• Keine Angst vorm 1. Mal!

    Alles, was du wissen musst, damit du diesem Ereignis so entspannt wie möglich entgegen sehen kannst

weiterlesen

Keine Angst vorm Ersten Mal: Wir erklären dir alles!

Das erste Mal Sex ist etwas Besonderes – kein Wunder, dass die meisten Mädchen (und auch Jungs!) vor dem ersten Geschlechtsverkehr unsicher und nervös sind. Keine Angst! Mädchen.de erklärt dir alles, was du wissen musst, damit du diesem aufregenden Ereignis so entspannt wie möglich entgegen sehen kannst.

"Hallo, ich habe ein Problem: ich bin jetzt schon seit Längerem mit meinem Freund zusammen und wir wollen eigentlich beide endlich „richtig“ miteinander schlafen. aber ich habe einfach große Angst davor, dass es sehr weh tut und es nicht klappt... bitte hilf mir!" Täglich erreichen uns Mails von besorgen Mädchen - Grund genug für einen kleinen „Erste-Hilfe-Kurs“ fürs erste Mal!

Was ist eigentlich genau mit Entjungferung gemeint?

Die Entjungferung bzw. die Defloration ist das Einreißen des Jungfernhäutchens (Hymen), das normalerweise beim ersten Sex passiert. Bei manchen Frauen ist das Jungfernhäutchen auch schon vor dem ersten Geschlechtsverkehr beschädigt, aus diesem Grund bluten auch nicht alle Frauen beim ersten Mal.

Ab wann darf ich Sex haben?

Rechtlich gesehen ab 14, denn darunter giltst du vor dem Gesetz noch als Kind. Und Sex mit Kindern ist streng verboten.Ab 14 darfst du mit deinem Freund knutschen, Petting machen oder schlafen, wenn er nicht älter als 20 Jahre alt ist.Ab 16 darfst du mit jedem schlafen, egal wie alt er ist.

Mehr zur Frage "Wann darf ich Sex haben?"  

Wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Eine "Gebrauchsanleitung" gibt's natürlich nicht - aber eine kleine "Bestandsaufnahme" vor dem Ersten Mal zeigt dir, ob du wirklich schon bereit bist, mit deinem Freund zu schlafen oder ob du lieber noch ein bisschen warten solltest.

Erfahrungen sammeln! 

Bevor du richtig zur Sache gehst, solltest du erst Mal ausgiebig Küssen und Petting „üben“ - so baust du Hemmungen ab, dich nackt zu zeigen, kannst den Körper des anderen Schritt für Schritt erkunden und wirst weniger nervös sein, wenn es zum Geschlechtsverkehr kommt!

Lass dich nicht drängen!

Es gibt nur einen guten Grund, mit jemanden zu schlafen: Wenn du es wirklich willst und nicht, weil du deinen Freund nicht enttäuschen möchtest oder es angeblich schon alle aus der Clique getan haben.

Geh kein Risiko ein! 

Schon beim ersten Geschlechtsverkehr können Mädchen schwanger werden! Kläre die Verhütungsfrage unbedingt vorher und mach dich mit Kondomen vertraut – sie schützen nicht nur vor ungewollter Schwangerschaft, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten oder AIDS.

Kein Leistungsdruck! 

Keiner erwartet, dass dein Körper perfekt ist oder du automatisch weißt, wann du was im Bett tun sollst. Die besten Voraussetzungen für ein schönes Sex-Erlebnis sind eine romantische und ungestörte Atmosphäre, viel Zeit und keine überzogenen Erwartungen: Übung macht bekanntlich den Meister…

Wie verhüten wir am besten beim ersten Mal?

Ob Kondom, Pille oder Verhütungsring - für jedes Mädchen gibt's die passende Verhütungsmethode. Gerade vor dem Ersten Mal muss die Verhütungsfrage unbedingt geklärt werden. Wir helfen dir dabei...

