• 4 Tipps zur Selbstverteidigung, die wirklich JEDES Mädchen kennen muss

    Selbstverteidigung für Mädchen: Das musst du wissen

weiterlesen

Selbstverteidigung für Mädchen: Das musst du wissen

Immer wieder hört man in den Nachrichten von jungen Frauen, die alleine unterwegs sind und dann überfallen werden. Aus diesem Grund sollte jedes Mädchen die wichtigsten Moves zur Selbstverteidigung kennen, um sich in einer solchen Situation schützen zu können. Wir zeigen euch, worauf es ankommt und was ihr beachten müsst.

In den meisten Gefahrensituationen handeln wir instinktiv und haben oft nicht genug Zeit, um uns zu überlegen, was in diesem Fall jetzt die beste Reaktion wäre. Nichts desto trotz gibt es ein paar Standard-Selbstverteidigungsmoves, die wirklich jedes Mädchen kennen sollte. Schließlich sind diese am wirksamsten und können dir in den meisten Fällen das Leben retten. 

Selbstverteidigung: Der richtige Schlag

Klar, die Annahme, dass Frauen schwächer sind als Männer, ist nicht weit her geholt. Und dennoch können wir mit der richtigen Technik ganz leicht einen Angreifer außer Gefecht setzen und sich somit selbst verteidigen. Sobald man gezielt mit aller Kraft in Richtung Nasenbein schlägt, schießen dem Gegenüber Tränen in die Augen und er ist somit für einen kurzen Moment genug abgelenkt, dass man sich in Sicherheit bringen kann. Sollte man nicht bis zum Gesicht hochkommen, ist außerdem der Kehlkopf des Mannes eine der empfindlichsten Stellen. Auch hier wieder mit aller Kraft versuchen, gezielt den Kehlkopf zu treffen.

Bei der Selbstverteidigung kommt es auf den richtigen Tritt an

Sich mit hohen Schuhen bzw. High Heels gegen einen Angreifer zu wehren ist unmöglich? Falsch! Denn genau diesen Absatz kann man perfekt dazu nutzen, um dein Gegenüber zu überwältigen. Sollte man also von hinten gepackt werden, ist ein fester Tritt auf den Mittelfußknochen des Angreifers die beste Möglichkeit zu treten. Aber auch mit flachen Schuhen kann man sich so aus dem Klammergriff entwenden. Hierfür ist jedoch ein höherer Kraftaufwand notwendig. 

Aber nicht nur bei einem Angriff von hinten kann man sich effektiv schützen. Auch bei einem frontalen Überfall gibt es eine Art von Selbstverteidigungsmove, der dich ganz schnell wieder in Sicherheit bringt. Wie jeder weiß, ist die Stelle zwischen den Beinen eines Mannes die empfindlichste. Daher ist ein Kick in die Weichteile die sicherste Art und Weise der Selbstverteidigung. Hierfür winkelt man erst das Knie an und zieht es nach oben. Mit einer schnellen, kraftvollen Bewegung schnellt dann der Fuß zwischen die Beine des Angreifers. Auch die Verteidigung mit einem Tritt gegen das Schienbein sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Selbstverteidigung: Der richtige Tritt

Selbstverteidigung: Was mache ich bei einem Angriff von hinten?

Oft ist es so, dass, wenn man von hinten angegriffen wird, der Köper in eine Schockstarre verfällt. Und dennoch gibt es Möglichkeiten, sich aus einer solchen Situation zu befreien. Bei dieser Art der Selbstverteidigung sollte man beachten, das komplette Körpergewicht einzusetzen und sich so schwer wie ein Stein nach unten zu drücken. Solang der Kopf gerade und aufrecht ist, verlagert sich der Schwerpunkt und man wirkt somit wesentlich massiver. Mit einer leichten Drehung ist es somit einfacher, sich aus dem Klammergriff zu winden und dem Angreifer zu entkommen.

Selbstverteidigung am Boden

Sollte es im schlimmsten Fall schon so weit sein, dass der Angreifer einen zu Boden drückt, gibt es dennoch eine Möglichkeit zur Selbstverteidigung. Während man den Angreifer mit einer Hand im Gesicht ablenkt, versucht man einen Fuß hochzuziehen und gegen seine Hüfte/Leiste zu stützen. So kann man sich dann aus dem Griff nach oben wegschieben und im nächsten Zug mit ganzer Kraft gegen seine Brust treten. Das verschafft dem Opfer genug Zeit, um aufzustehen und schnell wegzulaufen.

Diese Tipps stammen aus der Nahkampftechnik „Krav Maga“, die ihren Ursprung in Israel hat. Sie dienen einzig und allein zur Selbstverteidigung gegen einen Angreifer, der etwas Böses im Sinn hat. Beim „Krav Maga“ gibt es verschiedene Techniken, die je nach den eigenen körperlichen Gegebenheiten effektiv eingesetzt werden können. Auch wenn der Angreifer größer und schwerer ist als du, bedeutet das nicht, dass man sich nicht gegen ihn wehren kann! Solltest du diese Technik vertiefen wollen, raten wir, einen Selbstverteidigungskurs zu besuchen. 

Sicher Unterwegs: Hier findest du weitere Tipps zur Verteidigung

>> Du willst nichts mehr verpassen? Dann folge uns auf Snapchat und sei immer UpToDate: maedchen_de

mehr zum Thema