• Warum Hyping eine echt fiese Dating-Masche ist

    Achtung! Wenn dieses Phänomen bei deinem Schwarm auftritt, solltest du dich in Acht nehmen

weiterlesen

Hyping: Achtung vor dieser fiesen Dating-Masche!

Trennungen sind schlimm! Vor allem, wenn sie in "Ghosting" oder "Benching" enden. Doch was, wenn du schon während du nur mit deinem Gegenüber anbandelst, in eine fiese Dating-Masche rennst? Dürfen wir vorstellen: Hyping. Wir verraten dir, was dahinter steckt.

Gaslighting: Dieses Beziehungsmodul ist krass gefährlich

Wie mies ist das denn? Bei Hyping schmiert dir dein Schwarm und Date Honig ums Maul und tut einfach ALLES für dich (er "hypt" dich quasi). Eigentlich super, wenn dir dein Schwarm die Sterne vom Himmel holt? Klar, doch der Hyper tut es nicht aus den Gründen, die du dir erhoffst. Schließlich willst du mit ihm eine Beziehung, er allerdings nutzt dich nur als Test.

Denn dadurch, dass er sieht, wie unfassbar toll er ist und wie toll du es findest, pusht er sein Selbstbewusstsein und findet Bestätigung. Und das alleine genügt ihm, um dann zur nächsten zu ziehen. Ganz schön fies! Natürlich könntest du auch die EINE sein, bei der er bleibt - doch die meisten solcher Boys wollen einfach nur ihr Ego aufpolieren. 

Gaslighting: Dieses Beziehungsphänomen ist krass gefährlich

Jetzt mal ehrlich: Man kann es nicht verleugnen, dass man sich in einer Beziehung ab und zu auch mal beeinflussen lässt. Schließlich ist das doch ganz normal, wenn man sich liebt. Oder? Im Großen und Ganzen eigentlich schon, doch nur bis zu einem bestimmten und vor allem gesunden Grad für die Beziehung. Andernfalls kann man ganz schnell ein Opfer des wohl schlimmsten Beziehungsphänomens überhaupt werden: „Gaslighting“. Denn hierbei handelt es sich um eine Art Gehirnwäsche, die im Laufe der Beziehung stattfindet. Das schlimme daran ist die Tatsache, dass es meistens unterbewusst und auf einer emotionalen Ebene stattfindet und so bleibt die Manipulation meist unbemerkt.

Wie macht sich „Gaslighting“ bemerkbar?

Im Grunde funktioniert „Gaslighting“ wie folgt: Der eine versucht durchgehend den anderen in der Beziehung zu sabotieren und zu beeinflussen. So redet der aktive Part seinem Gegenüber ständig ein, dass mit seiner Persönlichkeit etwas nicht stimmt. Die Leichtgläubigkeit des „Opfers“ wird da meistens auch noch von den starken Gefühlen gefördert. Die ganze Manipulation geht soweit, bis das Opfer seine eigene Identität und jegliches Selbstwertgefühl sowie Selbstvertrauen verloren hat. Dann hat der „Gaslighter“ sein Ziel erreicht und kann sein Gegenüber so lenken, wie er es sich wünscht. Einem wird also die komplette Entscheidungskraft entzogen und man wird zu einer lebendigen Marionette. Aus diesem Grund handelt es sich hierbei um psychische Gewalt gegen einen Menschen und somit um starken Missbrauch.

Wie kann ich mich gegen „Gaslighting“ schützen?

Da es sich hierbei meistens um eine unterbewusste Manipulation handelt, ist es für die betroffene Person meistens schwierig, den Missbrauch selbst festzustellen. Man sollte jedoch stets darauf achten, ob das Gegenüber immer wieder mit wiederholten Beschuldigungen ankommt und versucht, einen runter zu ziehen. Außerdem darf man sich nicht von seinen Freunden abbringen lassen, denn genau diese sind meistens die Einzigen, die einen aus eine derartigen Situation rausholen können. Doch am wichtigsten ist eins: Man muss die Kraft finden, sich aus dieser Beziehung zu lösen! 

Haunting: Miese Trennungs-Masche

Deine Snaps auf Snapchat, deine Story auf Instagram oder deine Facebook-Posts – dein Ex-Freund schaut sich alle Sachen an. Kein Foto ist vor ihm sicher! Denn deine Posts liket er natürlich. Ohne Vorwarnung erscheint dein Ex immer mal wieder auf deinen Social-Media-Kanälen – wie ein Geist schwirrt er durch dein Leben. Er sucht dich quasi heim! Und das genau beschreibt die Masche „Haunting“. Denn eigentlich hat er kein wirkliches Interesse mehr an dir – aber er bleibt durch seine Aktivitäten präsent.

Nachrichten und Anrufe von dir ignoriert er allerdings – schließlich habt ihr ja keine Beziehung mehr. Richtig miese Aktion! Schließlich machst du dir Hoffnung, dass es doch noch mal klappen könnte. Doch Pustekuchen!

Haunting abstellen

Damit du aus der „Haunting“-Falle herauskommst, kannst du übrigens nur zwei Dinge wirklich tun: entfolgen und blockieren. So kann derjenige deine Nachrichten nicht mehr sehen und du hast endlich deine Ruhe.

Deswegen stehen wir übrigens auf Bad Boys.

Ghosting erkennen

Neben der neuen, fiesen Masche „Haunting“ gab es auch schon vor geraumer Zeit das „Ghosting“. Dabei läuft es am Anfang noch super – doch von heute auf morgen bricht er sämtlichen Kontakt ab. Er reagiert nicht mehr auf deine Nachrichten und auch sonst verhält er sich wie ein Geist. Als wäre er von der Bildfläche verschwunden.

Eben hast du noch Schmetterlinge im Bauch und träumst von einer Beziehung – schließlich läuft alles perfekt. Doch dann meldet er sich weniger und irgendwann gar nicht mehr. Auch keine besonders nette Art, um Schluss zu machen!

Bei diesen 20 Anzeichen solltest du darüber nachdenken, doch zu trennen!

Benching: Was ist das?

Doch damit nicht genug: Auch „Benching“ ist eine fiese Dating-Masche, die schon viele Frauen in den Wahnsinn getrieben haben. Bei dieser Methode schiebt man jemanden buchstäblich auf die lange Bank und vermittelt: Du hast keine oberste Priorität. Du bist in der Dating-Warteschleife.

Jemand, der jemand anderes auf die lange Bank schiebt, meldet sich immer wieder und sendet auch süße Botschaften, doch er bleibt immer unverbindlich. Verabredungen werden nicht eingehalten, weil immer etwas dazwischen kommen. So hält man sich den anderen warm, ohne den nächsten Schritt zu gehen. Echt gemein!

Der Liebeskummer hat dich fest im Griff? Dann helfen dir vielleicht diese 10 Tipps:

mehr zum Thema