• Mega Hype: die App Houseparty

    Snapchat & Co. können einpacken - jetzt gibt es diese App, die der absolute Renner im Moment ist

weiterlesen

Houseparty: Diese App ist der neueste Hype

Nach Snapchat und musical.ly ist diese App nun der nächste heiße Shit: Houseparty. Und was kann die? Ganz einfach: Die bringt dich und deine Freunde in Echtzeit zusammen – ihr könnt euch also treffen, ohne dafür euer Zimmer zu verlassen. Wie das geht, erfährst du hier.

Die Hausparty geschieht live: Mit bis zu acht Leuten kannst du zeitgleich videochatten. Und dabei geht es nicht darum, irgendwelchen Inhalt zu liefern – du kannst einfach mit deinen Freunden quatschen und rumalbern oder ihnen zeigen, was du gerade machst. Das Motto der App: Mit nur einem Antippen bist du mit deinen Freunden zusammen!

In den USA war die App phasenweise sogar auf dem ersten Platz der Download-Charts! Spontan einfach mal schauen, was deine Freundinnen machen, mit einem Kumpel Hausaufgaben checken oder mit der Clique abstimmen, was am Wochenende ansteht – das geht ganz einfach über die App und du brauchst dafür keinen Gruppenchat in WhatsApp aufmachen.

+ + Wie funktioniert Houseparty? + +

Zuallererst musst du dir einen Account anlegen. Dafür lädst du einfach die App herunter und folgst dann den Anweisungen auf dem Display. Wenn du angemeldet bist, musst du zuerst Freunde adden – das geht mit ihrem Benutzernamen. Wenn du dann oben auf die Mitte drückst oder nach unten wischst, bekommst du die Liste mit den Freunden und wer gerade online ist.

Solltest du dich mal in eine Hausparty hineinschalten, in der beispielsweise ein Freund der Freundin auch drin ist, den du noch nicht in deiner Freundesliste hast, dann kommt ein kurzer Hinweis davor mit „Stranger Danger!“. So weißt du, ob du die Gruppe wirklich betreten willst, obwohl da jemand drin ist, den du persönlich noch nicht in deiner Liste hast. Du kannst ihn aber dann direkt im Videochat mit einem Tippen auf seinen Bildschirm adden.

Im Videochat hast du dann die Möglichkeit, dein Mikro auszumachen, die Kamera zu wechseln oder die Gruppe zu schließen – dann kann niemand mehr eintreten. Übrigens: Am Anfang bekommst du jedes Mal, wenn du die App neu öffnest, einen anderen, coolen Satz auf dem Bildschirm in der Mitte eingeblendet (Beispiel: „Delphine schlafen mit einem Auge offen“).

Hier ist eine Anleitung, wie die App genau funktioniert:

 

+ + Fazit zu Houseparty + +

Wir haben die App natürlich auch gleich heruntergeladen und ein wenig damit herumgespielt. Im Dezember 2016 verzeichnete die App schon mehr als zwei Millionen Nutzer weltweit. Und auch wir finden die App super lustig und es macht echt Fun! Wichtig: Sie verbraucht jede Menge Datenvolumen und Akku - das sollte man berücksichtigen. 

Man kann wieder „realer und echter“ sein als in anderen Social-Media-Plattformen. Es ist einfach und man kann spontan zusammenkommen, ohne viel Aufhebens darum zu machen. Eben schauen, was die Mädels gerade so machen? Mit einem Klick ist man mittendrin – und so wird aus einem schnöden Videochat vielleicht doch gleich mal eine kleine Party.

Die App gibt es bis jetzt nur auf Englisch und kostenlos bei iOS und Android.

mehr zum Thema