• Der Unterschied beim Orgasmus

    ...steht manchmal dummerweise zwischen IHR und IHM. Nimm's mit Humor!

weiterlesen

Weiblicher & männlicher Orgasmus

Oooh, aaah, ich komme! Oder doch nicht?! Bei der schönsten Nebensache der Welt gibt es ganz gewaltige Unterschiede zwischen Jungs und Mädels…

Pärchen im Bett - weiblicher und männlicher Orgasmus

So kommt sie:

1. Bevor überhaupt etwas geht, muss ihr Motor erst einmal in Fahrt gebracht werden. Ein leichtes Abendessen (damit der Bauch später schön flach aussieht) bei Kerzenschein und die neue Kuschelrock-CD sind schon mal ein guter Anfang.

2. Während er sie nach Strich und Faden verwöhnt, sie liebkost und ihr alle ihre Wünsche von den Augen abliest, konzentriert sie sich nur aufs Baucheinziehen und fragt sich panisch in Gedanken: „Was kann ich jetzt tun, damit er meine Cellulite nicht sieht?“

3. Als er sanft ihren Hals küsst, ihr das Top abstreift und die Hose aufknöpft, bleibt ihr keine Zeit mehr zum Nachdenken und sie kreischt: „Stopp! Moment mal, ich puste erst die Kerzen aus. Das ist doch viel aufregender im Dunkeln!“ Von wegen – natürlich hat sie nur Angst, dass er ihre „Problemzonen“ sehen könnte. Dabei sind ihm die eh egal.

4. Endlich kann sie sich gehen lassen und er sie ausziehen. Oder doch nicht? Während sich seine Lust ins Unendliche steigert, denkt sie über die Matheklausur nach, die in zwei Tagen ansteht. „So wird das ja niiie was!“, denkt sie sich. Doch einfach abbrechen geht ja auch nicht. Das kann sie IHM doch nicht antun!

5. Sein nackter Körper reibt sich an ihrem. „Jaaa, jaaa!“, denkt sie sich. Und tatsächlich, sie ist feucht. Hurra! Geht doch!

6. Doch dann: Als er sich ein Kondom überstreift, ist sie gedanklich schon wieder bei Mathe. „So ein Mist!“, jammert sie. Erst nach einer Stunde Extrem-Petting fühlt SIE sich dazu bereit, IHN endlich zu empfangen.

7. Als er in sie eindringt, ist zunächst alles wunderschön und sie schwebt im siebten Himmel. Doch das Glück währt nicht lange, denn sie schweift gedanklich wieder ab! Dabei versucht sie doch so sehr, sich auf ihn zu konzentrieren.

8. Langsam wird die Zeit knapp, denn er kann kaum noch an sich halten und ist kurz davor zu kommen. Sie wird langsam ungeduldig: „Was mach ich denn jetzt? Ich muss jetzt auch kommen – auf der Stelle, sofort!“
schreit sie in Gedanken. Doch es nützt alles nichts. Ihrem Schatz zuliebe beschließt sie, wenigstens so zu tun, als ob sie kommen würde…

10. „Oooh, aaah, ich komme!“, stöhnt sie und beobachtet ihn heimlich dabei. Er ist mittlerweile völlig in Ekstase und in nur einer Minute ist es soweit: Er ist gekommen und fällt halb bewusstlos neben sie. „Tja, so einfach geht das also“, denkt sie.

11. Als er drei Minuten später schnarchend neben ihr liegt, denkt sie: „Mist, jetzt hätte ich richtig Lust auf ihn – aber der Schlaffi pennt ja schon! Das Leben ist so ungerecht…“

12. In der Not legt sie selbst Hand an. Und plötzlich muss sie auch gar nicht mehr an Mathe denken… In nur 30 Sekunden kommt auch sie auf ihre Kosten. Wenn’s flutscht, dann flutscht’s eben. Schade nur, dass er DAVON nichts mehr mitbekommt…

Der männliche Orgasmus: So kommt der Mann

Achtung, Ironie! Mädchen.de hat fünf witzige Facts zu den feinen Unterschieden zwischen dem Weg zum Orgasmus bei Mädchen und Jungs für dich zusammengestellt - etwas überspitzt, aber nicht ohne eine gewisse Überschneidung mit der Realität. Am Besten du liest einfach selbst, wie sich seiner Ansicht nach der perfekte männliche Orgasmus anfühlen muss.

So kommt er:

1. Sportschau, Burger und Pommes machen ihn so richtig an. In der Spielpause kann er sich nicht mehr zusammenreißen und fällt über seine Süße her. Und denkt dabei wie immer praktisch: „Wenn ich gekommen bin, ist die Pause vorbei und dann kann ich ganz entspannt das Bayern-vs.-Bremen-Spiel anschauen!“

2. Weder der laute Fernseher noch das grelle Licht können ihn bremsen. Er reißt ihr in nur 20 Sekunden die Kleider vom Leib und zieht sich selbst nur die Hose und Shorts runter.
Dabei gäbe es da jede Menge interessanter Dinge zu tun: vom sanften Küssen über wildes Knutschen bis hin zu Petting - was alles möglich ist, siehst du hier: Vorspiel

3. Um nicht zu kommen, bevor er überhaupt drin ist, versucht er, sich ganz schnell irgendetwas total Ekliges vorzustellen. Dieser Trick funktioniert fast immer!

4. Gerade mal zehn Sekunden konnte er (be)stehen – danach hängt sein kleiner Freund schlaff wie ein Segel bei Flaute. Da geht die nächsten 20 Minuten erst mal nichts mehr – und dann geht schon das Spiel weiter…
Was der Penis eigentlich so alles kann, liest du hier: Fakten zum Penis

5. Die Frage „Wie war ich?“ erspart er sich und seiner Liebsten. Aber nach der zweiten Halbzeit sieht die Welt vielleicht schon wieder anders aus. Bis dahin hat Bayern bestimmt gewonnen – und das muss man(n) ja „feiern“…

Die schönsten Stellungen für mehr Abwechslung: Liebesstellungen

mehr zum Thema