• Traumberuf Sängerin?

    Die sympathische Singer/Songwriterin Eva (19) verrät, worauf es bei diesem Beruf im Musikgeschäft ankommt

weiterlesen

Beruf: Sängerin

Du hast Talent und träumst davon, Sängerin zu werden? Eva (19) hat’s geschafft! Die sympathische Singer/Songwriterin aus Karlsruhe hat coole Tipps für dich und verrät, worauf es bei diesem Beruf im Musikgeschäft ankommt.

Für Eva Croissant (sie heißt wirklich so!) ist das Motto „Lebe deinen Traum“ tatsächlich wahr geworden: Eva tourt als Sängerin in ganz Deutschland, arbeitet mit angesehenen Musikern zusammen und ist froh, kein „Star“ zu sein, sondern einfach ein glückliches Mädchen, das sein Hobby zum Beruf gemacht hat.
Mädchen.de: Welche Voraussetzungen (außer Talent) braucht man, um Sängerin zu werden?
Eva: Es ist immer sinnvoll, wenn man neben dem Singen auch noch ein Instrument spielen und sich selbst begleiten kann! Eigene Songs sind auch ein Pluspunkt, denn ohne die schafft man es höchstens, als Coverbandsängerin sein Geld zu verdienen. Außerdem braucht man unbedingt Talent fürs Organisieren und muss sehr zielstrebig sein, denn in dem Beruf wird einem nichts geschenkt.

Mädchen.de: Muss man eine professionelle Gesangsausbildung haben? Wenn ja, wo geht man hin und was kostet das?
Eva: Nein, das braucht man nicht und das habe ich auch nicht ;) Aber es ist auf jeden Fall von Vorteil! Es gibt einige Schulen, die ein privates Studium anbieten, die sind über ganz Deutschland verteilt. Das kostet aber sehr viel, ca. 450 Euro im Monat. Der normale Gesangsunterricht an der Musikschule tut's für die meisten bestimmt auch.

Mädchen.de: Wie alt muss man sein, um bei einem Manager, einem Label, etc. unter Vertrag zu kommen?
Eva: Eigentlich muss man 18 sein, aber wenn deine Eltern einverstanden sind, geht das auch als Minderjährige.

Mädchen.de: Macht es Sinn, sich bei einer Castingshow wie "DSDS" zu bewerben?
Eva: Das kann man so pauschal nicht sagen, also für mich würde es noch keinen Sinn machen, aber es gibt sicher Mädels, für die das eine große Chance wäre. Was ich sagen kann ist, dass die Verträge nicht die Tollsten sind und es einem auch das Image versauen kann. Aber andererseits könnte es auch für manche gut sein, denn besser kurz berühmt sein und etwas mehr Geld verdienen als gar nicht. DSDS empfinde ich aber als die schlechteste Castingshow, also lieber erst alles andere probieren.

Mädchen.de: Soll ich meine Songs ins Internet stellen?
Eva: Auf jeden Fall!! Das Internet ist die wichtigste Plattform heutzutage. Nutzt es unbedingt! Sehr zu empfehlen sind Myspace und Youtube, eine eigene Homepage ist auch immer schick.

Mädchen.de: Wie hast du es geschafft, bekannt zu werden?
Eva: Ich habe erst vor 2 1/2 Jahren angefangen Konzerte zu spielen: Wettbewerbe, offene Bühnen, Supportgigs (als Vorband)… Damals habe ich viele Bands und Veranstalter kennengelernt, was mir neue Ideen und Erfahrungen gebracht hat. Dann hat mich glücklicherweise ein kleiner aber feiner Musikverlag unter Vertrag genommen und mir Aufnahmen mit bekannten Künstlern ermöglicht, durch die ich immer mehr Konzerte bekommen habe. Ich habe immer guten Kontakt zu meinen Unterstützern gehalten und versucht, bei Veranstaltern auch in guter Erinnerung zu bleiben. Man muss immer aktiv sein und immer wieder sein "Hallo, hier bin ich!" Fähnchen hochhalten.

Mädchen.de: Wie knüpft man die nötigen Kontakte im Musikgeschäft?
Eva: Mit Selbstbewusstsein und vor allem Freundlichkeit. Man sollte einfach immer offen sein, sich nichts einbilden, aber auch nicht unter Wert verkaufen. Wichtig ist auch, dass man nicht unterscheidet zwischen der Musikwelt und der normalen, denn die zwei vermischen sich. Jeder Mensch der hinter dir an der Kasse steht oder im Zug gegenüber sitzt, könnte ein wichtiger Kontakt sein, deshalb sollte man einfach immer freundlich sein. Die Musikwelt ist ein Dorf und dort kann man sich schnell einen Ruf aufbauen, aber auch vermiesen.

Mädchen.de: Soll man vorsichtshalber auch eine "normale" Ausbildung machen, falls es mit der Karriere nicht klappt?
Eva: Unbedingt! Mein Tipp: Wenn man sich von der Musik nicht in absehbarer Zeit selbst finanzieren kann, sollte man auf jeden Fall eine Ausbildung neben der Musik machen. Nach der Schule von anderen abhängig zu sein, ist ganz schön uncool, sei es von der Familie oder vom Staat.

Mädchen.de: Gibt es "Todsünden", die man auf keinen Fall machen darf?
Eva: Man darf nicht vom Boden der Tatsachen abheben (Starallüren), sich auf vergangenen Erfolgen ausruhen, im großen Stil herumzicken *lach*, unzuverlässig sein und zum Beispiel einfach zu einem Konzert nicht kommen.

Mädchen.de: Hast du noch einen persönlichen Tipp für alle, die Sängerin werden wollen?
Eva: Wartet nicht darauf, dass jemand zu euch kommt und euch einen Plattendeal anbietet, das passiert in der Regel nicht. Geht selber raus und zeigt wer ihr seid, schätzt euch richtig ein und seid nicht überheblich. Singt mal in einer Band und lernt am besten selbst ein Instrument zum Begleiten - zum Beispiel Gitarre oder Klavier. Knüpft Kontakte, schließt Freundschaften und findet Fans!
Eva ist übrigens auch beim "Teenage Rockstar Camp" (Super RTL) auf Rügen dabei und wird dort den jungen Talenten das Musikmachen näherbringen. Mehr über Eva und ihre Musik gibt’s auf www.evacroissant.de.

Willst du auch Sängerin werden oder spielst in einer Band? Dann berichte darüber im Musik-Forum in der Mädchen.de Community!

Welcher Beruf passt zu mir?

mehr zum Thema