• Bloggerin verliert 70.000 Fans auf Instagram, weil sie diese Fotos gepostet hat

    Sophie Gray war es irgendwann einfach zu viel.

weiterlesen

Sophie Gray: Die Fitness-Bloggerin verliert wegen diesen Fotos 70.000 Fans

Je fitter, desto besser und desto mehr Follower  - so lautet wohl die Erfolgsformel von Instagram, wenn man eine bekannte Fitness-Bloggerin sein möchte. Doch Sophie Gray hatte irgendwann einfach keine Lust mehr auf die Scheinwelt und postete normale Bilder. Doch das kostete sie 70.000 Fans.

Fitness-Bloggerin Sophie Gray verliert wegen diesen Fotos 70.000 Fans

Wir alle lieben und hassen wohl Instagram zu gleich – diese wunderbare Scheinwelt, bei der wir uns irgendwie immer etwas schlecht fühlen und uns dennoch gerne darin verlieren. Scrollt man durch seinen Instagram-Feed, denkt man sich wohl immer „Ach ich könnte gesünder Essen, mehr Sport machen, stylischer gekleidet sein oder auch mehr reisen.“ Das dachte auch immer die Fitness-Bloggerin Sophie Gray von wayofgray.com und das, obwohl sie eine bekannte Instagramerin mit 430.000 Followern war und dieses vermeintlich perfekte Leben führte.

Fitness-Bloggerin Sophie wuchs irgendwann alles über den Kopf

Doch irgendwann war es Sophie einfach zu viel. Scrollte sie durch die Bilder anderer Instagramer und Fitness-Blogger, dann überkam sie immer das Gefühl, unperfekt zu sein. Sie fühlte sich immer schlecht, trotz perfekter Bauchmuskeln und Thigh Gap. Sie weinte sich sogar in den Schlaf, trieb sich aber trotzdem voran und wollte ihre Abonnenten glauben machen, dass sie „super happy und super fit“ sei, wie sie in einem Interview mit Marie Claire berichtete. Aber in ihrem Inneren sah es anders aus. Irgendwann war es einfach zu viel für die Kanadierin und sie erlitt am Flughafen eine Panikattacke. Ihr Freund musste mit ihr 38 Stunden nach Hause fahren, da sie ihren Anschlussflug nicht nehmen konnten. Sophie Gray schaffte es einfach nicht in den Flieger. Von da an stand fest: Jetzt ist Schluss!

Auch diese beiden Instagramer rechneten mit Bodyshamern ab.

„Eine von fünf Personen leidet unter Ängsten. Ich habe alleine 400.000 Follower auf Instagram. Das bedeutet, dass ungefähr 80.000 meiner Fans zurzeit mit Ängsten leben müssen – mich eingeschlossen. Fühlen sie sich durch meine Darstellung eines vermeintlich ‚perfekten Lebens‘ besser? Ich fühlte mich total beschissen, daher bin ich mir sicher, dass sie sich auch nicht gut dabei fühlten“, erklärte die Fitness-Bloggerin im Interview.

Alexis Ren, war ebenso davon besessen, immer schlanker zu werden und litt an Magersucht.

Schluss mit der Unsicherheit – Sophie Gray will mit positivem Beispiel voran gehen

Sie beschloss daher, dass all die Bilder über Fitness-Inspirationen und perfekte Bauchmuskeln weg mussten und wollte ab sofort „normale“ Bilder zeigen und ein positives Gefühl vermitteln. „Wir müssen alle Verantwortung übernehmen für das, was wir tun. Und die Unsicherheiten bei anderen zu verstärken, ist nicht verantwortungsbewusst“, meinte Sophie Gray selbst über ihre früheren Bilder. Seit dem präsentiert sie sich nicht mehr Bauchfrei, sondern lieber einmal mit einem Donut oder einem Stück Schokokuchen. Auch perfekt geschminkt muss es nicht mehr sein, sondern auch mal ganz natürlich trotz Pickel.

Wie absurd das Schönheitsideal auf Instagram sein kann, zeigten die beiden Blogger Jana und Alix mit diesem Foto.

Der neuen Instagram-Account der Fitness-Bloggerin

Unter ihrem letzten Instagram-Post im Sport-BH erklärt Sophie ihren Schritt so: "Ihr werdet nicht länger Fotos von meinem Körper auf Instagram sehen. Und das hat einen Grund: Ein Sixpack und eine Thigh Gap machen dich nicht glücklich. Pizza und Kekse hingegen sind verdammt lecker. Ich habe es satt, dass Frauen immer gesagt wird, dass sie alles sein müssen, außer sie selbst, um glücklich zu sein. Ich habe lange genug in der Fitnessbranche gearbeitet und ich werde euch auch weiterhin sagen, dass ihr auf eure Gesundheit achten sollt, aber das ist einfach nur Blödsinn."

So reagierten die Fans der Fitness-Bloggerin

Doch wie sehen die Fans diesen Wandel? Die einen sind absolut begeistert und loben sie für diesen mutigen Schritt. Doch nicht alle denken so. Ganze 70.000 Follower hat die kanadische Fitness-Bloggerin zunächst durch diesen mutigen Schritt verloren. Aber auch wieder einige dazu gewonnen, denn die 400.000 Abonnenten-Marke hat sie mittlerweile wieder geknackt. Aber trotz des Rückgangs ihrer Fans bereut Sophie ihren Schritt überhaupt nicht, denn sie ist glücklicher denn je und möchte ihren Fans helfen, ebenso ihre Ängste zu überwinden. 

Hole dir die News des Tages direkt auf dein Handy! Adde uns einfach in Snapchat: maedchen_de.

mehr zum Thema