• Kondome: Die wichtigsten Facts

    Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, das auch vor Krankheiten wie HIV, Hepatitis oder Geschlechtskrankheiten schützt. Wir haben alle Infos!

weiterlesen

Kondome: Die wichtigsten Facts

Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, das auch vor Krankheiten wie HIV, Hepatitis oder Geschlechtskrankheiten schützt. Wir haben alle Infos!

Dank Emojis wie die Aubergine, Donut, die Banane, Pfirsich usw. (dir fallen da sicherlich noch mehr ein ;-)) kann man ganz easy über Sex reden, ohne es wirklich zu schreiben. Allerdings stellte der Kondomhersteller Durex fest, dass es noch kein Emoji für Safer Sex gibt! Deswegen startet er die Kampagne für das...*Trommelwirbel*...Kondom-Emoji! Wer würde so ein Emoji cool finden? :-D 
Wer gerne so ein Emoji haben möchte, der sollte oft den Hashtag #CondomEmoji in de sozialen Netzwerken verwenden. Denn dadurch würden die Macher der Emojis darauf aufmerksam und vielleicht bekommen wir dann bald dieses Kondom-Emoji. Wir fänden es auf jeden Fall sehr cool & wichtig, dass es auch so ein Emoji gemacht werden würde.

Kondom
Kondome schützen nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern auch vor Krankheiten wie HIV und Hepatitis.

Pro

+ Dein Körper wird nicht mit Hormonen belastet und du musst im Gegensatz zur Pille nicht jeden Tag daran denken
 + Sicherer Schutz vor Schwangerschaft UND Geschlechtskrankheiten
 + eine der sichersten Verhütungsmethoden, der Pearl-Index liegt bei 2-10

Contra

- nur bei richtiger Anwendung (bei jedem Sex!) besteht ein sicherer Schutz
 - Bei Verhütungspannen – Reißen des Kondoms, Abrutschen hinterher – kann es zur Schwangerschaft kommen

Kondom überziehen
muss sitzen - sonst schützt es nicht vor einer Schwangerschaft oder Krankheiten! Hier erklären wir dir Step by Step, wie das Kondom überziehen richtig klappt!

Schritt 1: Kondom überprüfen
Ist die Verpackung des Kondoms in Ordnung? Das erkennst du am Luftpolster. Denn jedes Kondom wird mit etwas Luft eingeschweißt. Ist die nicht mehr vorhanden, kann ein Loch in der Verpackung sein und damit das Kondom möglicherweise beschädigt worden sein. Plus: Beachte das Haltbarkeitsdatum. Abgelaufen? Dann ab damit in den Müll und nimm ein Neues.

Schritt 2: Kondompackung öffnen
Vorsichtig die Packung des Kondoms öffnen. Achtung bei spitzen Fingernägeln! Diese können das Kondom beschädigen. Auch Scheren oder andere spitze Gegenstände haben beim Öffnen nichts zu suchen.

Schritt 3: Kondom aufsetzen
Das Kondom kann nur richtig übergezogen werden, wenn der Penis erigiert ist. Bei einem beschnittenen Penis kann's gleich losgehen, ansonsten muss die Vorhaut zurückgeschoben werden. Jetzt geht's los: Drücke mit Daumen und Zeigefinger die Luft aus dem Zipfel des Kondoms (auch Reservoir genannt) und setze es auf den steifen Penis. Wichtig: Die Rolle des Kondoms ist dabei außen. Falls es andersrum drauf ist, merkst du es ganz schnell, weil es sich so nicht abrollen lässt. Achtung: Falls das passiert, nicht einfach das Kondom umdrehen und weitermachen, sondern ein Neues benutzen, da jetzt schon der Lusttropfen am Reservoir Spermien enthalten kann.

Schritt 4: Kondom überziehen
Während das Reservoir oben festgehalten wird, wird das Kondom bis ganz nach unten auf den Penis abgerollt. Nicht am Kondom zerren oder ziehen, dann sitzt es nicht richtig und es ist vielleicht die falsche Größe. Ist die Scheide nicht feucht genug, kann das Kontom kaputt gehen. In diesem Fall unbedingt ein Gleitgel benutzen.

Schritt 5: Kondom wieder entfernen
Wichtig: Der Penis muss noch im steifen Zustand nach der Ejakulation aus der Scheide herausgezogen werden. Dabei muss das Kondom am Ring festgehalten werden.

Was muss ich noch beachten?
* Ein Kondom darf auf keinen Fall mehrfach benutzt werden.
* Auch zwei Kondome übereinander sind totaler Quatsch.
* Die richtige Größe und Passform sind sehr wichtig!
* Nur kondom-verträgliches Gleitgel verwenden, keine öl- oder fetthaltige Flüssigkeiten

Kondom gerissen: Was tun?
Eine Verhütungspanne kann jedem mal passieren: Falls du nicht zusätzlich hormonell oder mit Spirale verhütest, solltest du dir die Pille danach besorgen. Wie lange du sie nach der Panne einnehmen kannst und was du beachten musst, erfährst du hier: Pille danach
Hast du Angst, dich mit einer Krankheit angesteckt zu haben? Dann solltest du unbedingt zum Arzt gehen und dich durchchecken lassen!

Hier geht's zu: Hormonelle Verhütungsmethoden 

Hier geht's zu: Diaphragma, Femidom und absolute Verhütungs-No-Gos

mehr zum Thema