• Erste Liebe: 5 Mädchen erzählen, wie es sich für sie angefühlt hat

    Fünf Mädchen.de-Userinnen berichten von ihrer ersten großen Liebe. Check ihre Geschichten!

weiterlesen

Erste Liebe - so fühlt es sich an

Wir waren neugierig und haben bei den Mädchen.de-Userinnen nachgefragt: Wie habt ihr eure erste Liebe erlebt? Seid ihr noch zusammen oder gab's ein Liebes-Fiasko? Hier kommen eure besten Geschichten zum Thema "Meine erste große Liebe".

Die erste Liebe ist etwas ganz Besonderes, was man nicht so schnell vergisst. Das erste Mal hast du Schmetterlinge im Bauch, es kribbelt schon bei dem bloßen Gedanken an ihn und alles andere auf der Welt wird unwichtig. Es ist eine spannende Zeit und jedes Mädchen erlebt die erste Liebe anders. Es gibt Happy Ends und das Verliebt sein wächst zu einer echten Beziehung, die länger dauert. Aber der Sturz von Wolke sieben kann auch schneller kommen, als man denkt und sehr weh tun. Zu den meisten ersten Liebesbeziehungen gehört ein Gefühl untrennbar dazu: Liebeskummer, wenn es vorbei ist.

Wir wollten im Mädchen.de-Forum eure ganz persönlichen Liebesgeschichten wissen: Wie habt ihr die erste Liebe erlebt? Gab es ein Happy End oder ging das Ganze nicht wirklich lange gut? Herausgekommen sind romantische, krasse Stories aber auch traurige Storys zur ersten Liebe. Danke dafür an alle Mädels, die mitgemacht haben!

Auf die erste Liebe folgt oft der erste Liebeskummer. Mädchen.de hat Tipps, wie du ihn am besten überwindest: Hilfe gegen Liebeskummer. Aber auch das Single sein hat seine Vorteile. Welche? Check die Galerie: Single - Na und? Ob dein jetziger Freund wirklich der Richtige ist, kannst du in unserem Test herausfinden. Plus: Ein Blick ins Beziehungs-Forum lohnt sich immer.

Erste Liebe mit einem "halben" Happy End

Erste Liebe

Die erste Liebe von Userin Ne0ngelb ist romantisch und bittersüß. Check ihre Story!

Also ich ging mit ein paar Freundinnen auf eine kleine Party, die ihr Dorf veranstaltete. Meine Freundin Mona schrieb seit ein paar Monaten mit ein paar Jungs in einem Chat, die auch kamen. Wir setzten uns gemeinsam an einen Tisch und mir fiel auf, dass einer der Jungs, immer öfter zu mir herüberschaute und mir gefiel er auch sofort. Er setzte sich halt zu mir herüber und wir kamen ins Gespräch und verstanden uns mit der Zeit immer besser, er hat mir am Schießstand eine Rose und ein paar Kuscheltiere geschossen (die ich immer noch habe). Er machte mir voll viele Komplimente und wollte nur noch bei mir sitzen und das gefiel mir natürlich auch. Als wir uns schließlich verabschiedeten, bekam ich einen Kuss auf die Wange. Handynummern wurden natürlich auch ausgetauscht.

Ein paar Wochen später verabredeten sich meine Freundinnen und ich wieder mit den Jungs zur Sommernachtsparty (ich finde das hört sich voll romantisch an). Er war natürlich auch dabei. Ich trank immer heimlich von seinem Bier mit (er war 17) und als seine Kumpels dann mit meinen Freundinnen zum See nebenan zum Schwimmen gingen (es war 11 Uhr nachts), hatten wir endlich etwas Zeit für uns und wir redeten und bemerkten gar nicht wie schnell die Zeit verging. Er hat mich auch voll lieb in den Arm genommen. Als wir uns dann verabschiedeten, hat er mir dann einen Kuss auf den Mund gegeben.

