• Später Schule haben

    In diesem Gymnasium in Alsdorf dürfen die Schüler selbst entscheiden, wann sie zum Unterricht kommen

weiterlesen

In dieser Schule kann man ausschlafen

Schon eine Studie hat bestätigt: Um 8 Uhr in der Schule zu sein, ist für Jugendliche besonders schwer. Denn die haben einen speziellen Biorhythmus, der eigentlich um 8 Uhr noch schläft. Jetzt hat ein Gymnasium das Experiment gewagt: Die Schüler dürfen selbst entscheiden, ob sie um 8 Uhr oder um 9 Uhr in der Schule sein wollen.

Im Gymnasium in Alsdorf bei Aachen können sich die Schüler selbst aussuchen, ob sie lieber zur ersten Stunde oder zur zweiten Stunde kommen wollen, berichtet „n-tv.de“. Für viele ist diese Gleitzeit ein Segen! Schließlich ist das frühe Aufstehen nicht unbedingt das, was Schüler motiviert.

Das ganze Konzept klappt aber nur, weil sich die Schüler neben herkömmlichen Stunden zehn Unterrichtsstunden selbst einteilen können, um dort Aufgaben selbstständig zu lösen. Dabei kommen Schüler unterschiedlicher Jahrgänge zusammen. Die können dann zwei Stunden am Tag bei einem Lehrer, den sie sich selbst aussuchen, arbeiten. Woran sie arbeiten wollen und mit wem, das entscheiden sie auch selbst.

Du brauchst noch ein hübsches Abschlussballkleid? Mach den Test und finde heraus: Welches Abschlussballkleid passt zu dir?

Das Experiment „Gleitzeit“ wird auch von der Wissenschaft begleitet und im Sommer wird dann geprüft, wie es gelaufen und ob es auch an anderen Schulen sinnvoll ist. Schließlich kommt immer mal wieder die Frage nach einem späteren Unterrichtsbeginn, der sich dem Tag-Nacht-Rhythmus der Jugendlichen anpasst, auf. Denn Jugendliche können erst später einschlafen und würden um 8 Uhr halb schlafend im Unterricht hocken, so der Chronobiologie-Professor Till Roenneberg gegenüber „n-tv.de“. Für den Rhythmus wäre ein späterer Schulbeginn daher sinnvoll.

 
Wie findest du das Konzept in dem Gymnasium in Alsdorf? :-)

Pro & Contra: Sollte sie Schule sogar erst gegen 10 Uhr beginnen?

mehr zum Thema