So bekommst du richtig Spaß an Sport

Sport und Fitness sind superwichtig, um den eigenen Körper fit zu halten. Bei einer gerade begonnenen Diät treiben viele Teens auch mehr Sport. Dabei fällt es nicht immer leicht, Spaß am Training zu haben. Wir zeigen dir, wie du lange am Ball bleibst und es trotzdem nicht übertreibst!

Sport ist eine Glücksdroge

Studien haben bewiesen: Sport macht glücklich und hält jeden Menschen gesund. Darum ist es wichtig, immer in Bewegung zu bleiben. Beim Sport treiben solltest du Spaß haben und es nicht als ein Muss ansehen, um abzunehmen. Viele gehen joggen, schwimmen oder spielen Mannschaftssport. Doch ist es auch der richtige Sport für dich und entspricht er deiner Persönlichkeit? Bist du eine Einzelkämpferin, wirst du kaum Freude daran haben, Volley- oder Handball zu spielen, da du dich auf andere Spieler verlassen müssen. So wird es dich schon nach kurzer Zeit frustrieren, wenn ein anderer den Ball nicht richtig trifft. Da kommt Langeweile auf und der Spaß geht flöten.

Dabei setzt der richtige Sport viele wichtige Glückshormone, so genannte Endorphine, im Körper frei. Diese werden vor allem bei Bewegung sowie bei Stress ausgeschüttet. Endorphine regeln die emotionalen Empfindungen eines Menschen, also Schmerz, Glück oder Hunger. Zudem sorgen sie für gute Laune, lindern Schmerzen, steigern Konzentration und Leistungsfähigkeit sowie dein Selbstbewusstsein. Neben Endorphinen werden weitere wichtige Botenstoffe wie Serotonin und Dopamin freigesetzt. Auch Aggressionen lassen sich mit Bewegung gut abbauen, so dass du dich ruhig auspowern kannst.

Welchen Sport soll ich machen?

Welchen Sport soll ich machen?

Nicht jeder findet auf Anhieb die richtige Sportart für sich. Aber du kennst dich gut genug: Kommt für dich Mannschaftssport in Frage oder treibst du lieber für dich alleine Sport?

Vor allem Ausdauersportarten wie Joggen straffen Beine und Po, verbrennen viele Kalorien und sorgen für Ausgeglichenheit, Zufriedenheit sowie Glücksgefühle. Findest du Joggen eher öde, kannst du ebenso andere Ausdauersportarten betreiben. Auf Yazio.de findest du eine gute Sportarten Liste , die dir viele Sportarten aufzeigt und auch erklärt, welche Muskelgruppen du trainierst. Hast du vielleicht einige Problemzonen, kannst du außerdem gleich sehen, ob die gewünschte Sportart die jeweiligen Muskelgruppen beansprucht. Die Angaben zu den verbrannten Kalorien (Kalorienverbrauch beim Sport) auf Yazio.de, zeigen dir, welche Sportart die Fettverbrennung am besten ankurbelt oder wie du am effektivsten Muskeln aufbaust. Am allerwichtigsten dabei ist allerdings, dass du Spaß an der Sache hast!
Auf Mädchen.de kannst du übrigens testen: Welche Sportart passt zu mir?

Übungen für Brustmuskeln und straffe Oberarme

Fitnessplan: Nicht mit dem Sport übertreiben

Fitnessplan für den Sport

Hast du einige Sportarten ausprobiert und deinen Lieblingssport gefunden, solltest du langsam mit dem Training beginnen und deine Muskeln, Sehnen und Bänder nicht gleich überfordern.

Am besten erstellst du dir einen Plan, wie oft und wie lange du in der Woche trainierst - Eltern, Freunde oder dein Sportlehrer können dir dabei helfen. Wenn du lange keinen Sport getrieben hast, solltest du zunächst deine Kondition und Ausdauer trainieren. Setze dir realistische Ziele, die du wirklich erreichen kannst. Sei optimistisch, aber nicht übereifrig, sonst verlierst du schnell die Lust am Sport.
Um auf lange Sicht deinen Fitnessgrad zu verbessern, musst du Geduld aufbringen. Du solltest deinem Körper die Zeit geben, die er benötigt, um sich einer höheren Belastung anzupassen. Muskeln können schneller trainiert werden. Der passive Bewegungsapparat (Sehnen, Bänder und Kapseln) braucht jedoch viel mehr Zeit, sich einer erhöhten Anforderung anzupassen. Somit verhinderst du Muskelzerrungen und andere Verletzungen.

Bauch-weg-Übungen

Den inneren Schweinehund überwinden: So bleibst du motiviert!

Den inneren Schweinehund überwinden: So bleibst du motiviert

Wenn du deinen inneren Schweinehund immer wieder aufs Neue überzeugen musst, dass dir Sport gut tut, wird es für dich leichter sein, wenn du dich mit Freunden zum Sport verabredest. So wirst du dich eher dazu aufraffen, zur vereinbarten Zeit zum Sportkurs zu gehen, wenn du im Hinterkopf hast, dass deine Freunde auf dich warten. Gemeinsam macht Bewegung auch viel mehr Spaß und danach könnt ihr noch ein bisschen quatschen. Wenn dir Spaß macht, was du tust, wirst du automatisch motivierter sein, den Sport auch regelmäßig auszuüben.

Workout für Po & Oberschenkel

mehr zum Thema