• Cara veräppelt Moderatoren

    Cara Delevingne hatte das schlimmste Interview ever. Doch sie sieht das mit Humor!

weiterlesen

Cara Delevingne macht sich über Moderatoren lustig

Was war denn da los?! Cara Delevingne wollte eigentlich nur über ihren neuen Film „Margos Spuren“ in einem Interview mit „Good Day Sacramento“, einer US-TV-Show, sprechen. Doch die Moderatoren der Sendung schienen die ironischen Antworten der Britin überhaupt nicht zu verstehen und stellen sie als Zicke dar. Nun hat sich Cara zu dem Ganzen geäußert und auch andere Stars wie Zach Braff geben ihren Senf dazu.

Cara Delevingne äußert sich zum Interview

+ + Cara schießt zurück! + +

So und nicht anders kennen wir das lustige und aufgeweckte Model. Nachdem ein Interview zum Film "Margos Spuren" ziemlich "in die Hose" ging und die Moderatoren dem Model seltsame Fragen stellten, macht sie sich jetzt über ihre Interviewpartner lustig. Bei dem Interview mit "Good Day Sacramento" fragten die Moderatoren die Schauspielerin, ob sie denn schon das Buch gelesen habe.

Ironisch, wie sie, ist postete sie nun ein richtig lustiges Bild auf Instagram: Gespannt schaut sie in das Buch "Margos Spuren" mit ihr selbst und ihrem Schauspielkollegen Nat Wolff auf dem Cover und schreibt darunter: "I JUST FOUND THIS BOOK! ITS AWESOME!". Wow Cara, auch schon entdeckt? ;-) Aber, dass dieses Buch großartig ist, da können auch wir ihr nur zustimmen!

+ + Cara äußert sich zum Interview + +

Auf ihrer Twitter-Seite schrieb Cara nun: "Manche Leute verstehen einfach keinen Sarkasmus und den britischen Humor." Und Zach Braff, der J.D. in "Scurbs" gespielt hat, tweetet direkt: "@Caradelevingne oder wie herablassend es ist, wenn man eine Schauspielerin fragt, ob sie das Buch gelesen hat." Sänger Boy George sagte nur auf Caras Tweet, dass er den britischen Humor verstehe.

Und Jeff D Lowe, Best Buddy von Anna Kendrick, schrieb: "Du bekommst @Caradelevingne dazu, 'bessere Antworten' in einem Interview zu geben, wenn man bessere Fragen stellt / den Namen richtig sagt." Wir können uns den Leuten nur anschließen - die Moderatoren waren wirklich unmöglich zu Cara!

+ + Was war eigentlich passiert? + +

Cara ist Britin. Und die haben ein ganz bestimmten, eher kühleren, trockenen britischen Humor. Doch das scheinen die Moderatoren überhaupt nicht zu verstehen! Die TV-Sendung geht sogar schon damit los, dass die Moderatorin Cara als "Carla" Delevingne vorstellt. Danach fragt sie sie, ob sie denn die Buchvorlage zum Film gelesen hätte. Cara entgegnet trocken und sarkastisch: „Nein, auch nicht das Skript, ich habe einfach improvisiert.“ Natürlich ist das nicht ernst gemeint.

Ja, Cara wirkt ein bisschen müde im Interview – allerdings hat die Schauspielerin mit Interviews, dem Film, ihrem Modelbusiness usw. allerhand zu tun. Und als ein Moderator sie ganz dreist und überheblich fragt: „Ich habe dich vor einigen Monaten in London bei der Promotion für den Film gesehen und da wirktest du sehr viel enthusiastischer. Bist du einfach müde?", bringt das Cara völlig aus dem Konzept.

Sie antwortet sichtlich irritiert: „Oh, nein, ich freue mich noch immer sehr. Die Premiere letzte Nacht war eine emotionale Sache, die sich anfühlte wie das Ende einer Ära. Vielleicht hatte ich etwas mehr Energie. Es ist früh morgens.“ Damit versucht sie die Stimmung noch irgendwie zu retten. Sie sagt auch, dass es an ihr liegt und nicht an den Moderatoren.


Die Moderatoren machen sich allerdings über sie lustig und sagen dann noch unverschämt: „Wir lassen dich gehen, trink‘ einen Red Bull und mach ein Nickerchen.“ Dann fangen sie an über das „Bad Blood“-Video von Taylor Swift zu reden, wo Cara ebenfalls zu sehen ist. Während Cara eigentlich gar nicht so weiß, was augenscheinlich passiert, ist die Live-Übertragung auch schon unterbrochen.


Doch danach geht die Lästerrunde erst so richtig los. Ein Moderator sagt: „Du verdienst fünf Millionen Dollar für sechs Wochen Arbeit, da kannst du doch wenigstens so tun und dir im Gespräch mit ‚Good Day Sacramento‘ Mühe geben.“ Dann machen sich die Moderatoren noch ein wenig lustig und stellen Cara als Zicke dar.

Vermutlich konnten die Moderatoren einfach nicht mit Caras britischem Humor umgehen und waren ganz irritiert, keine übertrieben freundliche und aufgedrehte Schauspielerin dasitzen zu haben. Uns tut Cara ein bisschen leid. Was ist eure Meinung?

Wir finden den Humor von Cara toll! Und wir haben sie, Nat Wolff und John Green zu "Margos Spuren" ebenfalls interviewt:

Interview mit Cara Delevingne

Interview mit John Green

Interview mit Nat Wolff

mehr zum Thema