• Justin sagt Fantreffen ab

    Leidet der Sänger an Depressionen? In einem persönlichen Statement sagt Justin jetzt alle Meet-and-Greets ab

weiterlesen

Depressionen? Justin Bieber sagt alle Meet-and-Greets ab

Schock für die Fans: Justin Bieber sagt alle Meet-and-Greets seiner aktuellen „Purpose World Tour“ ab. Den Grund nennt er selbst in einem sehr persönlichen Statement bei Instagram: Er fühle sich ausgelaugt und unglücklich und stehe kurz vor einer Depression. Und auch Demi Lovato enttäuscht mit einer Absage ihre Fans.

Justin Bieber (Foto: Instagram/@justinbieber)

Die Gesundheit geht natürlich immer vor, trotzdem dürfte diese Nachricht vielen Beliebern das Herz brechen: Justin hat alle Meet-and-Greets bei seiner aktuellen Tour abgesagt und enttäuscht damit vieler seiner Fans, die bis zu 2.000 Dollar für die exklusiven Meet-and-Greet-Tickets ausgegeben haben. Das Geld bekommen die Fans natürlich zurück, trotzdem macht Justins Aussage nachdenklich. Bei Instagram schreibt er:

Justin Bieber

„Ich liebe euch, Leute… Ich werde meine Meet-and-Greets absagen. Mich freut es immer, so unglaubliche Leute zu treffen, aber danach fühle ich mich häufig ausgelaugt und mit so vielen spirituellen Energien andere Leute angefüllt, dass ich mich unglücklich fühle. Ich will Menschen glücklich machen und zum Lächeln bringen, aber nicht auf meine Kosten; und ich fühle mich danach mental und emotional immer so erschöpft, dass es einer Depression nahe kommt. Der Druck, die Erwartungen zu erfüllen, wie ich zu sein habe ist mehr, als ich ertragen kann und eine zu große Last auf meinen Schultern. Ich will niemals enttäuschen, aber ich möchte euch lieber die Show und die Alben geben, die ich euch versprochen habe. Ich euch gar nicht sagen, wie leid es mir tut und ich wünschte, es wäre nicht so hart für mich. Ich will aber bei der geistigen Gesundheit bleiben, dich ich aktuell habe und euch die beste Show bieten, die ihr je gesehen habt.“

Auch für Demi Lovato werden ihre Fans manchmal zu viel. Nach einem Promo-Termin für ihre Tour kam es zu einem Fanauflauf um Demi in New York. Weil die Fans ihr zu aufdringlich wurden, sagte sie spontan ein geplantes Fantreffen ab. Das kam bei den Fans der Sängerin natürlich nicht gut an. Darum rechtfertigte sich Demi auf Twitter: "Ich versuche wirklich alles, um für so viele Fans wie möglich anzuhalten, bevor es zu hektisch und verrückt wird. (…) Heute kam es gleich zweimal vor, dass mir unhöfliche Sachen zugerufen wurden, weil ich nicht für jeden einzelnen Fan anhielt. Denkt also dran: Ich bin zwar an Hass gewöhnt, aber ich bin auch nur ein Mensch. Also bitte … Geht mit eurer Negativität woanders hin."

mehr zum Thema