• Die Insel der Welpen

    OMG! Auf dieser karibischen Insel kann man Welpen adoptieren...

weiterlesen

Auf dieser karibischen Insel kann man Welpen adoptieren

Immer wieder hört man von der hohen Sterberate von Welpen in südlichen Ländern. Meistens handelt es sich um Straßenhunde, die bereits in dreckigen Löchern geboren wurden. Teilweise werden sie jedoch auch kurz nach der Geburt ertränkt oder ausgesetzt, da sich niemand um sie kümmern kann. Aus diesem Grund wurde auf einer karibischen Insel eine Organisation gegründet, die sich um die Hundebabys sorgt und für eine Adoption vorbereitet. Ein Paradies für jeden Hund und Hundeliebhaber. 

Welpe am Strand: Auf dieser karibischen Insel kann man Welpen adoptieren

Eins ist sicher: Wir alle lieben Tierbabys. Und vor allem Hundewelpen haben es uns ganz besonders angetan. Kaum läuft uns einer auf der Straße über den Weg, vergessen wir alles um uns herum und haben nur noch Augen für dieses tollpatschige und süße Fellknäuel – teilweise leider zum Missvergnügen der Besitzer. Kein Wunder also, dass uns jedes Mal das Herz blutet, wenn wir von der Lebenssituation von Hunden in südlichen Ländern hören und davon, dass immer mehr Leute ausgesetzte Straßenhunde mit nach Deutschland bringen, um ihnen ein besseres Zuhause zu schenken. Schließlich ist es kein Geheimnis, dass vor allem Welpen kurz nach der Geburt verhungern und sterben.

Umso mehr haben wir uns gefreut, als wir von dieser Organisation auf den Turks- und Caicosinseln in der Karibik gehört haben. Potcake Place nennt sich diese Einrichtung und nimmt ausgesetzte Welpen, vor Ort auch die ‚Potcakes‘ genannt, auf, versorgt sie ärztlich und päppelt sie soweit wieder auf, dass sie am Ende adoptiert werden können. Denn jetzt kommt das Beste: Jeder Hundefan, der sich vorstellen kann, einem Hundebaby ein neues Zuhause zu schenken und es bei sich aufzunehmen, kann vor Ort (AM STRAND!!!) die Kleinen kennen lernen, mit ihnen spielen und kuscheln und sich als neuer Besitzer bewerben.

Was sind die Voraussetzungen für eine Adoption?

Die Adoptionsbedingungen haben es jedoch in sich, denn die Organisation will absolut sicher gehen, dass jeder einzelne dieser kleinen Welpen auch gut aufgehoben ist. Schließlich betonen sie, dass ihnen das Wohl der Hunde am wichtigsten ist und sie die Babys niemandem überlassen werden, wenn sie sich nicht zu hundert Prozent sicher sind, dass es den Welpen bei ihren neuen Besitzern gut gehen wird. Bei den Hunden handelt es sich meistens um Terrier-Mischlinge, die allein schon nur auf den Bildern unser Herz erobert haben.

Natürlich ist uns bewusst, dass man nicht mal schnell in die Karibik fliegen kann, aber dennoch finden wir diese Organisation einfach großartig. Denn warum muss man hunderte von Euro ausgeben, um sich einen Hund aus der Zucht zuzulegen, wenn man auch einem hilflosen Welpen ein neues Zuhause geben kann. So tut man etwas für sein Karma und hat zusätzlich noch einen neuen BFF gewonnen…

mehr zum Thema