• Akne: Tipps und Hilfe

    Im Gegensatz zu harmlosen Pickeln ist Akne vulgaris oft ein Fall für den Hautarzt. Wir haben die Facts

weiterlesen

Akne vulgaris & Akne inversa: Tipps & Hilfe

Fast jedes Mädchen hat während der Pubertät mit Hautunreinheiten zu kämpfen. Im Gegensatz zu harmlosen Pickeln ist Akne vulgaris oder Akne inversa oft ein Fall für den Hautarzt. Wir haben alle wichtigen Facts + Tipps für gesunde Haut.

Hautunreinheiten: Akne (Foto: fotolia)

Akne ist die häufigste Hautkrankheit. Rund 90 % aller Menschen zwischen 15 und 30 Jahren plagen sich mit unreiner Haut oder leichter Akne herum. Egal, ob die genetische Veranlagung, Stress in der Schule oder hormonelle Veränderungen „Schuld sind“ – Fakt ist: Akne führt oft zu einer großen psychischen Belastung. Umso wichtiger ist es, die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Akne zu kennen. Mädchen.de hat die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Akne zusammengestellt.

Wie entsteht Akne?
Akne bekommt man nicht, wenn man sich zu selten wäscht, sondern aufgrund hormoneller Umstellungen in der Pubertät. Die für Akne typischen Pickel, Papeln und Pusteln entstehen aufgrund von entzündeten Talgdrüsen in der Haut. In den Mitessern finden Bakterien ausgezeichnete Wachstumsbedingungen und bringen die Haut so aus ihrem Gleichgewicht. Es gibt verschiedene Krankheitsformen von Akne: Die bekannteste Akneform ist die Akne vulgaris (auch „gewöhnliche Akne“ genannt), die durch die hormonellen Veränderungen während der Pubertät hervorgerufen werden und bei Jungs öfter vorkommt als bei Mädchen. Es gibt auch spezielle Akne-Erkrankungen wie zum Beispiel Akne inversa, bei der hauptsächlich der Bereich unter den Achseln, die Perianal- und Perigenitalregion und die Leistengegend betroffen ist.

Wie kann ich Akne vermeiden?
Leider gar nicht. Trotzdem solltest du deine Haut täglich sorgfältig reinigen und pflegen, am besten mit pH-neutralen Seifen ohne Parfum und Zusatzstoffe. Fettige und ölige Cremes oder Lotions können die Hautporen verstopfen. Vermeide zu viel Sonne, Kälte und Wärme (trockene Heizungsluft), also alles, was die Haut reizen kann. Auch Rauchen, zu wenig Schlaf und eine ungesunde Ernährung können sich negativ auf deine Haut auswirken.

Kann ich Akne selbst behandeln?
Es gibt gute Tipps zur richtigen Ernährung bei Akne und auch einige Hausmittel gegen Pickel können die Hautbeschwerden verbessern. Bei leichter Akne reicht es oft, die Haut regelmäßig mit tensidfreien Tinkturen oder Cremes (Apotheke) zu reinigen und zu pflegen. Wichtig ist, dass du die Pickel auf keinen Fall selbst ausdrückst. Sie können sich entzünden und dauerhaft Narben hinterlassen. Bei einem schweren Verlauf von Akne vulgaris und Akne inversa führt kein Weg am Hautarzt (Dermatologen) vorbei. Nach einer individuellen Beratung, einer Hautanalyse und medizinischen Diagnose wird er die passende Therapie vorschlagen.
Wie kann ich Akne loswerden?
Die Therapie oft ein langwieriger Prozess, was Geduld und Ausdauer bei der Behandlung erfordert. Es gibt viele Methoden, um Akne wirksam zu behandeln. Meist verschreibt der Hausarzt spezielle Salben oder Medikamente. Mittel, die bei Akne angewendet werden, sind unter anderem Benzoylperoxid, Azelainsäure, Isotretinoin (Vitamin-A-Präparat), Salizylsäure und Zink sowie Antibiotika. Prof. Alina Fratila, Dermatologin und Leiterin der Jungbrunnen-Klinik Bonn, setzt auf medizinische Peelings mit hochkonzentrierter Fruchtsäure. Damit sollen die krankhaften Verhornungen, die zu Mitessern führen, entfernt werden.

Wo gibt’s weitere Infos und Hilfe bei Akne?
Im Internet findet man zahlreiche Seiten von Kliniken, Selbsthilfegruppen und Organisationen, die sich mit dem Thema Akne befassen, zum Beispiel Hausmittel gegen Akne. Stimmt es, dass Milchprodukte wie Magermilch, Quark und Frischkäse Akne fördern? Die Antwort gibt's auf peta.de. Dieser cooler Test verrät: Sind deine Pickel ok oder hast du schon Akne?

Diese Stars haben ebenfalls Probleme mit fiesen Hautunreinheiten, Pickeln und Akne:

Mach den Test, um rauszufinden, welchen Hauttyp du hast und check unsere Tipps für

reine Haut

mehr zum Thema