• Haben nur dünne Mädchen Chancen?

    Vier Mädels, vier Figuren und eine heiße Diskussion um Schönheit und wie weit man dafür gehen sollte.

weiterlesen

Haben nur dünne Mädchen Chancen?

Wie wichtig ist es eigentlich, schlank zu sein? Werden Mollige gemobbt? Und: Wie weit würdet ihr für eure Schönheit gehen? Wir luden vier Mädchen, die mit ihrer Figur unzufrieden sind, zum Body-Talk ein: Valentina (12), Bianca (16), Sylvia (16) und Eva (12).

Mädchen mit Maßband um den Bauch herum.

Wenn ihr die Supermodels in der Werbung seht, was denkt ihr: Wäre das ein Job für euch?

Valentina: Für mich ist das der Traumjob! Ich will eines Tages mal so weit kommen wie Gisele Bündchen. Aber ich weiß, wie hart der Weg dahin ist.
Was? Das ist doch total krank! Das Einzige, was diesen Magermodels gesagt wird, ist, dass sie abnehmen müssen. Dabei sind die doch eh schon magersüchtig!

Sylvia: Ja, und der ganze Zirkus ist doch total oberflächlich. Man sollte Menschen so nehmen, wie sie sind, und nicht nach dem Aussehen beurteilen.

Bianca: Genau meine Meinung! Gott sei Dank sind bei uns in der Clique Äußerlichkeiten nicht so wichtig. Ich kann Tussis, die ständig über ihr Gewicht reden und miteinander wetteifern, nicht ausstehen.

Valentina: Das ist aber hart. Meine Freundinnen und ich vergleichen uns schon oft. Wenn eine abgenommen hat, fragen alle: „Wie hast du das gemacht?“ Da ist doch etwas ganz Normales bei Mädchen, oder etwa nicht?

Eva: Komisch, ich bin genauso alt wie du, aber meine Mädels und ich reden nie über unsere Figur. Die meisten, die meckern, haben doch sowieso Normalgewicht.

Sylvia: Stimmt. Von daher: wenn hier eine unzufrieden sein darf, dann ich. Um meinen Bauch straffer zu kriegen, würde ich echt alles tun.

Würdest du bzw. ihr euch dafür auch unters Messer legen?

Sylvia: Wenn ich das Geld hätte, würde ich mit sofort den Bauch straffen lassen.

Bianca: Du übertreibst. Eine Schönheits-OP käme für mich zum Beispiel nie in Frage.

Valentina: Ganz meine Meinung. Hast du schon mal gesehen, wie es aussieht, wenn so was danebengeht?

Sylvia: Tja, wer schön sein will, muss leiden.

Eva: Eine Operation find ich nur okay, wenn ein Körperteil richtig entstellt ist. Ich würde es an deiner Stelle erst mal mit Sport und bewusster Ernährung versuchen.

Sylvia: Sag das mal meiner Mutter… Die arbeitet den ganzen Tag. Uns sich dann abends noch an den Herd stellen? Da gibt’s meistens Fertiggerichte wie Pizza oder Lasagne.

Bianca: Wenn ich meckere, dass ich dick bin, will meine Mutter, dass ich weniger esse.

Sylvia: Was du auch immer hast! Du hast doch ´ne ganz normale Figur.

Valentina: Da ist man doch selbst immer kritischer. Ich fühl mich auch oft zu dick und keiner versteht mich.

Eva: Du bist doch nicht dick! Was sagen denn deine Eltern dazu?

Valentina: Die halten sich da raus. Klar, wenn’s extrem wäre mit dem Abnehmen, würden sie schon was tun. Wie bei meiner Schwester…

Bianca: Was ist denn mit ihr? Ist sie krank?

Valentina: Nicht mehr. In der Pubertät hat sich ihre Figur stark verändert. Sie ist einfach weiblicher geworden. Damit kam sie überhaupt nicht klar und hat sehr schnell sehr, sehr viel abgenommen.

Wie sieht das bei den anderen aus – sind Essstörungen bei euch ein Thema?

Bianca: Bei einer meiner Bekannten war es ähnlich. Sie hat total viel gegessen und wurde trotzdem immer dünner. Irgendwann kam dann heraus, dass sie Bulimie hatte.

Sylvia: Anscheinend sind nicht nur die Models essgestört. Ist doch schlimm, dass man immer nach seiner Figur bewertet wird. Wie oft ich in der Schule gemobbt wurde, nur weil ich dicker bin…
Seitdem ich in der Ausbildung bin, ist das vorbei. Aber in der Schulzeit war es oft so schlimm, dass ich heulen musste und aus Frust nur noch mehr gegessen habe. Bei uns wurden alle ausgegrenzt, die nicht in die Norm gepasst haben.