Ein paar Tage drauf lud er mich ins Kino ein und wir schauten uns „Selbst ist die Braut“ an, was wirklich sehr lustig war, da er zu jeder passenden Szene einen witzigen Kommentar abgab. Irgendwann kamen wir uns halt dann so nahe, dass er mein Gesicht nahm und mich küsste. Das war mein erster richtiger Kuss, im Kino, da war ich 14. Wir trafen uns noch öfter und unternahmen viel. Irgendwann hat er gesagt, dass er sich in mich verliebt hätte. Ab da hat alles gepasst, weil ich mich auch verliebt hatte. Er hat mich gefragt ob ich mit ihm zusammen sein will und ich hab natürlich ja gesagt.

Leider hielt das Ganze nur ein paar Wochen. Er hat gesagt, dass er mich nicht verlieren will und dass er mich voll gerne hat, aber es passt ihm nicht, weil er Angst hat, dass wenn es zu einer Trennung käme, wir uns total zerstreiten. Das möchte er auf gar keinen Fall und ob wir nicht einfach sehr gute Freunde bleiben könnten.

Ich war natürlich schon sehr traurig, aber ich dachte mir, dass ich ihn ja immer noch habe und so ist es auch. Er ist der beste männliche Kumpel, den ich habe und ich würde sagen, die Geschichte endet mit einem halben Happy End.

Hör auf dein Bauchgefühl!

Erste Liebe

Was man aus der Geschichte von Userin belli lernen kann? Hör auf dein Gefühl und lass dich zu nichts drängen!

Ich habe meine erste große Liebe im Urlaub kennengelernt, damals war ich 13 und er 16. Er hat mich am Strand angesprochen und sich für den Abend mit mir verabredet. Ich war wahnsinnig aufgeregt. Wir sind abends zum Strand gegangen und haben uns einen leeren Strandkorb genommen und uns hineingesetzt. Dann haben wir geredet, über Schule, Freunde, Musik und alles Mögliche. Wir haben wie in einem schönen Liebesfilm gemeinsam den Sonnenuntergang betrachtet und er hat dann seine Hand an meine Wange gelegt und mich geküsst. Es war zwar nicht mein erster richtiger Kuss, aber das erste Mal das ich so richtig, richtig doll verliebt war. Ich hatte wahnsinnig viel Schmetterlinge im Bauch: nur er, ich, der Sonnenuntergang, das Rauschen der Brandung und ein Lovesong, der in einem Café in der Nähe lief. Wir waren den ganzen Abend Arm in Arm im Strandkorb. Wir haben uns sehr oft geküsst und er ist mir mit seiner Hand unters T-Shirt gegangen. Obwohl wir uns erst seit dem Tag kannten und ich noch recht jung war fühlte es sich unglaublich gut und richtig an. Wir verbrachten den ganzen Urlaub zusammen, gingen schwimmen, shoppen, essen, redeten und ich hatte meine ersten Erfahrungen in Sachen Petting, die auch sehr schön waren.

Zwei Abende, bevor der Urlaub endete, weinte er vor meinen Augen und hielt meine Hand und sagte, dass er Angst hat, dass zwischen uns alles kaputt geht, da uns ja immerhin vier Stunden Autofahrt in Zukunft trennen würden. Er hielt mich ganz fest und ich konnte seinen Herzschlag hören. Als wir an dem Abend spazieren gingen sang er mir vor:"Love me tender, love me sweet..." von Elvis. Am letzten oder vorletzten Tag schenkte er mir einen silbernen Ring. Er hatte für sich den gleichen gekauft und wir trugen ihn beide am linken Mittelfinger. "Damit du mich nie vergisst..." sagte er.

