• Airline verbietet Mädchen den Zutritt

    Der Grund, warum dieses Mädchen nicht an Board darf, ist echt krass...

weiterlesen

Fluggesellschaft lässt Mädchen mit Leggings nicht an Board

Unglaublich. Eine amerikanische Fluggesellschaft verwehrte einem 10-jährigen Mädchen den Zutritt zum Flugzeug. Der Grund dafür ist kaum zu glauben.

Jeder, der schon einmal einen Langstreckenflug hinter sich bringen musste, kennt dieses Problem: Was ziehe ich nur an? Am Besten etwas bequemes, was nicht drückt und zwickt und dennoch gut aussieht. Und genau aus diesem Grund entscheiden wir uns am Ende immer wieder für eine Leggings untenrum, einen lässigen Pullover obenrum und coole Sneakers an den Füßen. Was ist schon dagegen einzuwenden? Doch ab jetzt sollte man diese Outfit-Wahl nochmal ganz genau überdenken, denn die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines verbot einem jungen Mädchen für den Flug von Denver nach Minneapolis das Boarding - weil sie eine Leggings trug. 

Wie bitte?! Das ist wirklich nicht in Ordnung. Der Meinung war auch Shannon Watts, eine amerikanische Aktivistin, und twitterte dies sofort auf ihrem Account. 

"Eine United Airlines Mitarbeiterin ließ ein Mädchen in Leggings für ihren Flug von Denver nach Minneapolis nicht ins Flugzeug, weil Elastan an Board nicht erlaubt ist?" lautete ihr erster Tweet. Dieser Post löste eine Welle an ungläubigen Kommentaren aus und jeder ließ daraufhin seiner Meinung freien Lauf. Doch das war noch nicht alles, denn das junge Mädchen war gerade mal 10 Jahre alt und sah laut Shannon vollkommen normal aus. Außerdem ist die Tatsache, es gäbe eine Kleiderordnung für Fahrgäste an Board, wirklich kaum zu glauben. 

Nachdem wohl mehrere Beschwerden auf diese Aussage bei der Flugbegleiterin eingegangen waren, versuchte sie sich nur mit der Aussage "Ich mache die Regeln nicht - ich befolge sie nur!" für dieses Verbot zu entschuldigen. Dennoch wurde das Mädchen aufgefordert, das Outfit zu wechseln oder ein Kleid über die Leggings zu ziehen. Nur so würde ihr der Zutritt zum Flugzeug gewährt werden. 

Auf die Empörung von Shannon meldete sich kurz darauf auch die Fluggesellschaft via Twitter zurück und wollte von der Aktivistin wissen, ob sie denn mit diesem besagten Mädchen gesprochen habe. Außerdem betonten sie ausdrücklich, dass in ihren Flugregeln ein Absatz stehe, der besagt, dass sie das Recht haben zu entscheiden, wer mitfliegen darf und wer nicht - sollte der Passagier barfuß oder in keiner angemessenen Kleidung das Flugzeug betreten wollen.

Also da fragt man sich wirklich, ob Fluggesellschaften nichts besseres zu tun haben, als auf die Kleiderordnung der Passagiere zu achten? Dass jemand ein Flugzeug nicht barfuß betreten sollte, ist vielleicht noch verständlich. Schließlich möchte nicht jeder Gast die Zehen der anderen begutachten - und inbegriffen - doch ist diese Entscheidung wirklich komplett übertrieben.