Bianca: Also ich lass mich wegen meines Gewichts von keinem verarschen. Mein Selbstbewusstsein ist zum Glück groß genug. Und eins will ich euch sagen, ich kenn viele, die eine Top-Figur haben, aber null Selbstbewusstsein und null Ausstrahlung besitzen. Ist das vielleicht besser?

Valentina: Okay, aber bei Jungs zählt eben nicht nur die Ausstrahlung. Die meisten Jungs stehen auf schlanke Mädchen. Da kannst du mir erzählen, was du willst. Meinst du nicht, dass es verdammt wehtun kann, wenn dich einer nicht will und dann mit einem dünneren Mädchen zusammenkommt?

Ist das wirklich so? Haben nur Dünne eine Chance bei den Jungs?

Eva: Na ja, so genau weißt du ja nicht, warum dich jemand nicht will. Aber es stimmt schon, die meisten wollen eine dünne, sportliche Freundin, um damit angeben zu können.

Sylvia: Ja, leider. Alle, in die ich bis jetzt verliebt war, standen auf Dünne. Mittlerweile hab ich echt Komplexe und würde mich nie trauen, meinen Schwarm einfach anzusprechen.
Aber man bekommt auch Komplimente, wenn man kräftiger ist. Mir hat zum Beispiel mal jemand gesagt, dass er meinen Hintern sexy findet.

Sylvia: Klar. Glotzen tun sie alle. Wenn ich einen Ausschnitt trage, schauen die Jungs auch. Hey, aber was denkst du, wieso? Bestimmt nicht, weil sie dich so sympathisch finden. So blauäugig bin ich dann auch wieder nicht.

Bianca: Weibliche Rundungen gehören einfach dazu. J.Lo sieht doch toll aus!

Valentina: Ich finde eher Gisele Bündchen toll. Aber das habe ich ja vorhin schon einmal gesagt. Für mich ist sie das schönste Model auf der ganzen Welt. Die Nummer eins.

Gutes Stichwort: Vergleicht ihr euch mit Stars aus Magazinen oder dem Fernseher?

Eva: Ich vergleiche mich eigentlich nie mit jemand Berühmten. Was die für ihren Erfolg alles aushalten müssen. Im Vergleich dazu ist deren Leben auch nicht so toll.

Valentina: Findest du? Mir wär’s das wert. Für die Bewunderung und Anerkennung würde ich schon Opfer bringen. Auch abnehmen.

Sylvia: Man muss doch auch mal mit sich zufrieden sein. Mittlerweile denk ich mir, sollen die anderen mich so nehmen, wie ich bin. Aber dann mach ich doch wieder jeden Abend Bauchmuskeltraining, in der Hoffnung, dass es was bringt.

Valentina: Man steht einfach immer wieder unter dem Druck, dünn sein zu müssen. Es gab Zeiten, in denen ich kräftiger war. Da hab ich mir sogar gewünscht, magersüchtig zu sein.

Bianca: Das ist echt krass! Ihr müsst alle mal selbstbewusster werden! Klar steht man immer unter Druck. Es ist auch blöd, dass von der Mode ein bestimmtes Schönheitsideal vorgegeben wird. Wenn mir etwas nicht passt, nehm ich’s eben eine Nummer größer.

Da sind wir wieder genau beim Thema: Klamotten. Was für Probleme habt ihr beim Kleiderkauf?

Eva: Die meisten Sachen in der Erwachsenenabteilung sind mir zu lang oder zu weit. Außerdem wusste ich nie so genau, was mir steht. Normalerweise trage ich sportliche Sachen.

Valentina: Das Problem kenn ich. Aber das Zeug aus der Kinderabteilung…?! Das ist mir in den meisten Fällen viel zu kindisch. Aus dem Bärchen-Alter bin ich nun wirklich raus. Hey, vor allem, was soll mein Date denken?

Sylvia: Ihr seid echt süß! Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal in einer Kinderabteilung war. Mir sind die normalen Sachen bei H&M und Orsay schon zu eng. Aber weil ich dachte, dass das die einzigen Läden wären, in denen man Modisches bekommt, habe ich trotzdem dort gekauft. Die Klamotten saßen natürlich viel zu eng. Das sah wirklich komisch aus. Ich nun mal kein Püppie und werde auch nie eins werden.

Wie denkst du über Figurprobleme, Schlankheitswahn und Moppel-Mobbing? Schreib uns deine Meinung und diskutier mit anderen Mädchen in der Mädchen-Community!