Kondome sind fürs Erste Mal besonders gut geeignet. Kondome gibt’s ohne Rezept (in jeder Apotheke, in Drogerien und Supermärkten), sie sind leicht anzuwenden und schützen nicht nur vor Schwangerschaft, sondern auch vor ansteckenden Krankheiten.

Wenn du einen festen Freund hast und es für euch beide das Erste Mal ist, kannst du dir beim Frauenarzt auch die Pille verschreiben lassen. Wenn du 14 oder älter bist, brauchst du dafür keine Einwilligung der Eltern. Wenn ein Mädchen unter 14 Jahren die Pille verschrieben haben möchte, liegt es in Ermessen des Arztes, mit den Eltern darüber zu sprechen. Bis zum 20. Lebensjahr ist die Pille erstattungsfähig, d. h., du brauchst außer der Rezeptgebühr (ab dem 18. Lebensjahr) nichts zu bezahlen. Wichtig: Mit der Einnahme der Pille musst du immer am ersten Tag einer Regelblutung beginnen.

Die "Pille danach" ist eine reine Notfalllösung. Sie verhindert eine Schwangerschaft, wenn sie möglichst früh, spätestens jedoch 72 Stunden (3 Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr oder einer Verhütungspanne angewendet wird. Die "Pille danach" bekommst du auf Rezept bei jedem Arzt.

Warum der „Koitus interruptus“ keine Verhütungsmethode ist: Beim "Koitus interruptus", auch „Aufpassen“ genannt, versucht der Junge sein Glied vor dem Samenerguss aus der Scheide des Mädchens zu ziehen und somit eine Schwangerschaft zu vermeiden. Versucht ist dabei genau das richtige Wort, denn im Eifer des Gefechtes wird der „richtige Augenblick“ oft verpasst – diese Methode ist also mehr als unsicher! Was viele nicht wissen: Schon vor dem eigentlichen Samenerguss können Samenzellen in die Scheide gelangen – das Risiko ist also doppelt groß! Und last but not least: Die Angst vor der Unsicherheit des „Koitus interruptus“ und die abrupte Unterbrechung des sexuellen Verkehrs ist für beide recht unbefriedigend!

Tut das Erste Mal immer weh?

Fast alle Mädchen haben Angst, dass der erste Geschlechtsverkehr weh tut, weil in der Regel dabei das Jungfernhäutchen reißt. Keine Bange, alles halb so schlimm: Außer einem kurzen Ziehen oder Brennen spürt man kaum etwas.Schmerzen beim Ersten Mal haben oft gar nichts mit dem Jungfernhäutchen zu tun. Ist ein Mädchen dabei sehr angespannt - zum Beispiel, weil es unsicher ist oder Angst hat - zieht sich die Muskulatur ihrer Scheide zusammen. Dann wird auch die Scheide nicht ausreichend feucht. Die Folge: Das Einführen des Penis tut weh oder ist sogar ganz unmöglich. In diesem Fall hilft nur: Aufhören und es ein anderes Mal wieder probieren. Oder: Die Scheide und den Penis mit Gleitgel einschmieren.

Die meisten Mädchen, die ihr Jungfernhäutchen noch haben, haben Angst vor dem Moment, wenn der Penis in die Scheide eindringt. In den meisten Fällen zerreißt es sehr leicht und man spürt nur ein kurzes Ziepen. Manche fühlen sich dabei unbehaglich oder bluten leicht, aber meistens ist es nicht wirklich schmerzhaft, wenn der Jungen seinen Penis langsam und behutsam in die Scheide einführt.

Du weißt noch nicht, ob du überhaupt bereit bist für das erste Mal? Mach hier den Test und finde es heraus: Bist du bereit fürs erste Mal?

Welche Stellung ist die beste?

Wir erklären dir die drei einfachsten "Grundstellungen", die du und dein Freund auch leicht variieren könnt. Dabei gilt natürlich gerade beim Sex: Probieren geht über Studieren! Also am besten zusammen experimentieren und rausfinden, bei welcher Stellung ihr am meisten Spaß und Befriedigung habt!

