• Mutter zwingt Tochter eine Barbie zu sein - so krass sieht sie aus

    Ihr Leben als menschliche Barbie

weiterlesen

Angelica Kenova: Ein Leben als menschliche Barbie

Aussehen wie eine echte Barbie? Das wünschen sich viele Mädchen. Bei dieser Russin ist genau das der Fall, denn sie gleicht optisch mehr einer Puppe, als einem Menschen – und das anscheinend ganz ohne OP! Wie man das schafft? Mit ganz viel Disziplin und einer Mutter, die sie niemals als den Augen lässt. Das ist die krasse Geschichte von Angelica Kenova.

Angelica Kenova: Ein Leben als menschliche Barbie

Wenn man die Russin Angelica Kenova anschaut, könnte man auf den ersten Blick denken, dass es sich bei ihr um keinen echten Menschen handelt. Ihr äußeres Erscheinungsbild ist so Puppengleich, dass es schon fast gruselig ist. Doch Angelica ist ein Mädchen, wie jedes andere auch. Ihr Leben hingegen ist alles andere als normal. Von klein auf wird sie von ihren Eltern wie eine Prinzessin behandelt und in einen „gläsernen Palast“ gesteckt. Was anfangs nach dem Traum eines jeden Mädchens klingt, ist bei längerer Überlegung jedoch nicht wirklich märchenhaft.

Angelica Kenova: Mutter macht eine Barbie aus ihr

Seit Angelicas Kindheit haben ihre Eltern einen strikten Plan, den sie verfolgen: Sie wollen Ihre Tochter zu einer lebendigen Barbie-Puppe machen. Um das einzuhalten, bekam Angelica schon mit jungen Jahren ein Personal Trainer. Dieser sollte darauf achten, dass sie nie über 38 Kilogramm wiegt. Was dabei heraus kam, wirkt ganz so, als hätte sie dafür unters Messer gelegt: volle Lippen, BH-Größe 70F und ein Taillenumfang von 50 cm sowie ein praller Hintern. Doch anscheinend hält sie 29-Jährige diesen Körper allein durch Sport und einer speziellen Diät. Ob das gesund ist, bezweifeln wir jedoch stark.

Und auch ihr restliches Leben scheint nicht wirklich rosig zu sein. Zwar ist sie mittlerweile eine kleine Berühmtheit geworden, doch muss sie in ihrem Privatleben so einiges über sich ergehen lassen. Zum Beispiel hatte sie bis heute noch keinen Freund. Warum nicht? Weil ihre Mutter bei jedem Date mit dabei sein möchte. „Meine Mutter verlangt, dass sie mich zu Dates begleitet. Ich muss also einen Tisch für drei Personen reservieren, damit sie am selben Tisch sitzen kann, während mein Date und ich zu Abend essen“, so Angelica gegenüber der Daily Mail, „Daher hatte ich noch nie wirklich einen richtigen Freund.“ Außerdem verbieten ihr ihre Eltern, dass sie von zuhause auszieht. Noch dazu darf Angelica nicht alleine shoppen gehen, denn ihre Mutter besteht darauf, bei ihren Kleidern das letzte Wort zu haben.

Dass Angelica es bereut, wie sie ihr Leben führt, scheint jedoch nicht so: „Seit meiner Kindheit stylen mich meine Eltern wie Barbie. Daher bin ich stolz darauf, dass ich nun auch mit einer Barbie gleichgestellt werde. Schließlich ist Barbie das Idol von vielen Mädchen überall auf der Welt.“

Und trotz allem wünscht sich die Russin, dass sie schon bald von ihrem Traumprinzen auf einem weißen Ross aus ihrem Schloss befreit wird und sie mit ihm glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben kann. „Ich warte auf die große Liebe. Meine Eltern haben mich mein Leben lang in einem Glaspalast festgehalten, doch irgendwann wird der Tag kommen, an dem ich befreit werde.“

Wir hoffen für sie, dass das schon bald so sein wird! 

Du willst keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Snapchat: maedchen_de

Auch wir lieben Barbie: Hier findest du alle Barbies im Laufe der Zeit!

mehr zum Thema