Demi Lovato spricht über ihre Bulimie

Demi Lovato verriet jetzt noch einen Grund für ihren Klinik-Aufenthalt: Neben Burnout litt die 18-Jährige an einer Essstörung! Jetzt spricht Demi in einem Interview über die Bulimie.

Demi Lovato spricht über ihre Bulimie

Wegen körperlichem und psychischem Stress wies sich "Camp Rock"-Star Demi Lovato im November selbst in eine Reha-Klinik ein. Doch da war noch was: Demi ließ sich hauptsächlich wegen einer Essstörung - Bulimie - behandeln. Jetzt verriet sie, dass sie gut damit klar käme, ihr jedoch bewusst sei, dass sie ihr Leben lang mit dem Problem zu kämpfen habe. "Ich wünschte, ich könnte jedem jungen Mädchen, das sich schon mal in irgendeiner Form weh getan hat oder an einer Esstörung leidet, sagen, dass ihr Leben wertvoll ist. Man kann alles überstehen", sagte sie dem Seventeen Magazin.

"Ja, es gab Zeiten, in denen ich versucht war, mein Abendessen wieder loszuwerden. Aber damit muss ich den Rest meines Lebens umgehen, denn das ist eine lebenslange Krankheit. Ich denke nicht, dass es einen Tag geben wird, an dem ich nicht übers Essen nachdenken werde oder über meinen Körper, aber ich werde damit leben."

Ihre Message an Mädchen, denen es ähnlich geht: "Wenn du durch so eine dunkle Zeit gehst, wende dich an deine Familie und besten Freunde. Bring dich nicht selbst in Gefahr. Es ist sehr wichtig, dass du deinen Gefühlen freien Lauf lässt, aber tu dir nicht selbst weh, denn dein Körper ist heilig. Ich lasse nicht zu, dass mich die Unsicherheiten, Emotionen oder Meinungen von anderen Menschen ärgern. Ich weiß, dass wenn ich glücklich bin, das alles ist, was für mich wichtig ist. Es ist in Ordnung, manchmal so selbstsüchtig zu sein, wenn es darum geht, dass es einem gut geht. Mach, was dich glücklich macht und kümmere dich nicht darum, was andere denken."

Demi hat sich übrigens ein Tattoo stechen lassen: "Stay" auf dem einen Handgelenk, "Strong" auf dem anderen. "Bleib stark" soll sie immer daran erinnern, den Kampf nicht aufzugeben.

mehr zum Thema