• Diese 8 Dinge sollst du laut Frauenarzt nicht mehr machen

    Wir machen uns immer viel zu viele Gedanken

weiterlesen

Diese 8 Dinge sollst du laut Frauenarzt nicht mehr machen

Frauen und Mädchen sollten mindestens 1 Mal pro Jahr zum Frauenarzt gehen. Wenn sie die Pille nehmen, ist es sogar noch besser, alle sechs Monate zu gehen. Der regelmäßige Termin beim Frauenarzt kommt dir vielleicht unnötig vor, aber ist wichtig, denn der Frauenarzt erkennt Krankheiten oft, bevor du sie bemerkst. So können sie schneller behandelt werden oder brechen erst gar nicht aus. Wir verraten dir 8 Dinge, die dein Frauenarzt nicht mehr will, die du aber garantiert machst!

Dinge, die dein Frauenarzt nicht mehr will, die du tust

Es gibt Dinge, die machen oder fragen wir uns unterbewusst beim Frauenarzt. Doch vieles ist absolut unnötig und dein Frauenarzt will wahrscheinlich auch gar nicht, dass du sie tust oder dir diese Fragen stellst. Daher würde dir dein Frauenarzt diese Dinge gerne verbieten. 

1. Du solltest dich nicht für deine unrasierten Stellen entschuldigen 

Richtig angenehm ist ein Frauenarzt-Termin wohl für kein Mädchen, denn man zeigt seine intimsten Stellen und fühlt sich auf dem Stuhl mit gespreizten Beinen unwohl. Doch du wirkst schnell merken, dass der Frauenarzt dich nicht mustert, sondern seinen Job macht. Ob du rasiert bist oder wie deine Vagina aussieht, ist ihm total egal. Er sieht täglich so viele Frauen und Mädchen in jedem Alter nackt – und davon ist wohl keine perfekt. Also versuche dich zu entspannen.

2. Du musst dich nicht dafür schämen, dass du Sex hattest

Du fragst dich, ob dein Frauenarzt sehen kann, ob du Sex hattest. Die Antwort ist: Ja. Bis zu 48 Stunden kann er es im Regelfall an den geschwollenen Scheidewänden sehen - aber das kann dir egal sein. Es geht ihn absolut nichts an, ob du Sex hattest und wie bei Punkt 1 wird es ihn wohl eh nicht interessieren. 

3. Du solltest keine Angst davor haben, ihm Fragen zu stellen

Wenn dich ein Thema beschäftigt oder du dir eine bestimmte Untersuchung wünschst, solltest du auf jeden Fall den Mut haben, danach zu fragen. Dafür ist dein Frauenarzt da. Gerade bei Mädchen, die kurz vor ihren ersten sexuellen Erfahrungen sind, stehen Frauenärzte gerne beratend zur Seite, können dir Tipps geben und dich bei Fragen zur Verhütung informieren. 

4. Bitte nicht alles googlen, statt den Frauenarzt zu fragen!

Du glaubst, das Internet ist informierter als der Frauenarzt? Nein, nicht immer! Es gibt Webseiten und Online-Ratgeber, die professionell betreut werden und bei denen du auch die richtigen Antworten auf deine Fragen findest. Doch in vielen Foren wird von Usern auch Quatsch geschrieben. Es gibt sogar Ärzte, die einem raten, nicht so viel zu googlen. Denn dann denkt man oft direkt, die schlimmsten Krankheiten zu haben. Frag also bei Beschwerden einfach den Frauenarzt, der kann dich auch direkt untersuchen. 

5. Du solltest, nur weil du keinen Sex hast, die Termine nicht schleifen lassen

Du hast aktuell keinen Sex und glaubst, deswegen brauchst du keinen Termin beim Frauenarzt? Falsch! Standard-Untersuchungen wie Brüste abtasten und Co. haben nichts mit Sex zu tun und sollten regelmäßig durchgeführt werden. 

6. Du solltest dich nicht selbst behandeln

Du hast einen Juckreiz in der Scheide, darum holst du dir eine Salbe gegen Scheidenpilz? Das ist eine Sache, die dein Frauenarzt nicht unterstützt. Denn ein Juckreiz kann auf vieles hinweisen. Wenn du die falsche Medizin verwendest, ist dir absolut nicht geholfen. 

7. Bitte nicht die Blasenentzündung ignorieren

Du leidest immer wieder an einer Blasenentzündung und bekommst sie meistens mit Wärme und Cranberrysaft weg? Geh trotzdem zum Arzt. Der kann dir etwas verschreiben, damit die Entzündung ganz gestoppt wird und nicht immer wieder auftaucht. Außerdem hat er ratsame Tipps für dich, wie du eine zukünftige Blasenentzündung vorbeugen kannst, die du vielleicht noch nicht kennst.

8. Du darfst nicht die falschen Pflegeprodukte verwenden

Auch wenn du untenrum gerne nach Cakepop und Vanille riechen willst, solltest du nicht normales Duschgel verwenden, um deinen Intimbereich zu waschen. Es gibt spezielle Intimlotionen in Drogeriemärkten, die ohne Zusatzstoffe hergestellt wurden und die deine Scheidenflora nicht angreifen, wie normales Duschgel. Hier findest du alles zum Thema Intimhygiene und Pflege.

Extra-Tipp: Wenn du Hemmungen davor hast, dich vor deinem Frauenarzt zu öffnen und dich dort unwohl fühlst, solltest du dir einen anderen Arzt suchen. Auch das ist für viele Frauenärzte nicht schlimm, denn da die Untersuchungen sehr intim sind, sollte sich jeder Patient wohl fühlen. Falls du Hemmungen davor hast, dass dich ein Mann untersucht, kannst du natürlich auch eine Frauenärztin besuchen. Wichtig ist: Du musst dich wohlfühlen! 

whatsapp-promo-bild
mehr zum Thema