• Schlaganfall mit 25: Sie nimmt die Pille und ignorierte dieses wichtige Detail

    OMG!

weiterlesen

Julia erlitt mit 25 Jahren einen Schlaganfall, weil sie die Pille nahm und rauchte

Viele Menschen rauchen. So auch die 25-jährige Österreicherin Julia Baumgartner. Doch in Kombination mit ihrer Antibabypille sollte ihr das im März 2011 zum Verhängnis werden: Die junge Frau erlitt einen Schlaganfall. Ihre Geschichte, die sie auf ihrem Blog erzählt, hat eine wichtige Botschaft an alle Frauen.

Julia hatte mit 25 Jahren einen Schlaganfall

Auf ihrem Blog „missfinnland.at“ und auf „woman.at“ erzählt die junge Frau, was genau an dem Tag passierte. Sie rauchte jeden Tag eine Menge und fing schon früh morgens zusammen mit dem Kaffee damit an. Klar wusste sie, was passieren konnte – doch sie hatte nie damit gerechnet, dass es ausgerechnet ihr passieren würde, schließlich war sie noch so jung. Wegen Rauchen und Pille einen Schlaganfall erleiden - einfach undenkbar. 

Sie bekam schon auf dem Weg zur Arbeit heftige Kopfschmerzen und in der U-Bahn ging es ihr so schlecht, dass eine Freundin einen Krankenwagen alarmierte. Doch die Ärzte gingen bei ihrem Alter von einem Kreislaufkollaps aus und schickten sie kurz darauf wieder weg.

Durch Rauchen und Pille nehmen kam es zum Schlaganfall

In der Nacht bekam sie einen zweiten, heftigeren Schlaganfall und Julia konnte ihre rechte Seite nicht mehr spüren. Dann wurde endlich die Diagnose „Kleinhirninsult“ festgestellt – sie hatte mit 25 Jahren einen Schlaganfall erlitten. Der Grund war schnell gefunden: die Pille in Kombination mit dem Rauchen.

Klar wusste Julia, dass so etwas rein theoretisch passieren konnte. Immer wieder hört man, dass die Pille und das Rauchen das Thrombose-Risiko steigen lassen und eben dann auch zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen können. Doch Julia hätte nie damit gerechnet, dass es ihr passieren könnte.

Frauenarzt warnt vor Schlaganfall durchs Rauchen: „Rauchen verdreifacht das Thromboserisiko!“

„Bei einer jungen, gesunden Frau ohne hormonelle Verhütung, ohne Übergewicht, ohne Rauchen und ohne Erkrankungen liegt das Risiko für eine Thrombose bei 1:5000 pro Jahr – das bedeutet, dass in dieser Gruppe eine von 5000 Frauen pro Jahr an einem thrombotischen Ereignis erkrankt, das sich als Lungenembolie oder Schlaganfall darstellen kann. Raucht sie, dann verdreifacht sie ihr Risiko“, so Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbands der Frauenärzte und niedergelassener Frauenarzt in Hannover.

Wie jedes Medikament hat auch die Pille Nebenwirkungen: Nebenwirkungen der Pille

Und das ist die Statistik ohne hormonelle Verhütung. Wenn man allerdings „eine hormonelle Verhütung, die Östrogene enthält, [nimmt], erhöht [sich] das Thromboserisiko ebenfalls leicht“. In Kombination mit fast einer Schachtel Zigaretten am Tag kann das schwere Folgen haben.

Wichtig: Wenn man anfängt zu rauchen oder vor der Pille schon raucht, sollte man das unbedingt dem Frauenarzt mitteilen! Dann kann geprüft werden, welche Inhaltsstoffe die Pille hat, die man nimmt, und ob andere Verhütungsmittel in Frage kommen.

Pille absetzen: 5 Dinge, die du vorher wissen musst

Julia kämpft sich nach dem Schlaganfall zurück ins Leben

Auf ihrem Blog appelliert sie an Frauen, die rauchen: „Nehmt ihr die Pille und raucht? Glaubt ihr, es kann euch nichts passieren? Auch ich habe die Pille genommen und geraucht, es kann jeden treffen.“ Julia hat sich zurück ins Leben gekämpft und mit dem Rauchen aufgehört.

Sie ist einfach nur froh, am Leben zu sein. Denn ihre Geschichte hätte noch viel schlimmer enden können, das ist ihr bewusst. Und deswegen hofft sie, dass ihre Geschichte um den Schlaganfall anderen Mädchen und Frauen helfen wird, mit dem Rauchen aufzuhören – denn schließlich ist das schon ohne die Pille eine wirklich blöde Idee.

mehr zum Thema