." 

Du kannst jetzt ganz einfach Kommentare unter deinen Videos und Fotos von deinen Followern liken! Dafür steht ein Herz neben dem Kommentar bereit, was du anklicken kannst. (links auf dem Bild)

Du hast einen privaten Account und hast jemand erlaubt, dir zu folgen, aber derjenige ist ein typischer Hater? Dann kannst du jetzt entscheiden, ob derjenige dir weiter folgen darf! Entfernst du ihn aus der Liste, dann bekommt er das übrigens nicht gemeldet. (in der Mitte auf dem Bild)

Außerdem kannst du das Kommentieren unter deinen Posts komplett ausschalten und jederzeit wieder aktivieren. (rechts auf dem Bild)

Instagram-Funktion löscht Hater-Kommentare

Cyber-Mobbing via Instagram ist leider schon weiter verbreitet, als man denkt. Da die meisten ihre Accounts öffentlich halten, kann jeder x-beliebige Follower böse Worte als Kommentar hinterlassen. Doch damit ist jetzt Schluss! Denn ab sofort gibt es eine Einstellung, die Hater-Kommentare löscht. Aber wie funktioniert das? Das Programm filtert Wörter, die es als unangebracht sieht oder welche oft gemeldet wurden. Man kann aber auch seine eigenen Keywords eingeben, die für dich persönlich eine Beleidigung sind. Instagram speichert sie und löscht sofort alle Kommentare, welche jegliche Beschimpfungen in dieser Art beinhalten.

Leider sind bis jetzt jedoch nur englischsprachige Wörter in dieser Funktion enthalten, Instagram arbeitet aber daran, dass diese Einstellung auch ganz bald deutsche Ausdrücke herausfiltert und diese sofort gelöscht werden. Sie ist über die aktuelle Instagram Version 9.3 für iOS und Android verfügbar. Dennoch: Wir sind froh, dass sich in der Richtung endlich etwas tut.

So geht's:

1. Geht auf euer Profil und klicke auf Optionen (das Zahnrad)

2. Klickt auf „Kommentare“

3. Hier könnt ihr „Unangemessene Kommentare verbergen“ auswählen. Dies wird alle Kommentare aus Instagrams vorgegebener Liste von Keywords verbergen.

4. Ihr könnt auch benutzerdefinierte Kommentare, die ihr ausblenden möchtet, vorgeben. Alle Kommentare, die diese Keywords beinhalten, werden dann nicht angezeigt.

5. Die Funktion verbirgt sowohl Kommentare bei älteren als auch bei neuen Posts.

6. Wenn ihr den Kommentarfilter ausstellt oder selbstgewählte Keywords entfernt, werden alle Kommentare mit diesen Keywords wieder angezeigt.

Instagram-Funktion schützt Stars vor Shitstorm

Das ist wirklich mal eine tolle Funktion: In Zukunft werden diskriminierende, beleidigende und rassistische Kommentare von Instagram gelöscht. Im Moment können vor allem Stars, YouTuber und Accounts mit sehr vielen Kommentaren unter den Posts diese Funktion testen. Dabei kann man einstellen, welche Kommentare nicht mehr gepostet werden dürfen oder beispielsweise die Kommentarfunktion ganz abschalten, so WashingtonPost.com.

Natürlich freuen wir uns, dass Instagram einen Weg gefunden hat, solche fiesen und unpassenden Kommentare zu eliminieren. Dennoch ist natürlich die Frage, welche Kommentare in die Kategorie fallen - wenn jemand schreibt, er findet den neuen Song von Selena Gomez nicht toll und das wird auch gelöscht, ist es eher eine Zensur als wirklich eine Hilfe. Aber warten wir erst einmal ab, wie sich diese neue Funktion auswirken wird. Auch für normale Instagram-User sollte die Funktion in den nächsten Monaten verfügbar sein!

Die Emoji-Menge macht's

Instagram hat nicht nur still und heimlich eine neue Moderation der Kommentare eingeführt - bestimmte Mengen an Emojis, wie die Schlangen-Herde unter Taylors Bildern, sind auch verschwunden. Der Grund: Wenn du 26 Emojis oder mehr hintereinander in einem Kommentar posten willst, lässt dich Instagram nicht und du bekommst diese Fehlermeldung (bei Bibis Profil ausprobiert):

Diese automatische Fehlermeldung kriegst du allerdings nur bei Star-Accounts oder Profilen von Unternehmen. Wenn du deiner besten Freundin unter einem Insta-Bild noch 100 Herzchen schicken willst, kannst du das machen. Bei Bibi, Dagi & Co. geht das mit den vielen Emojis allerdings nicht mehr!

Ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Es sieht zumindest nicht mehr so vollgespammt aus, was unter manchen Star-Accounts zu sehen war. :-) 

mehr zum Thema