• Jugendwort des Jahres 2016

    Dieser Begriff hat dieses Jahr das Voting um den ersten Platz gewonnen. Hast du das Wort schon einmal gehört oder benutzt?

weiterlesen

Das ist das Jugendwort des Jahres 2016

Endlich! Auch dieses Jahr rief der Langenscheidt Verlag wieder zu einem großen Voting auf, um gemeinsam das Jugendwort des Jahres zu küren. Zwei Monate hatten die Wähler Zeit, ihre Stimme der besten Neuerfindung eines Wortes zu geben. Wir verraten euch, welcher Begriff es dieses Jahr auf das oberste Treppchen geschafft hat.

Es war mal wieder soweit. Jeder, der Spaß am Worte-neu-erfinden hat, bekam in den letzten Wochen die Möglichkeit, seine Eigenkreation beim Langenscheidt Verlag online einzureichen und zu hoffen, dass genau dieses Wort zum Jugendwort des Jahres 2016 gewählt wird. In dem Zeitraum vom 01. September bis zum 31. Oktober hatten alle die Möglichkeit, über das lustigste Wort bei einem Online-Voting abzustimmen. Am Ende entschied dann die 20 köpfige Jury - zusammengesetzt aus Schülern, YouTubern, Bloggern, Studenten und Sprachwissenschaftlern - über die No.1 der komischsten Wort-Erfindungen. Heraus kam: Bei dem Jugendwort des Jahres 2016 handelt es sich um (Trommelwirbel) "fly sein" - dieses Wort kommt eigentlich aus der Hip-Hop-Sprache und bedeutet, dass jemand extrem abgeht. Gar nicht mal so abwegig, schließlich hat man teilweise wirklich das Gefühl, fliegen zu können, wenn der Spaßfaktor in die Höhe schießt.

Mit im Rennen um Platz eins waren auch noch die Worte "isso" (welches wirklich jeder schon einmal benutzt hat), "bae" (die Abkürzung für 'before anyone'), "Fleischdesigner" (ein Chirurg), "Banalverkehr" (belangloser Chatverlauf" und "Uhrensohn" (jemand, der zur falschen Zeit ein Idiot ist). Unser Favorit ist aber eindeutig die "Vollpfostenantenne", was einen Selfiestick zu hundert Prozent beschreibt. Aber auch das Wort "darthvadern" brachte uns zum Schmunzeln, denn wer hat nicht schon einmal in dieser Situation gesteckt, dass der Satz "Ich bin immer noch dein Vater" aus dem Mund seines Dads kommt. Genau in diesem Moment, wenn der Papa seine Vater-Position raushängen lässt, hätten wir wirklich dieses Wort gebraucht.

+ + Das waren die Jugendwörter der letzten Jahre + +

Bereits 2008 kürte der Langenscheidt-Verlag zum ersten Mal das Jugendwort des Jahres. Damals erkämpfte sich der Begriff "Gammelfleischparty" (was nichts anderes heißt, als eine Party, auf der alle über 30 Jahre alt sind) den ersten Platz. Von da an kam jedes Jahr ein witziges Wort nach dem anderen an die Oberfläche. 2009 machte die Bezeichnung "hartzen" das Rennen, was im Zusammenhang mit rumhängen oder auch arbeitslos sein gesagt wird. Die darauffolgenden zwei Jahre holten sich die Worte "Niveaulimbo" (rapides Absinken des Niveaus) und "Swag" (beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung) den Titel. Doch kein Wort hat sich so eingeprägt, wie der Gewinner des Jahres 2012. Denn in diesem Jahr eroberte "YOLO" den Wortschatz der Jugendsprache. Die Kurzform von "You Only Live Once" war wirklich in aller Munde und wurde so weit gepusht, dass es irgendwann schon nervig wurde. Aber auch die Titelträger von 2013 und 2014 "Babo" und "Läuft bei dir" hat jeder schon einmal gehört, wenn nicht sogar selbst benutzt.

So kam es also, dass auch dem Jugendwort des Jahres 2015 "Smombie" der Rang abgelaufen wurde. Auch wenn man gedacht hatte, besser geht es wirklich nicht mehr, denn so nennt man jeden, der nur noch in sein Handy starrt und nichts mehr von seiner Umgebung mitbekommt - als so gut wie Jeden in der heutigen Zeit.

Wir fragen uns wirklich jedes Jahr, wer sich diese unfassbar lustigen Worte ausdenkt und ob es wirklich Menschen gibt, die sie im täglichen Sprachgebrauch benutzen. Aber eins steht jedoch fest: Diese Voting-Aktion war die beste Erfindung überhaupt und darf auf keinen Fall jemals abgesetzt werden.

Jugendsprache-Quiz

mehr zum Thema