• Der Schlafrechner: Wenn du um diese Uhrzeit ins Bett gehst, bist du um 7.00 Uhr fit

    Endlich morgens nie wieder rmüde sein!

weiterlesen

Der Schlafrechner: So bist du um 7.00 Uhr fit!

Um 7.00 Uhr aufstehen und trotzdem fit sein? Das hört sich irgendwie nach einem großen Widerspruch in sich an. Soll aber gehen! Wie? Ganz einfach: Ein Schlafrechner hilft dir dabei festzustellen, wann du ins Bett gehen musst, damit du um 7.00 Uhr topfit aus dem Bett kommst. Juhu unsere Qualen finden also endlich ein Ende!

Schlafrechner: Wann ins Bett gehen, um um 07.00 Uhr fit zu sein?

Ja, das mit dem Schlafrhythmus ist so eine Sache. Eigentlich wissen wir ja, dass es unterschiedliche Schlafzyklen gibt und wir am besten so unseren Wecker stellen, dass wir nicht in einer Tiefschlafphase wach geklingelt werden. Das sind nämlich genau die Tage, an denen wir hundemüde sind und uns am liebsten wieder umdrehen und weiterschlafen würden. Zwar nehmen wir uns dann vor, am Abend wieder früher ins Bett zu gehen, aber das klappt meist schlecht als recht. Und überhaupt ist die ganze Sache mit dem Schlafrhythmus ja sehr abstrakt. Mit diesem Schlafrechner wird jetzt aber alles besser! Teste ihn gleich einmal aus!

Um wie viel Uhr musst du aufstehen?

Und so funktioniert es: Der Schlafrechner kalkuliert, dass jeder Mensch fünf bis sechs Schlafphasen hat. Eine davon dauert in etwa 90 Minuten. 14 Minuten soll es im Schnitt dauern, bis wir im Bett einschlafen. Daraus ergibt sich folgende Berechnung:

  • Musst du um 07.00 Uhr aufstehen, solltest du um 21.46 Uhr, 23.16 Uhr, 00.46 Uhr oder um 02:46 Uhr ins Bett gehen.
  • Du musst um 08.00 Uhr morgen aufstehen? Dann solltest du laut des Schlafrechners um 22.46 Uhr, 00.16 Uhr, 01.46 Uhr oder 03.16 Uhr in die Federn gehen.
  • Dich hat es besonders schlimm erwischt und du musst schon um 06.00 Uhr raus? Dann ab mit dir um 20.46 Uhr, 22.16 Uhr, 23.46 Uhr oder um spätestens 01.16 Uhr ins Bett.  

Mit dem Schlafrechner den richtigen Schlafrhythmus bekommen

Der neue Schlaf-Kalkulator macht es jetzt einfacher für uns, denn er berechnet uns, an Hand unserer Aufstehzeit, wann wir ins Bett gehen müssen und beinhaltet auch schon unsere Schlafphasen. Das heißt, selbst, wenn wir einmal später ins Bett kommen und so weniger Schlaf bekommen, fühlen wir uns trotzdem ausgeruht!

 

Also wir müssen den Schlafrechner heute Abend gleich mal austesten! Ansonsten helfen uns Tipps, um aus den Federn zu kommen.

  

mehr zum Thema