• Toxisches Schocksyndrom - Alles was du wissen musst

    Model Lauren Wasser verlor vor drei Jahren wegen TSS ihr Bein

weiterlesen

Toxisches Schocksyndrom: Alle Infos zur "Tamponkrankheit"

Die Amerikanerin und Model Lauren Wasser verlor 2012 ihr Bein – weil sie einen Tampon während ihrer Regel benutzte! Sie erkrankte an dem sogenannten Toxischen Schocksyndrom (TSS), auch Tamponkrankheit genannt. Alle Infos zu den Symptomen und Ursachen des Toxischen Schocksyndroms und wie du TSS verhindern kannst, erfährst du hier.

Inhalt

Was ist das Toxische Schocksyndrom?

Wie entsteht das Toxische Schocksyndrom?

Symptome des Toxischen Schocksyndroms

Therapie von TSS

Wie kann man das TSS vorbeugen?

Die TSS-Geschichte von Jemma-Louise Roberts

Im Oktober 2012 wurde das amerikanische Model Lauren Wasser von einem Freund bewusstlos und mit 42 Grad Fieber in ihrer Wohnung gefunden. Im Krankenhaus dann die Diagnose: Es ist das toxische Schocksyndrom! Diese Krankheit hatte Wundbrände zur Folge – deswegen musste ein Teil ihres Beines abgenommen werden. Lauren ist sich sicher, dass Tampons die Ursache für die Krankheit waren und verklagt nun den Hersteller. Mittlerweile läuft das Model mit einer goldenen Prothese über die größten Laufstege der Welt. So kann sich TSS also äußern, doch was ist das Toxische Schocksyndrom eigentlich? Und darf ich nun keine Tampons mehr verwenden?

Was ist das Toxische Schocksyndrom?

Das Toxische Schocksyndrom (TSS) ist eine Infektion, die zu schwerem Kreislauf- und Organversagen führen kann und lebensbedrohlich ist. Einer unter 200.000 Menschen erkrankt im Jahr am TSS. Hervorgerufen wird das Ganze durch Bakterientoxine, genauer gesagt durch Stämme des Bakteriums Staphylococcus aureus. Diese Bakterien besiedeln die Schleimhäute von Nase, Mund und Rachen sowie die Scheide. Normalerweise ist das kein Problem, weil sie durch die natürliche Immunabwehr des Körpers unter Kontrolle gehalten werden. Doch manche Menschen produzieren nicht genug Antikörper und es kommt zu einer Infektion.

Mehr zum Thema: Nach 9 Tagen mit Tampon - Mädchen stirbt fast am TSS

Wie entsteht das Toxische Schocksyndrom?

Wie der Beiname "Tamponkrankheit" schon sagt, kann diese Infektion dann auftreten, wenn man seine Tampons nicht häufig genug wechselt, nachts einen benutzt oder mit nicht gewaschenen Fingern den Tampon einführt. Allerdings tritt die Krankheit auch bei Männern auf oder bei Frauen, die keine Tampons benutzen. Das toxische Schocksyndrom kann auch beispielsweise nach Verletzungen, chirurgischen Eingriffen, Entbindungen oder Krankheiten wie Grippe entstehen. 

7 Dinge, die du mit deinem Tampon immer falsch machst

Symptome des Toxischen Schocksyndroms

Symptome des Toxischen Schocksyndroms sind Abfall des Blutdrucks (mit Schwindel oder Ohnmacht), Fieber, Hautausschlag, sonnenbrandähnlicher Ausschlag, Muskelschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Organschädigungen oder Bewusstseinstrübung. Wichtig ist, dass du dich sofort in ärztliche Behandlung begibst, sollten die oben genannten Symptome bei dir auftreten. 

Tampons: Die hartnäckigsten Mythen

Therapie von TSS

Das Toxische Schocksyndrom kann, wenn es nicht schon sehr weit fortgeschritten ist, mit Antibiotika behandelt werden. Die meisten TSS-Patienten erholen sich ohne Spätschäden, zwei bis fünf Prozent der Patienten versterben. 

Wie kann man das TSS vorbeugen? 

Zwar kann das Toxische Schocksyndrom auch ohne Tampon entstehen, trotzdem ist es ratsam, den Tampon häufig zu wechseln. Trage deinen Tampon also nicht länger als acht Stunden und achte darauf, dass deine Hände frisch gewaschen sind, wenn du ihn wechselst. Es gibt übrigens auch Tampons mit Applikatoren, die ein hygienisches Einführen erleichtern. Auch ist es ratsam, weniger saugfähige Tampons in normaler Größe oder Minigröße zu verwenden. So bist du quasi "gezwungen", deinen Tampon öfter zu wechseln und das Risiko einer Infektion sinkt. 

Regelblutung: 16 Facts über deine Tage

Die TSS-Geschichte von Jemma-Louise Roberts

Ganz so viel Glück wie Lauren hatte die Engländerin Jemma-Louise Roberts (13) leider nicht. Ihre Geschichte zeigt, dass das TSS auch tödlich verlaufen kann. Als Jemma-Louise mit ihren Eltern im Urlaub war, bekam die Schülerin Durchfall, starkes Fieber und musste sich häufig übergeben. Im Krankenhaus ging man davon aus, dass sie am hochansteckenden Norovirus erkrankt ist und behandelte sie dementsprechend. Eine fatale Fehldiagnose: Eine Woche später war der Teenager tot – gestorben am Toxischen Schocksyndrom!

Aufgrund von TSS erlitt das Mädchen totales Organ- und Kreislaufversagen und verstarb noch im Krankenhaus. Das Toxische Schocksyndrom muss nicht tödlich enden – bei richtiger Behandlung ist die Infektion mit dem Bakterium Staphylococcus aureus mit Antibiotika behandelbar. Jemmas Mutter warnt nun vor dem TSS, setzt sich für die Aufklärung ein und mahnt zu mehr Vorsicht bei der Benutzung von Tampons!

Übrigens gibt es Slips mit eingebauter Binde. Da brauchst du auch viel weniger Tampons! Thinx-Slips

Eine Alternative bieten übrigens auch die Menstruationstasse

mehr zum Thema