Auch als wir zuhause waren, telefonierten wir täglich und trafen uns auch mehrmals.  Beim ersten Treffen danach war ich bei ihm. Es war ganz schön, aber seine Berührungen wurden fordernder, er wollte mehr, was ich zu diesem Zeitpunkt auch noch ganz schön fand. Aber auch sonst änderte sich irgendwas zwischen uns. Bei den weiteren Treffen wollte er mit mir schlafen. Als er das nächste Mal bei mir war, brachte er Kondome mit und fragte mich sehr häufig, ob ich denn nun endlich mit ihm schlafen wolle. Ich sagte nein, ich fühle mich noch nicht bereit und wollte warten, bis ich 14 bin, was damals noch 4 Monate gedauert hätte. Er gab sich verständnisvoll, war aber alles andere. Ich konnte nichts mit ihm machen außer Petting und darüber diskutieren, warum ich nicht will.

Als er das zweite Mal bei mir war, schliefen wir nebeneinander ein und ich wachte davon auf, dass er versuchte, in mich einzudringen während ich schlief. Zum Glück wurde ich rechtzeitig wach und stellte ihn zur Rede. Er sah seinen Fehler nicht ein, meinte, es wäre als Mann sein gutes Recht, das zu tun, schließlich waren wir da schon über zwei Monate zusammen. Am gleichen Wochenende waren wir zu einer Feier eingeladen, wo er sich betrank und eine andere anbaggerte. Mich hatte das mehr als nur verletzt. Doch ich suchte den Fehler bei mir. Als er mit dem Zug nach Hause fuhr, weinte er wieder, weil er mich nicht verlieren wollte. Ich hatte noch tagelang danach Liebeskummer. Er rief mich weiterhin täglich an, getroffen haben wir uns aber erst ca. zwei Monate später erneut. Bis dahin telefonierten wir nur. Er sagte mir, dass er kein Geld für den Zug hätte und ich, vor lauter Verliebtheit, schickte ihm mein ganzes Taschengeld, trotz dessen was vorgefallen ist.

Als er das nächste Mal bei mir war, war er anfangs total lieb, bekundete, wie sehr er mich liebte und schenkte mir viel Aufmerksamkeit. Am gleichen Abend holte er erneut Kondome raus, ich sagte auch diesmal nein. Er versuchte immer wieder mich zu überreden. Sogar, während wir intim miteinander waren, versuchte er, mich rumzukriegen. Er zeigte mir auch einen Brief von seiner Ex um mich eifersüchtig zu machen und so zum Sex zu überreden, aber ich sagte weiterhin nein, worauf ich letztendlich auch sehr stolz bin. Als wir uns diesmal verabschiedeten weinte er nicht und schien auch nicht traurig; wir sähen uns ja wieder, sagte er.

Als wir über vier Monate zusammen waren, machte er am Telefon mit mir Schluss. Seine Begründung war, dass ich was Besseres als ihn verdient hätte. Die Wahrheit war, dass es so war, weil ich nicht mit ihm schlafen wollte. Ich hatte wochenlang danach Liebeskummer, doch auch das ging vorbei. Letztendlich war es richtig, nicht mit ihm zu schlafen und auf mein Gefühl zu hören.

Liebe kann Berge versetzen!

Erste Liebe

Ganz schön krass ist die Story von zuckerpueppchen. Sie zeigt, dass echte Liebe retten kann, aber auch, dass der erste Freund nicht immer gleich auch die erste LIEBE ist....

Ich habe meinen Freund vor ca. einem Jahr beim Ausgehen kennengelernt. Meine Freundinnen kannten ihn schon. Ich kannte ihn nicht wirklich, nicht mal seinen Namen und das war mir ehrlich gesagt auch egal. Er hat mich damals gefragt, ob er mich mit dem Auto heimbringen soll, weil ihm fad war. Weil ich mir Geld fürs Taxi sparen wollte, hab ich ja gesagt. Ein paar Wochen später hab ich ihn wiedermal beim Ausgehen gesehen und wir haben bisschen länger geredet. Das ist dann immer öfter vorgekommen und irgendwie haben wir über immer intimere Dinge geredet. Mein Leben bestand damals aus exzessivem Party machen, Komasaufen und meinem damaligen Freund das Koks von der Nase wischen. Kurz gesagt: Ich war nichts als ein Haufen Elend.

