• Explodierende Handys

    Das war laut Samsung jetzt der Grund für die brennenden Galaxy Note7-Modelle...

weiterlesen

Samsung äußert sich zu den explodierenden Handys

Nachdem letztes Jahr die Nachricht der brennenden Samsung Galaxy Note7 Modelle um die Welt ging, kostete es das Unternehmen Unmengen an Geld. Eigentlich wollten sie mit diesem Handy Spitzenreiter unter den Smartphones werden. Nach mehreren Untersuchungen gab Samsung jetzt den Grund für die plötzlichen Explosionen gekannt.

Es sollte der Topseller unter den Samsung-Smartphones werden: das Modell Galaxy Note7. Doch kurz nach Veröffentlichung dieser Handys im Herbst letzten Jahres gab es vermehrt Nachrichten, dass dieses besagte Handy plötzlich anfängt zu brennen. Kann man sich kaum vorstellen, doch sogar ein Flugzeug musste deswegen geräumt werden. So blieb dem Hersteller nichts anderes übrig, als alle Modelle zurückzufordern und die Produktion zu stoppen. Laut Samsung gingen diesem Aufruf 96 Prozent der Käufer nach. Um den Fehler zu finden, leiteten sie sofort mehrere Tests ein und so prüften 700 Ingenieure insgesamt 200.000 Smartphones und 30.000 Akkus - mit einem eindeutigen Ergebnis. 

Denn das Problem war wohl ein Design- wie auch ein Herstellungsfehler bei den Akkus. "Negative Elektroden in den Ecken der Akkus hatten zu wenig Platz, konnten unter Umständen zusammengedrückt werden und so einen Kurzschluss auslösen." gab Samsung auf einer Pressekonferenz in Südkorea bekannt. Und nicht nur das, denn sogar die Austauschakkus hatten einen erheblichen Produktionsfehler. Denn in diesen konnte es immer wieder zu einem Kurzschluss im Inneren der Batterie kommen, was das enthaltene Kupfer zum Schmelzen bringt und somit ein Feuer auslöst. 

Man könnte eigentlich denken, dass einem erfahrenen Unternehmen wie Samsung ein solch erheblicher Fehler nicht passieren dürfte, doch immerhin stehen sie zu diesem Unglück, nehmen die ganze Schuld auf sich und schieben es nicht auf ihren Akku-Hersteller. 

Weltweiter Verkauf wird eingestellt

Oktober 2016: Diese Nachricht erschütterte das Unternehmen Samsung extrem, denn es war der Beginn eines Lauffeuers - im wahrsten Sinne des Wortes. Das Samsung Galaxy Note7, welches erst kürzlich auf den Markt kam, überhitzt sich so stark, dass es in Flammen aufgeht bzw. sein Akku beginnt zu rauchen und qualmen. Anfangs dachten sie, es läge an der ersten Produktion und so konnte jeder Besitzer des Handys es gegen ein neues Modell austauschen.

Doch ein Monat später musste dann ein Flugzeug in den USA evakuiert werden, da ein Austauschmodell des Galaxy Note7 anfing Feuer zu fangen. Diese Nachricht löste eine Panik aus und so verboten einige Reisegesellschaften das Benutzen dieser Handys an Board. Sogar Kreuzfahrtschiffe schrieben dieses Verbot aus.

Somit bleibt Samsung nichts anderes übrig, als den weltweiten Verkauf des Galaxy Note7 zu stoppen. In einer offiziellen Pressemitteilung schreiben sie: "Da die Sicherheit unserer Kunden an erster Stelle steht, raten wir allen Samsung Galaxy Note7 Nutzern, ihre Geräte sofort auszuschalten und nicht mehr zu benutzen." Anscheinend arbeiten sie bereits daran, diesen Fehler so schnell wie möglich zu beheben. In den USA hat jeder Käufer bereits die Möglichkeit, sein Geld zurück zu bekommen oder das Modell gegen ein Galaxy S7 oder S7 Edge samt Ausgleichszahlung und zusätzlichem Gutschein auszutauschen. Die deutschen Verkaufsstellen werden so bald wie möglich die selben oder ähnliche Schadensbegrenzung anbieten.

Wer hätte gedacht, dass in der heutigen Zeit der Technik solche Fehler noch passieren können?

Wusstest du das schon? WhatsApp darf deine Daten NICHT mit Facebook teilen!

mehr zum Thema