Die Missionarsstellung: 

...ist die beliebteste Stellung und für "Anfänger" gut geeignet, weil sie einfach und unkompliziert ist. Das Paar kann sich dabei in die Augen schauen und küssen. SIE liegt auf dem Rücken, die Beine sind gespreizt und etwas angewinkelt, die Füße auf den Boden abgestützt. ER liegt oder kniet über ihr und dringt von vorne in die Scheide ein. Varianten sind z.B., wenn SIE mit ihren Beinen seine Hüften umschlingt, die Knie bis an den Busen heranzieht oder die Beine senkrecht in die Höhe streckt. Wenn ER unerfahren ist und Probleme beim Einführen des Penis hat, übernimmt am besten sie die Führung und führt den Penis selbst in die Scheide ein.

Die Reiterstellung: 

Dabei liegt ER auf dem Rücken, während SIE über ihm sitzt, liegt oder kniet und sich dabei evtl. mit den Händen seitlich oder auf den Schultern des Jungen abstützt. Hier bestimmt SIE den Rhythmus und kann selbst beeinflussen, wie tief der Penis in ihre Scheide eindringen soll. Man kann sich dabei auch abwechseln: Wenn ER das Becken hebt, während er gleichzeitig ihres umfasst, kann ER den Takt vorgeben.

Die Löffelchenstellung: 

Hier liegen beide seitlich hintereinander, SIE mit dem Po an seinem Schoß und etwas vorgeneigtem Oberkörper. ER dringt von hinten in ihre Scheide ein und zieht mit der Hand ihr Becken eng an sich. Zusätzlich kann ihre Klitoris mit der Hand stimuliert werden, um leichter zum Höhepunkt zu kommen. Die Stellung ist für beide sehr bequem und heißt so, weil beide (von oben betrachtet) wie zwei aneinander gelegte Löffelchen aussehen.

Kleine „Pannenhilfe“ beim Ersten Mal

Übung macht den Meister, heißt es doch so schön und das trifft natürlich auch im Schlafzimmer zu. Gerade wenn beide noch recht unerfahren sind, sind kleine Pannen beim Ersten Mal völlig normal. Also keine Panik! Mit etwas Zeit und Geduld lösen sich die meisten Probleme von selbst. Wir verraten dir die häufigsten Pannen beim Ersten Mal und natürlich auch Tipps, um sie zu lösen.

Sein Penis wird nicht steif!

Die Stimulation am Glied eines Jungen, seiner Schamgegend und an seinen Hoden lassen den Penis meist rasch erigieren. Lass dir von ihm zeigen, wie er am liebsten berührt werden will und macht so lang Petting, bis sein Penis hart wird!

Mein Freund kommt zu schnell!

Lass ihn kommen – je mehr man beim Sex den Kopf einschalten soll, desto weniger entspannt läuft’s im Bett. Beim nächsten Mal dauert’s bei ihm dann schon ein bisschen länger!

Sein Penis rutscht beim Sex immer wieder raus!

Bewegt euch langsamer oder probiert mal eine andere Stellung aus!

Das Kondom rutscht runter!

Das Kondom so weit wie möglich abrollen und beim Sex ab und zu mit der Hand kontrollieren!

Ich kriege keinen Orgasmus!

Kein Stress, gerade beim Ersten Mal sind Mädchen meistens viel zu unsicher und nervös, um zum Höhepunkt zu kommen. Für die nächsten Male: Streichel dich beim Sex zusätzlich am Kitzler oder bitte ihn das zu tun!

Ich fühle mich nicht wohl beim Sex!

Du traust dich nicht zu sagen, dass sich etwas unangenehm anfühlt? Mach den Vorschlag, die Stellung zu wechseln oder sag/zeig ihm, was du magst.

Erstes Mal: Ehrliche Erfahrungsberichte aus der Redaktion

mehr zum Thema