Immer öfter hab ich meinen Drogenfreund damals abgewimmelt, um mich ungestört selbst vernichten zu können und da kam es mir gelegen, wen zum reden zu haben. Mit meinen "Freundinnen" konnte ich schon lange nicht mehr reden. Mit der Zeit hab ich mich dann dabei ertappt, vor dem Ausgehen das Bedürfnis zu haben, wegzugehen, um mit IHM zu reden. Je öfter es Gespräche gab, desto mehr wünschte ich mir Kontakt. Dass ich mich langsam verliebte, hab ich ignoriert, da ich ja noch einen Freund hatte. Ich begann nur noch an IHN zu denken, wenn ich bei meinem damaligen Freund war, seine Küsse widerten mich an und mir fiel immer mehr auf, wie tief ich eigentlich gefallen war. Es folgten die ersten Treffen mit IHM und die ersten Momente in denen ich einfach nur vollkommen verliebt war.

Ich trennte mich von meinem Freund. Die Tage und Wochen, die mit IHM folgten, kann man nur mit einem Wort beschreiben: Glück. Ich war auf Wolke sieben. Als mein Ex von meiner neuen Liebschaft erfuhr, begann er mich und meinen Freund zu bedrohen. Ich floh damals drei Wochen in den Urlaub und mein Freund hat das Beste getan, was mir passieren konnte: Er kam mit. Bis heute sehe ich diese drei Wochen als die schönsten meines Lebens. Noch nie fühlte ich mich so gut, fern von Alkohol und Problemen. Niemals hätte ich gedacht, dass die Existenz eines einzigen Menschen Jahre von Kummer in mir vergessen machen kann. Ich, die nie an die Liebe geglaubt hatte und mich in meinem Haus aus Unzufriedenheit und Selbstzerstörung eingeschlossen hatte, kam mir vor wie die Raupe, die zum Schmetterling wurde. Von einem Tag auf den andern rührte ich keinen Schluck Alkohol mehr an. Ich habe bis heute nicht mehr getrunken.

Die Monate wieder zuhause waren schwer, mein Ex gab keine Ruhe und wieder in der Stadt zu sein machte mich fertig. Aber ich hatte ja noch ihn. Mittlerweile sind wir ein Jahr zusammen, meine längste Beziehung und die intensivste. Wir haben schon so viel durchgemacht, er weiß alles über mich und ich alles über ihn. Leider haben wir beide kein leichtes Leben und kommen nicht so gut mit unseren Problemen klar. Wir versuchen, uns zu stützen, aber das ist nicht leicht, wenn man sich nicht mal selbst stützen kann. Wir streiten fast nur noch, versöhnen uns, und alles beginnt von Neuem. Ich will ihn nicht verlieren, aber dieses dauernde Streiten macht mich so fertig.

Heute vor genau einem Jahr waren wir das erste Mal im Kino. Ich habe zwei Karten reserviert für die letzte Vorstellung, genau wie damals, gleiches Kino, gleicher Saal, gleiche Reihe, gleiche Plätze. Leider haben wir uns heute gestritten zu Mittag und ich hab aus Wut Schluss gemacht, weil er wieder aggressiv wurde und mich angeschrien hat. Ich werde trotzdem ins Kino gehen, alleine. in der Hoffnung er kommt auch. Wenn er es nicht tut, endet heute meine „erste Liebe“-Geschichte...

Die zweite Liebe ist die große Liebe!

Erste Liebe

Nach einer harten Enttäuschung findet xoxoKitten den Richtigen. Eine echte Seelenverwandtschaft....

