• Ayurveda-Rezepte

    Jana von Mädchen.de hat einen Ayurveda-Kochkurs mitgemacht und zeigt euch jetzt die leckersten Rezepte

weiterlesen

Ayurveda Rezepte: Iss dich gesund und glücklich!

Neulich lag eine Einladung zum Kochkurs mit Ayurveda-Koch Volker Mehl auf meinem Schreibtisch. "Hmm... Ayurveda, schon mal gehört. Aber was ist das denn eigentlich genau?", dachte ich mir. Nach der erfolgreichen Mädchen.de-Vegan-Challenge hatte ich mal wieder Lust, etwas Neues auszuprobieren und mehr über verschiedene Ernährungsweisen herauszufinden. Mein Fazit: Ayurvedische Ernährung ist nicht nur unglaublich lecker, sondern tut Körper und Seele gut. Und daher möchte ich mein neues Wissen über Ayurveda - und natürlich die besten Ayurveda Rezepte vom köstlichen Frühstücks-Bulgur bis zum Chai Latte - mit euch teilen!

Was ist Ayurveda eigentlich?

Gespannt mache ich mich auf den Weg zum Kochkurs. Dort angekommen stelle ich fest: Volker Mehl ist ein ziemlich cooler Typ. Tattoos, lange Haare und ein trockener Humor lassen den Star-Koch nicht wie einen spießigen Gesundheitsberater wirken. Er erklärt uns, worauf es bei ayurvedischer Ernährung ankommt. Der wohl wichtigste Punkt ist, dass man so viel wie möglich warm isst - und auch trinkt. Denn kaltes oder rohes Essen tut der Verdauung nicht gut und ist somit schlecht für unseren Energiehaushalt.

Außerdem erklärt Volker Mehl, dass es kein "gesundes oder ungesundes" Essen gibt, sondern nur "passendes und unpassendes." Es geht weniger um Vitamine oder Kalorien, sondern darum, wie sich das, was wir essen, energetisch auf uns auswirkt. Plus: Alle sechs Geschmacksrichtungen - süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb - sollten laut der ayurvedischen Lehre im besten Fall in einer Mahlzeit zu finden sein. Fleisch ist übrigens tabu! Milch wird als sehr wert- und gehaltvolles Lebensmittel angesehen und sollte daher nur sparsam und erhitzt verwendet werden. Zum Braten wird Ghee, geklärtes Butterfett, genutzt. Ghee bekommst du im Bio-Markt oder in der Bio-Ecke deines Drogeriemarkts.

Sich morgens ein Toast-Brot mit Käse und Schinken reinzustopfen, ist also nicht drin. Die ayurvedische Alternative? Getreidebrei. Klingt unsexy, aber als ich vom Frühstücks-Bulgur mit Birnen und Mandeln probiere, bin ich absolut überzeugt. Als Hauptspeise winkt ein Erbsenpüree mit gebratener Paprika. Köstlich! Auf den nächsten Seiten findet ihr die Ayurveda Rezepte aus dem Buch "Meine Ayurveda-Familienküche - Gemeinsam isst man glücklicher" von Volker Mehl zum Nachkochen!

   

Ayurveda Frühstück: Bulgur mit Birnen und Mandeln

Für 4 Personen

Zubereitungszeit 20 Min.

• 3 EL Ghee

• 120 g Bulgur

• 200 ml Milch

• 200 ml Wasser

• 2 EL Rohrzucker

• ½ TL Salz

• 1 TL Zimt

• 1 TL Kurkuma

• 100 g Mandeln (geschält)

• 2 Birnen

   

2 EL Ghee in einer Pfanne erhitzen. Den Bulgur darin goldbraun anrösten.Die Milch und das Wasser in einen Topf geben und kurz aufkochen. Mit Zucker, Salz, Zimt und Kurkuma abschmecken. Bulgur zugeben und alles 15 Min. bei ausgeschaltetem Herd ziehen lassen.Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze anrösten.Die Birne vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. 1 EL Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Birnenspalten kurz darin andünsten.Den Bulgur in Frühstücksschalen verteilen. Birnenspalten und Mandeln darübergeben.

  

   

Schnelle Kartoffelsuppe

Für 4 Personen

Zubereitungszeit 30 Min. 

• 1 Zwiebel = scharf

• 750 g Kartoffeln = süß, zusammenziehend

• 1 Msp. Safran = sauer, zusammenziehend

• 1 EL Ghee = süß

• 1 EL Kurkuma = bitter, scharf

• 1 l Gemüsebrühe = süß, zusammenziehend, scharf

• 200 ml Sojasahne = süß

• 1 TL Salz = salzig

• ⅓ TL Pfeffer = scharf

• 1 Bund Dill = süß, scharf

   

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Safran in 3 EL lauwarmem Wasser anrühren.Das Ghee in einem Topf erhitzen. Kurkuma zugeben und Zwiebel darin glasig dünsten. Kartoffeln zugeben und kurz andünsten. Gemüsebrühe zugießen, alles kurz aufkochen und die Suppe zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen. Sojasahne, Safran, Salz und Pfeffer zugeben und die Suppe mit einem Stabmixer cremig pürieren. Den Dill hacken und die Suppe damit bestreut servieren.

   

   

Gebratene Paprika auf Erbsen-Püree

Für 4 Personen

Zubereitungszeit 30 Min.

• 1 rote Paprikaschote

• 1 gelbe Paprikaschote

• 2 Schalotten

• 1 Limette

• 3 Zweige Minze

• 3 EL Olivenöl

• 1 TL Currypulver

• 50 g Butter

• 500 g TK-Erbsen

• 2 EL Sojasahne

• ¼ TL Muskatnuss (gemahlen)

• 1 EL Kräuter der Provence

• 1 TL Salz

• ⅓ TL Pfeffer (gemahlen)

   

Die Paprika mit einem Sparschäler schälen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Schalotten abziehen und in Würfel schneiden. Limettensaft auspressen. Minze fein hacken.Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Paprika darin 5 Min. anbraten. Mit Currypulver abschmecken.Die Butter in einem Topf zerlassen und die Schalotten darin 3 Min. glasig dünsten. Erbsen, Limettensaft und Sojasahne zugeben, alles gut mischen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 8 Min. köcheln lassen.Minze, Muskatnuss, Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer zugeben, kurz mitköcheln lassen. Mit einem Stabmixer zu einer geschmeidigen Creme pürieren.Die Erbsencreme auf 4 Teller verteilen. Die gebratenen Paprika darauf anrichten.

   

   

Chai Latte: Orientalischer Chai Tee

Für 4 Personen

Zubereitungszeit 20 Min.

• 1 kleines Stück Ingwer

• 500 ml Wasser

• 3 Stangen Zimt

• 2 Gewürznelken

• 6 Sternanis

• 1 TL schwarze Pfefferkörner

• 500 ml Milch

• 10 EL schwarzer Tee oder Roibuschtee (20 g)

   

Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.Das Wasser in einem Topf aufkochen. Ingwerscheiben, Zimt, Nelken, Sternanis und Pfefferkörner zugeben und 10 Min. köcheln lassen. Milch zugießen und 5 Min. weiterköcheln. Schwarzen Tee zugeben, alles kurz aufkochen und 3–5 Min. ziehen lassen. Dann durch ein Sieb abgießen.

   

    

Alle Rezepte aus Volker Mehl "Meine Ayurveda-Familienküche - Gemeinsam isst man glücklicher", TRIAS Verlag, 19,99 Euro.

mehr zum Thema