• A&F: Nur für Schlanke

    Abercrombie & Fitch will keine Dicken und keine armen Menschen. Internet-Aktivisten attackieren das jetzt das Label

weiterlesen

Abercrombie & Fitch: Bitte keine dicken Kunden

Dass vor den Abercrombie & Fitch Läden Kunden Schlange stehen, wird sich vielleicht bald ändern. Der CEO der Kleidungsfirma hat sich jetzt viele Feinde gemacht: Weder wolle er Mode für dicke Menschen herstellen, noch diese in seinen Läden sehen. Eine Unverschämtheit!

A&F: Bitte keine dicken Kunde

+++Update 15.05.+++

+++Eine Social-Media Kampagne von Marken-Gegnern versucht nun das Image der Marke zu ruinieren. Per Internet ruft die Gruppe dazu auf, Abercrombie & Fitch Klamotten an Obdachlose zu spenden. Denn nicht nur gegen Dicke hat die Firma scharf geschossen, auch Obdachlose wurden stark diskriminierend: Vor zwei Jahren wurde bekannt, dass Abercrombie & Fitch eine Spende an Arme strikt ablehne,weil die Marke nicht den Eindruck erwecken wolle von einer ärmeren Schicht getragen werden zu können. Dagegen wollen die Internet-Aktivisten nun vorgehen! +++

Die Verkäufer in den dunklen und stark parfümierten Boutiquen haben alle Top-Figuren und ein ewiges Lächeln ins Gesicht gemeißelt. Nettes Konzept für die Kunden – aber dass auch diese Menschen ausschließlich die Kleidung der amerikanischen Marke tragen dürfen, geht zu weit.

In dem Buch „New Rules of Retail“ deckt der Autor Robin Lewis die Wahrheit über das diskriminierende Konzept des Firmenchefs Mike Jeffries auf: „Jeffries möchte nicht, dass fülligere Personen in seinen Läden einkaufen, sondern nur dünne und schöne Menschen. Und diese sollen wiederum keine Leute in seinen Klamotten sehen, die nicht genau so heiß sind wie sie. Leute, die seine Mode tragen, sollen sich fühlen, als gehörten sie zu den ‚Cool Kids’“.

Dann ist plötzlich die Tatsache, dass es die Kleidung für Frauen nicht in XL oder XXL gibt, keine lästige Sache mehr, sondern eine verletzende und feindliche Beleidigung. Freunde macht sich das Label mit solchen ungeschickten Aussagen sicherlich nicht.

Wirst du noch bei Abercrombie & Fitch einkaufen?

Klamotten ohne Diskriminierung gibt es bei unseren Mode-Lieblingen:

mehr zum Thema