• Diese Fan-Aktion macht Dagi sauer!

    Über diese miese Fan-Aktion regt Dagi im Moment mächtig auf - und wir können es verstehen!

weiterlesen

Dagi Bee: Die mieseste Fan-Aktion EVER

Stars ohne Fans? Das gibt es nicht. Egal, für wen man jetzt schwärmt – Fanliebe kann ganz schnell ins Extreme rutschen! Das weiß auch YouTuberin Dagmara alias Dagi Bee. Doch jetzt ging eine Aktion definitiv zu weit! Und das verurteilt Dagi gleich auf Twitter - zurecht, wie wir finden.

Schon Melina hatte damals damit zu kämpfen: Fans erschufen Fake-Fanpages eines kranken Kindes, um die Aufmerksamkeit der YouTuberin zu bekommen. Und so etwas ist jetzt auch Dagi passiert! Fans kreierten eine Insta-Seite von einem Mädchen, dass angeblich todkrank sei. Ihr einziger Wunsch wäre es, einmal in ihrem Leben Dagi Bee zu treffen! Viele ahnungslose Fans unterstützten die Aktion, damit Dagi darauf aufmerksam wird.

Doch die ganze Aktion ist nur ein Fake! Denn die Original-Seite mit den Bildern, die auf dem Fake-Account waren, war schnell gefunden: Dort ist das Mädchen schon gestorben. Über so eine Aktion regt sich Dagi jetzt total auf - und das auch zurecht. Schließlich sollte man nicht solche linken und wirklich miesen Aktionen verwenden, um an die Aufmerksamkeit von jemandem zu kommen. 

Ein Fan kommentierte unter Dagis Post auch einen Chatverlauf mit dem Inhaber der Fake-Seite. Solche Aktionen sind wirklich das Letzte und da ist es kein Wunder, dass Dagi deswegen echt wütend war! Fanliebe kann halt echt zu weit gehen...

+ + Dagi macht sich Sorgen um ihre Fans + +

Bei Minusgraden auf ihr großes Idol warten? Für viele Fans gehört das zum Fan-Sein dazu. Doch Dagi macht sich Sorgen um ihre Fans. Auf Twitter schrieb sie: "Ich schätze es wirklich so sehr, dass ihr mich sehen wollt & mir so viel Liebe gebt...Aber kanns nicht tolerieren, dass ihr 5 Stunden in der Kälte auf mich wartet. Bitte tut euch das nicht an...Es gibt bestimmt noch 1000 Möglichkeiten mich mal zu sehen..." Und das ist noch nicht das Extremste. In einem Inetrview verriet die YouTuberin, dass sich Fans schon für sie umbringen wollten!

+ + Dagi Bee über Verantwortung und krasse Fanliebe + +

Fanliebe bis ins Extreme – das ist nicht neu. Schon als damals ein Kiffer-Video von Louis und Zayn auftauchte, gab es den Hashtag #CutForZouis, wo sich Fans verletzten, um gegen den Marihuana-Konsum der beiden zu protestieren.

+ + Dagi im Interview mit "ZEIT" + +

Im Interview mit Lars Paulsen von der „ZEIT“ spricht Dagi Bee von dem Moment, als sie sich von Liont trennte. Sie hatte damals auch Angst um ihre Fans: „Ich war schon schockiert, dass so viele Fans Anteil genommen haben. Die haben sich Sorgen gemacht.“ Deswegen war es ihr auch sehr wichtig, dass sie mit Liont ein Video zur Trennung macht. So konnte sie ihren Fans zeigen, dass sie immer noch Freunde sind und das Leben eben manchmal nicht so läuft, wie man es sich vorstellt und man sich auseinander leben kann.

Lars Paulsen wirft allerdings eine viel krasser Reaktion ihrer Fans ein: Es gebe „viele Instagram-Bilder“, auf denen man sehen könne, wie sich Teenager ihren Namen in die Handgelenke ritzen. Paulsen fordert in diesem Punkt mehr Verantwortung – vor allem für sehr junge Fans. Doch was wäre die Lösung? Schließlich versuchen die YouTuber heute durch viele Fan-Events und Meet & Greets ihren Fans das Gefühl von Nähe zu vermitteln.

+ + Was ist der Grund für solche krassen Fanreaktionen? + +

Doch vielleicht liegt genau da der Knackpunkt. Die Fans denken, Dagi, Bibi & Co. sind ihre beste Freundinnen, nur weil sie ihre Videos anschauen oder mit ihnen mal ein Selfie gemacht haben. Vielleicht muss aber genau da die nötige Distanz da sein, damit Fans nicht in dem Irrtum leben, dass die YouTuber ihre persönlichen und intimen Freunde sind, auch wenn sie viele solcher Dinge in ihren Clips preisgeben.

Auch Dagi verrät, dass sie mit übertriebener Fanliebe ein Problem hat: „Ich komme damit auch nicht klar, wenn jemand zu mir sagt: ‚Ich bring mich für dich um‘." Deshalb mache sie auch Videos, in denen sie sagt, dass man eben nur virtuell befreundet sein könne und nicht mehr.

Schon in einem älteren Interview mit „Spiegel.de“ ging es um das Thema Verantwortung für ihre Fans. Dagi sagte damals: „Mir ist das bewusst, dass ich diese große Verantwortung habe. Wenn ich Hass sehe, sage ich oft: ‚Hey, beleidigt euch nicht, chillt einfach.‘ Meine Fans verlassen sich sehr auf mich und ich habe ein bisschen Angst, dass sie ihre Eltern gar nicht so wahrnehmen. Ich bin für sie die Elternperson, das ist schon krass.“

Im Interview mit der „ZEIT“ ging es darum, dass Jugendliche immer weniger TV schauen, sondern eher auf YouTube rumhängen. Und auch Dagi weiß, dass oftmals sogar die Schule für ihre Videos versetzt wird. Im „Spiegel.de“-Interview sagte sie mal: „Manchmal schreiben mir auch Eltern: Meine Tochter hat schlechte Noten, schaut aber dauernd deine Videos. Dann thematisiere ich das nach dem Motto: ‚Hey, es ist superlieb, dass du meine Videos guckt, aber Schule ist auch wichtig‘.“

Wie gut kennst du Dagi eigentlich? Mach den Test & finde es heraus: Dagi-Bee-Test

mehr zum Thema