• Verhütung: die Pille danach

    Wir sagen dir, wie die Pille danach wirkt, wo du sie bekommst und was du beachten musst

weiterlesen

Verhütungsunfall: die Pille danach

Kondom gerissen? Pille vergessen? Ein Verhütungs-Unfall kann jedem passieren. Als echte Notfallmaßnahme nach ungeschütztem Sex gibt’s die Pille danach. Wir sagen dir, wie die Pille danach wirkt, wie du sie bekommst und warum du sie ausschließlich im Notfall nehmen solltest.

"Pille danach" nun rezeptfrei 

Wenn eine Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr verhindert werden soll, können Frauen und Mädchen die "Pille danach" nehmen. Bis gestern war diese "Pille danach" rezeptpflichtig, das heißt jedes Mädchen und jede Frau musste erst zu ihrer Frauenärztin oder dem Frauenarzt gehen, über Risiken aufklären lassen und sich ein Rezept abholen. Doch nun kann man dieses Medikament auch ohne Rezept erhalten. Die Freigabe dieses starken Mediakmentes ist sehr umstritten. Es können Nebenwirkungen auftreten und auch die Aufklärung über die "Pille danach" beim Frauenarzt findet ab sofort nicht mehr statt.

Zwei Notfall-Pillen nun ohne Rezept zu bekommen

In Deutschland sind seit gestern nun zwei verschiedene Medikamente ohne Rezept zu bekommen. Zum einen ist die "Pille danach" namens ellaOne, die bis zu 120 Stunden nach dem ungeschützten Sexeingenommen werden darf rezeptfrei zu bekommen, zum anderen die PillePiDaNa, die bis zu 72 Stunden spätergeschluckt werden muss.
Kritiker betonen sehr oft, dass mit dem Wissen darüber, dass die "Pille danach" nun ohne Rezept zu bekommen ist, Jugendliche viel unachtsamer und lockerer mit einer Verhütung umgehen. Falls mal gerade nicht vorgesorgt wurde und nichts bereit liegen sollte, kann man sich ja immer noch die "Pille danach" besorgen.

Das sind die hartnäckigsten Mythen zum Thema Verhütung.

Was ist die Pille danach?

Die Pille danach hat nichts mit der Abtreibungspille (z.b. Mifigyne) zu tun, sondern gilt als sogenanntes Notfallverhütungsmittel. Nach dem ungeschützten Sex verhindert sie bei rechtzeitiger Einnahme eine Schwangerschaft.

Wie wirkt die Pille danach?

Es gibt zwei Arten von Wirkstoffen: Levonorgestrel und Ulipristalacetat. Diese Hormone verhindern/verzögern den Eisprung, so dass keine Befruchtung stattfinden kann. Außerdem kann sich das Ei nicht mehr durch den Eileiter bewegen.

Wo ist der Unterschied zwischen den beiden Wirkstoffen?

Die Pille danach mit Levonorgestrel kann die Entstehung einer Schwangerschaft bis zu drei Tage nach einer Verhütungspanne verhindern - der neue Wirkstoff Ulipristalacetat sogar bis zu fünf Tage. Preislich liegt die erste Pille bei ca. 17 Euro, die modernere bei ca. 35 Euro.

Pille danach: Wie lange möglich?

Die "Pille danach" hat nichts mit der Abtreibungspille zu tun, sondern gilt als sogenanntes Notfallverhütungsmittel. Nach dem ungeschützten Sex verhindert die Pille mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (bei rechtzeitiger Einnahme innerhalb von 3 Tagen bzw. 72 Stunden) eine Schwangerschaft. Seit 2009 ist eine neue Pille (Ellaone) mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat auf dem Markt, die auch noch 5 Tage bzw. 120 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirken soll.

Welche Nebenwirkungen hat die Pille danach?

Allgemein ist die Pille danach sehr gut verträglich. Trotzdem können natürlich – wie bei jedem Medikament – Nebenwirkungen auftreten. Unter anderem können nach der Einnahme der Pille danach auftreten: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Brustspannen, leichte Bauchschmerzen, Schwindelgefühle oder leichte Schmierblutungen.

Durch die Hormone in der Pille danach kann sich der Zyklus zudem leicht verschieben und deine Periode braucht einige Zeit, um sich wieder einzupendeln.

Wer übernimmt die Kosten der Pille danach?

Bis zum vollendeten 20. Lebensjahr zahlt die Krankenkasse die Kosten für die Pille danach. Auch die Voruntersuchungen, Beratungen und Kontrolluntersuchungen übernimmt die Krankenkasse. Wenn du noch nicht 18 Jahre bist, musst du zudem weder Rezept- noch Praxisgebühr zahlen. Bist zu über 20 Jahre alt, musst du die Kosten für das Medikament sowie die Praxisgebühr tragen.

Warum gibt es Bedenken bei der Freigabe der "Pille danach"?

Die "Pille danach" ist ein hoch wirksames Hormonpräparat. Sie kann allerdings nicht als ein reguläres Verhütungsmittel eingenommen werden, sondern darf nur im äußersten Notfall geschluckt werden. Die Dosis einer dieser "Pillen danach" liegt beim 15-fachen der üblichen Tagesdosis einer Antibabypille.
Da es sich hier um ein sehr starkes Medikamenthandelt, können auchextreme Nebenwirkungenauftreten. Es kann zum Beispiel zu starken Blutungen, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel kommen. Außerdem können sehr starke Schmerzen im Unterbauch und auch Kopfweh auftreten. Mit diesem Medikament ist also auf gar keinen Fall zu scherzen.
In dem meisten Ländern Europas, aber auch in den USA und in der Türkei, ist die "Pille danach" frei erhältlich. Natürlich ist es hier ein Vorteil, dass es bei einer nachträglich Einnahme oft um wenige Stunden geht und so, ohne einen Arztbesuch, Zeit gespart werden kann. Befürworter argumentieren hier, dass so Abtreibungen verhindert werden können.

Was muss ich bei der Pille danach unbedingt beachten?

* An erster Stelle und besonders wichtig: Die Pille danach ist kein Verhütungsmittel! Sie ist lediglich für den Notfall gedacht und ersetzt in keinem Fall Kondom, Pille & Co. Du solltest auf keinen Fall unter dem Motto „Ich muss nicht verhüten, ich kann mir ja dann die Pille danach holen“ handeln!

* Wenn du gleichzeitig mit der Pille danach Antibiotika, Johanniskraut oder Anti-Epileptika (Medikamente gegen Krampfanfälle) einnimmst, kann die Wirkung gemindert oder sogar aufgehoben werden.

* Je früher nach der Sexpanne du die Pille danach einnimmst, desto sicherer kann eine Schwangerschaft verhindert werden. Laut Studien schützt die Pille danach bis zu 95 %, wenn sie innerhalb von 24 Stunden eingenommen wird.

* Nach ca. drei Wochen solltest du zur Kontrolluntersuchung gehen, damit der Frauenarzt checken kann, ob alles okay ist und keine Nebenwirkungen aufgetreten sind.

Du hast die Pille danach schon mal genommen oder willst wissen, wie es anderen Mädels damit ging? Dann tausch dich Mädchen.de-Forum aus: deine Erfahrungen mit der Pille danach. Am besten ist es natürlich, wenn du dir vor dem Sex Gedanken um die Verhütung machst. Im Mädchen.de-Verhütungs-Special bekommst du alle Infos zu Kondom, Pille & Co.

Nebenwirkungen der Pille

mehr zum Thema