• Brustverkleinerung mit 17

    Fieses Mobbing und Rückenprobleme bye, bye! Ariel Winter ließ sich mit 17 die Brüste verkleinern und ist happy wie nie

weiterlesen

Ariel Winter: Brustverkleinerung mit 17

"Du siehst fett und ekelhaft aus": Solche üblen Beleidigungen musste sich "Modern Family"-Star Ariel Winter anhören, weil ihr quasi über Nacht riesige Brüste wuchsen, und das mit nur 15 Jahren. Nicht nur das: Auch schlimme Rückenprobleme gesellten sich dazu. Im Juli letzten Jahres ließ sie sich mit 17 Jahren die Brüste schließlich von einem F-Körbchen auf ein D verkleinern. Wie sehr sich ihr Leben seitdem verbessert hat, erklärt sie in einem neuen Interview! Plus: Darum macht sie sich keine Mühe, ihre OP-Narben zu verstecken.

Ariel Winter: Brustverkleinerung mit 17

+ + "Ich habe es nicht wegen der Kommentare gemacht" + +

Unglaublich gemeine Kommentare musste sich Ariel Winter über ihre großen Brüste anhören. Doch in einem neuen Statement gegenüber TIME stellt sie klar, dass das kein Auslöser war für die Entscheidung zur Operation: "Die Leute werden das vielleicht kaum glauben können, aber als ich meine Brustverkleinerung letztes Jahr hatte, war das nicht wegen der fiesen Kommentare online. Ich habe es nur gemacht, weil ich nicht mochte, wie ich aussah. So viel Gewicht auf meinem Körper zu haben, hat mich psychologisch belastet. Ich habe mich unwohl gefühlt und unglücklich. Ich habe den Eingriff gewählt, weil ich mich so gefühlt habe und nicht weil mir wichtig war, was andere von mir denken. Danach habe ich mich sofort glücklicher und auch körperlich besser gefühlt. Mein Rücken und meine Schultern taten endlich nicht mehr weh und ich konnte Klamotten kaufen, die mir richtig passten, anstatt mich in Oversize-Sweatern zu verstecken. Das hat mir die Welt bedeutet."

Bei den SAG Awards im Januar 2016 zeigte Ariel sogar stolz ihre OP-Narben. Auf Twitter schrieb sie danach:

"Leute, es gibt einen Grund, warum ich mir keine Mühe gemacht habe, meine Narben zu verstecken! Sie sind ein Teil von mir und ich schäme mich kein bisschen für sie. :-)"

+ + Von Körbchengröße A auf F über Nacht! + +

Seit ihrem 11. Lebensjahr steht Ariel Winter für die mega-erfolgreiche Serie "Modern Family" vor der Kamera. Bevor sie in die Pubertät kam, wünschte sie sich nichts sehnlicher als dass ihre Brüste endlich anfangen würden zu wachsen. Und dann passierte es von einem Tag auf den anderen! Im Interview mit Glamour.com sagte Ariel: "Es ist wirklich einfach über Nacht passiert. Ich erinnere mich noch, wie flach ich bei der Hochzeit meiner Schwester war und mir dachte: 'Ich wünschte, meine Brüste würden endlich wachsen.' Dann wuchsen sie plötzlich, und wuchsen und wuchsen und es sah so aus, als würde es kein Ende nehmen."

+ + Fiese Kommentare im Internet + +

Mit 15 Jahren stand Ariel Winter auf einmal mit einer Körbchengröße 75 F da - und ihre Brüste waren das Gesprächsthema Nummer 1. Es ist in der Pubertät schwer genug, mit den Veränderungen des Körpers klarzukommen. Wenn dann noch die ganze Welt darüber diskutiert, ist es der absolute Albtraum für jeden Teenager. Ariel erzählt: "Wir leben in einer Zeit, in der alles lächerlich gemacht wird. Die Mobber im Internet sind grauenvoll. Ich habe Fotos gepostet, auf denen ich mich wohl fühle und 500 Leute schreiben darunter, wie fett und ekelhaft ich bin." Auch bei ihren Red-Carpet-Auftritten waren ihre Brüste auf einmal alles, worauf sie reduziert wurde. "Ich habe mich einfach so unwohl gefühlt. Als Frau in dieser Branche wird man über-sexualisiert und wie ein Objekt behandelt. Alle Artikel hatten nur noch was mit meinen großen Brüsten zu tun oder wie viel Ausschnitt ich getragen hatte."

+ + Rückenprobleme und Schmerzen waren die Folgen + +

Nicht nur, dass ihre riesigen Brüste ihr so viel (ungewollte) Aufmerksamkeit verschafften, sie bereiteten ihr auch gesundheitliche Probleme: "Es war so schmerzhaft. Ich hatte eine Menge Rückenprobleme. Ich konnte nicht gerade stehen über einen langen Zeitraum. Es begann, so weh zu tun, dass ich den Schmerz nicht mehr aushielt. Mein Nacken tat so weh und ich bekam tatsächlich Probleme mit der Wirbelsäule."

+ + Mit Körbchengröße D so glücklich wie noch nie + +

Der Shopping-Trip mit einer Cousine war schließlich der Auslöser, der Tortur ein Ende setzen zu wollen. Kein Badeanzug oder Bikini passte ihr und sie war einfach nicht glücklich. Also beschloss sie, sich Hilfe und Rat von einem Arzt zu holen. Mit einem D-Körbchen hat Ariel nun immer noch ihre Kurven behalten, aber eine Brustgröße, mit der sie ohne gesundheitliche Probleme leben kann. Von dem Ergebnis ist sie begeistert: "Ich war noch nie so glücklich mit mir selbst wie jetzt gerade. Ich war Klamotten kaufen und habe vor Freude geweint beim Anprobieren. Man fühlt sich so erleichtert und aufgeregt. Ich fühle mich wie eine neue Person. Nun habe ich das Gefühl, so auszusehen, wie ich sein sollte."

mehr zum Thema