Ich lernte zufällig im Internet jemanden kennen, der mich auf unerklärliche Weise faszinierte. Der Wohnort sagte mir nichts, er war kein Adonis in dem Sinne, ich hatte ihn noch nie in meinem Leben gesehen und doch musste ich ihn einfach anschreiben. Das hatte ich zuvor noch nie getan und seitdem auch nicht mehr. Von da an entwickelten sich zwischen uns nette Gespräche und es verging kein Tag, an dem wir uns nicht schrieben. So ging das etwa ein halbes Jahr lang und auch wenn man sich im Internet nie sicher sein kann, wer tatsächlich am anderen Ende sitzt, hatte ich das Gefühl, ihn immer besser kennen zu lernen. Und was ich kennen lernte, gefiel mir. Doch wieder wurde ich von Selbstzweifeln geplagt. Den Freund im Internet kennen lernen? Das ist doch Blödsinn und klappt sicher nicht, redete ich mir ein. Auch wenn mir der Gedanke daran zweifellos gefiel.

Wie vom Donner gerührt, empfing ich eines Tages eine Nachricht von ihm, die er sich mitten in der Nacht von der Seele schreiben musste. Sie begann etwa so: "Ich habe mir lange überlegt, ob ich dir das, was ich jetzt schreibe, überhaupt sagen soll. Aber es lässt mir keine Ruhe mehr. Ich kann verstehen, wenn du mich für verrückt hältst und vielleicht sogar keinen Kontakt mehr zu mir willst, aber ich will, dass du es weißt." Nach diesen Zeilen malte ich mir schon die übelsten Szenarien aus und war beim Weiterlesen freudig erleichtert, als er mir gestand, dass er auch nicht wisse, wie das passieren konnte und dass er es immer für unmöglich gehalten habe, aber dass er allein durchs Schreiben Gefühle für mich entwickelt habe.

In meinem Bauch wimmelte es vor Schmetterlingen, in meinem Kopf vor Fragezeichen. Und diese wurden keineswegs weniger, als ich am nächsten Tag für zwei Wochen nach Ägypten flog. Zum ersten Mal war ich sogar ein wenig froh, als der Urlaub - so schön er auch war - zu Ende war. Denn vor meinem Abflug hatten wir ausgemacht, dass wir uns demnächst einmal treffen wollten. Mir war klar, dass ich völlig bescheuert sein musste, mich mit einem Fremden aus dem Internet zu treffen, aber mein Kopf hatte schon lange nichts mehr zu sagen. Wurde er doch zu sehr von meinem Herz übertönt.

Als wir uns dann trafen und im Café saßen, war alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Gesprächsthemen gingen uns nie aus, die Zeit verflog, ohne dass wir es überhaupt wahrnahmen und wir entdeckten immer mehr Gemeinsamkeiten. Nach etwa 6 Stunden im Café, die sich allenfalls wie 2 angefühlt hatten, beschlossen wir, noch ein wenig in der Stadt herum zu gehen. Vor dem Dom blieben wir stehen, ich erwartete, dass er sich von mir verabschieden würde, aber stattdessen küsste er mich. Beim ersten Treffen. Das ging natürlich wahnsinnig schnell, aber es fühlte sich richtig an. Daher standen wir noch ein paar Stunden eng umschlungen und uns küssend und ich hatte das Gefühl, angekommen zu sein. Seit diesem Tag sind wir zusammen und es erweist sich auch heute immer wieder als richtig.

Ich kann es immer noch nicht fassen, unter so vielen Internet-Nutzern ausgerechnet diesen Mann gefunden zu haben, der zu mir passt wie der Schlüssel zum Schloss. Die Menge unserer Gemeinsamkeiten ist fast schon unheimlich, wir verstehen einander ohne Worte und jeder gemeinsame Tag ist etwas wahnsinnig Kostbares. Im Gegensatz zu meiner vorherigen Beziehung ist das Prickeln noch lange nicht verschwunden. Manchmal bleibt mir beim Küssen immer noch die Luft weg.

