• Schluss machen

    Wie du diesen schweren Schritt am besten angehst – wir haben jede Menge Tipps rund ums Schluss machen

weiterlesen

Schluss machen: Ende, aus, vorbei

Wann der richtige Zeitpunkt für eine Trennung ist, wie du diesen schweren Schritt am besten angehst oder wie du damit klarkommst, wenn du selbst verlassen wirst – wir haben jede Menge Tipps rund ums Schluss machen. 

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist das alles andere als einfach. Egal ob du diejenige bist, die Schluss macht, oder du von einem Jungen verlassen wirst: Es tut immer weh. Schließlich teilt man gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen – mit eine Menge schöner Momente. Trotzdem ist eine Trennung manchmal notwenig, sei es weil die Gefühle zueinander nicht mehr dieselben sind oder es ernste Probleme wie zum Beispiel fremdgehen gibt. Die Liebe ist weg, die Chemie zwischen dir und deinem Freund stimmt nicht mehr und das Gefühl, dass du daran etwas ändern solltest, wird immer stärker. So oder so ähnlich beginnt das Beziehungs-Dilemma meist – und endet dann mit einem Schlussstrich.

Wann Schluss machen?

Wann der Zeitpunkt fürs Schluss machen gekommen ist, kannst nur du allein entscheiden. Voraussetzung ist aber, dass du ehrlich zu dir selbst bist und dich den Problemfragen stellst. Funktioniert diese Beziehung noch? Liebe ich meinen Freund noch? Vertraue ich ihm noch? Dabei ist eins ganz wichtig: Hör auf dein Bauchgefühl und ein bisschen auf deine beste Freundin. Ein Blick von außen hilft oft, die Situation „neutraler“ zu sehen. 

Wenn du zwischen Festhalten und Loslassen hin und her schwankst, such das Gespräch mit deinem Freund – erklär ihm, was du fühlst, was du für Probleme siehst und hör dir seine Meinung dazu an. Manche Krisen kann man auch gemeinsam überwinden! 

Auf keinen Fall solltest du dich in einer Kurzschlussreaktion trennen. Das geht meistens nach hinten los, denn wenn die „akute“ Situation vorbei ist und du klarer siehst, ist es schon zu spät. Selbst wenn deine Entscheidung richtig war, bleibt ein mieser Nachgeschmack. Stocksauer, wütend wie ein Stier und vielleicht noch am Telefon zu brüllen „Hau ab und komm nie wieder.“ – so was lässt sich nicht wieder zurücknehmen. Ein faires Ende sieht anders aus. 

Wir können dir die Entscheidung leider nicht abnehmen, aber vielleicht ein bisschen erleichtern - mit unserem Test "Soll ich mit ihm Schluss machen?"

Wie Schluss machen?

Du bist dir sicher, dass du die Beziehung beenden willst? Dann kommt es jetzt nur noch auf das „Wie“ an. Klar, dass du Angst vor der Reaktion deines Noch-Freundes hast, aber: Da musst du jetzt durch!Am besten du verabredest dich mit ihm auf „neutralem Boden“, denn eine Location, bei der gemeinsame Kuschelstunden sofort präsent sind, ist nicht gerade förderlich für dein Vorhaben. 

Erkläre ihm in einfachen Worten, was Sache ist: Dass du dich trennen willst. Ganz wichtig ist auch, dass du ihm klar deine Gründe dafür nennst. Auch wenn du Angst hast, ihn zu sehr zu verletzen – nichts ist schlimmer, als ihm die Wahrheit zu verschweigen. Denn nur dann hat er die Chance, damit umgehen zu können. Sätze wie „Ich weiß auch nicht genau, warum – es ist halt einfach so.“ sind ein absolutes No-Go, denn das macht es deinem Fast-Ex-Freund noch viel schwerer, deine Entscheidung zu verstehen. 

Der nächste Schritt ist der schwerste: Du musst seine Reaktion aushalten können. Ob Wut, Tränen oder Flehen – durch den Schmerz musst du durch. Versuch, auch wenn’s schwer fällt, nicht zickig oder pampig zu reagieren. Wenn es ganz schlimm kommt, unterbrecht das Gespräch und setzt es fort, wenn sich der erste Schock gelegt hat. Es kann auch sein, dass er erstmal allein sein will. Akzeptiere das! 

Last but not least müsst ihr euch der Frage stellen, wie es weiter gehen soll. Wollt ihr Kontakt halten oder erstmal auf Abstand gehen? Das hängt auch davon ab, warum du Schluss gemacht hast: Wenn er dich betrogen hat oder dir seine Eifersucht auf die Nerven ging, ist das natürlich eine andere Ausgangssituation, als wenn du dich neu verliebt hast.

Gabis Tipp:"Wichtig ist, den richtigen Ton zu finden. Freundlich sein, nicht motzig. Ehrlichkeit ist gut, aber man sollte nicht verletzend werden. Es klingt einfach netter zu sagen: "Tut mir leid, es liegt nicht an dir, aber meine Gefühle haben sich geändert." statt: "Sorry, du nervst total und ich hab gar keinen Bock mehr mit dir zusammen zu sein!" 
Mach dir klar, dass es dir selber auch wehtut, Schluss zu machen. Du musst lernen, dass Liebe verletzt. Und du musst darauf vertrauen, dass der andere den Liebeskummer überlebt. Im rechten Moment Schluss zu machen ist weniger verletzend als eine Beziehung hinzuschleppen, wenn man dazu gar keine Lust mehr hat! Deshalb: Mut zum Schluss machen." 

Er macht Schluss

Eine ganz andere Situation, die natürlich auch ganz schön weh tut: Dein Freund macht mit dir Schluss. Der Schmerz ist ein anderer und man fühlt sich hilflos und im Stich gelassen. Du fragst dich, warum er das getan hat und willst um seine Liebe kämpfen?

Langsam! Wenn dir die Gründe für seine Entscheidung nicht klar sind: Frag ihn! Bitte ihn um ein faires Gespräch, damit du besser damit umgehen kannst und den Liebeskummer schneller überwinden kannst. 

Er kann dir keine Gründe nennen oder du zweifelst daran, dass er es ernst meint? Dann gibt es vielleicht noch ein kleines Fünkchen Hoffnung. Wenn du um seine Liebe kämpfen willst, haben wir hier ein paar Tipps!

Gabis Tipp"Wenn du verlassen wirst, heul dich erst mal bei Freundinnen aus. In der nächsten Phase: Versuch dich abzulenken. Und irgendwann wirst du wieder Lust haben zu flirten und nach anderen Boys zu gucken." 

Was kommt danach?

Es ist endgültig vorbei und es gibt keine Chance auf einen Beziehungs-Neustart? Dann gibt’s nur einen Weg: Ab durch den fiesen Liebeskummer, rein in ein glückliches Leben als Single ohne „ihn“. So unmöglich das im ersten Moment klingt, auch der schlimmste Liebeskummer geht vorbei!

Trennung verarbeiten

mehr zum Thema