• Schülerinnen protestieren mit Anti-GNTM-Song gegen die Show

    Sie haben die Schnauze voll

weiterlesen

Song „Not Heidis Girl“ protestiert gegen Germany’s Next Topmodel

Jedes Jahr aufs Neue startet im Februar eine neue Staffel von Germany’s Next Topmodel. Vielen ist die Sendung ein Dorn im Auge: Halbnackte Frauen lassen sich ablichten, zicken sich an und setzen ein Vorbild bei vielen jungen Mädchen, das unerreichbar ist. Einige 11-15-jährige Schülerinnen eines Hamburger Gymnasiums hatten jetzt die Nase voll – und kreierten einen Song, um gegen GNTM zu protestieren.

Not Heidis Girl

Grundlage für den Song ist der Hashtag #notheidisgirl, der letztes Jahr vom feministischen Kollektiv „Vulvarines“ ins Leben gerufen wurde. Es geht den Frauen vor allem darum, gegen das falsche Schönheitsideal der Sendung anzukämpfen. Bei GNTM werde vermittelt, dass man nur weiterkommt, wenn man „klassisch schön“ (dünn, sportlich, gut aussehend) ist. Und auch die Schülerinnen um den Song „Not Heidis Girl“ protestieren nun gegen den Schönheitswahn der Sendung.

YouTube-Channel Lu Likes veröffentlicht Anti-GNTM-Song „Not Heidis Girl“

Zusammen mit Pinkstinks, einer gemeinnützigen Organisation rund um Gender-Forscherin Stevie Schmiedel, die sich gegen Sexismus und für Feminismus einsetzt, und Schauspielerin Lara-Maria Wichels (Lu Likes) haben einige Schülerinnen den Anti-GNTM-Song produziert. Die 15-jährige Aliya sagt über den Grund für das Lied: „Wir haben schon genug Stress mit der Schule, wer braucht denn noch Diät-, Schmink- und Mode-Terror?“

Schönheitsideale: Krankes Körperbild

Die Schüler haben einfach keine Lust mehr auf Bodyshaming und bringen das mit dem Song zum Ausdruck. „In Zeiten von #Metoo, Trump-Sexismus und Pay-Gap brauchen wir gegenseitigen Support, keine ‚Zickenkriege‘, von denen nur Heidi Klum und Pro7 profitieren. Die sollen uns endlich eine Sendung geben, die uns stark macht!“, sagt die 14-jährige Lynne.

GNTM ist für die Mädchen eine „Horrorshow“

Eine Studie sagte sogar, dass GNTM Magersucht bei Frauen fördert! Und es ist definitiv eine Tatsache, dass wir uns durch dünne Frauen in TV, Zeitschriften, Social Media und Co. oftmals verunsichert fühlen. Doch wenn sich das GNTM-Universum ändern soll, dann muss sich an der ganzen Modelbranche etwas ändern. Denn wer den Beruf Model wählt, der hat als Aufgabe, einem gewissen Schönheitsideal zu entsprechen. Und dieses Schönheitsideal ist das, was viele Mädchen verunsichert. 

Wenn man sich alte GNTM-Staffeln ins Gedächtnis ruft, haben sich auch die letzten Staffeln deutlich verändert: Es gibt Transgender-Frauen oder auch Curvy Models. Dennoch sind natürlich nach wie vor die Gewinnerinnen Mädchen, die dem klassischen Schönheitsideal entsprechen. Am Ende geht es vielleicht gar nicht darum, dass unzählige Frauen GNTM schauen und die Sendung alleine an Bodyshaming schuld ist – vielmehr geht es um das EINE Schönheitsbild, was überall in Social Media vorherrschend ist.

Autsch! Hat GNTM mit dieser Folge den neuen Höhepunkt des Fremdschämens erreicht?

Und genau deswegen ist es wichtig, dass es etwas wie den Hashtag #notheidisgirl und den Anti-GNTM-Song gibt. Umso mehr man sich auch gegen bestimmte Dinge einsetzt, umso eher kann man das große Ganze zu Fall bringen – damit am Ende für jeden auf der Welt das Wichtigste ist, wie er sich selbst findet und nicht, was andere sagen. Denn dann wird auch Bodyshaming - und das gibt es sowohl bei dicken als auch bei dünnen Menschen - hoffentlich irgendwann Geschichte sein. 

News, Einblicke & mehr: Adde uns auf Snapchat!

whatsapp-promo-bild
mehr zum Thema