Er ist der tollste Mensch, den ich kenne und selbst wenn er mich mal auf die Palme bringt, kann ich ihm nicht lange böse sein. Allein dafür, dass er es so lange mit mir aushält, Geduld aufbringt, tolerant ist, mich auf Händen trägt und mich immer noch liebt, verdient er im Gegenzug meine Liebe. Vielmehr aber dafür, dass er einfach so ist, wie er ist.

Liebe auf den zweiten Blick - oder Klick

Erste Liebe

Erst total nervig und aufdringlich, aber dann doch die Liebe auf den zweiten Blick. Check die Story von Cherrycocktail!

Anfang des Jahres hat meine beste Freundin einen Jungen im Internet kennengelernt. Sie hat mit ihm geschrieben und die beiden wollten sich mal treffen. Ich war natürlich sehr neidisch auf meine beste Freundin. Sie hat mich gefragt, ob ich nicht mitkommen kann, da sie sich alleine nicht trauen würde. Ich hab zugestimmt, aber nur unter der Bedingung, dass ihr Schwarm auch noch einen anderen Jungen mitnimmt. Er hat mir jemanden vorgeschlagen, mit dem ich auch eine Weile im Internet geschrieben habe. Doch er war gar nicht der Typ, auf den ich damals gestanden hab. Er hatte außerdem damit geprahlt, dass er so viele Freundinnen hatte. Hat aber immer wieder betont , dass er sich nun eine richtige Beziehung wünscht. Ich hab ihm natürlich nicht geglaubt und er hat mich Tag für Tag nur genervt und war ziemlich aufdringlich. Das ging dann soweit, dass ich ihn überall blockiert habe und den Schwarm meiner Freundin gefragt habe, ob er nicht jemand anderes mitnehmen könnte. Was er auch getan hat.

Als wir vier zusammen im Kino waren, war alles ziemlich langweilig. Doch ich hab die Hoffnung nicht aufgegeben. Den Jungen fand ich nett und nach dem Treffen hab ich noch eine Weile mit ihm geschrieben. Ich hatte sogar noch ein Treffen mit ihm alleine ausgemacht. Doch dann hab ich den anderen wieder entsperrt und er hat mich wieder angeschrieben und gefragt, ob wir nicht mal freundschaftlich Pizza essen gehen. Mir war klar, dass das nichts werden wird. Aber damit er endlich Ruhe gibt, hab ich zugesagt. Aber zwei Jungs auf einmal war mir zu viel. Ich hatte zwei Treffen mit zwei unterschiedlichen Jungs in einer Woche ausgemacht, also musste ich mich für einen entscheiden. Mein Verstand sagte der Vernünftige, aber mein Herz hat doch immer gesagt, dass ich es mit dem anderen, dem Nervigen probieren sollte. Ich hab mich vorher nie getraut auf mein Herz zu hören, aber in der Situation hab ich es getan.

Ich hab dem Vernünftigen abgesagt und hab mich mit dem anderen, wieder zu viert getroffen. Als ich ihn in Echt sah, war es wie Liebe auf den ersten Blick. Ich fand ihn hübsch als er da stand und sofort fiel mir sein süßes Lächeln auf. Nach ein paar Treffen hat sich alles umgewandelt. Ich konnte mein Versprechen, mit ihm nichts anzufangen, nicht mehr einhalten. Ich hab mich nach einiger Zeit total in ihn verliebt.

Und nun sind wir immer noch zusammen. Mit ihm hab ich meine allerersten Erfahrungen gesammelt. Sogar den ersten Kuss. Als ich für eine Zeit lang im Krankenhaus war, hat er mich jeden Tag besucht und mir die schwere Zeit leichter gemacht. Er hat sich sogar mehr um mich gekümmert als meine Eltern. Er akzeptiert mich wie niemand anders, den ich je kennengelernt habe. Ich kann mich einfach bei ihm fallen lassen. Und ich hoffe, dass es noch lange Zeit so weitergehen wird.

mehr zum Thema