• DIY: Bubble Tea

    Das Trendgetränk mit den kleinen Perlen ist superlecker.  Wir zeigen dir, wie du den Tea easy selber herstellst!

weiterlesen

DIY: Bubble Tea selbstgemacht

Der Tee mit den im Mund zerplatzenden Bläschen ist DER Hit aus China und kommt auch bei uns mittlerweile super an. Mädchen.de zeigt dir, wie du ihn ganz einfach selber machen kannst!

Bubble Tea selbstgemacht

Das Trendgetränk besteht, wie der Name schon sagt, hauptsächlich aus gesüßtem grünen oder schwarzen Tee. Dieser wird häufig mit Milch, Fruchtsirup oder auch beidem versetzt. Das Besondere an dem Getränk ist aber nicht die Tee-Milch-Mischung, sondern die kleinen "Bubbles". Sie schwimmen am Boden des Getränks und werden mit einem extrabreiten Strohhalm aufgesaugt.

Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Der Original-Bubble-Tea wird mit Tapiokaperlen zubereitet. Das sind kleine dunkle Perlen aus gesüßter Stärke, die eine kaugummiähnliche Konsistenz haben. In der moderneren Variante des Bubble-Teas schwimmen Popping Bobas: Kügelchen aus Fruchtsaft, die im Mund zerplatzen.

Wie du beide Versionen ganz easy selbst herstellst, zeigen wir dir hier!

Rezept: Tapioka-Perlen

Tapiokaperlen

Die geleeartigen Perlen kannst du ganz easy selber herstellen!
Dafür brauchst du:
100 g Maniokmehl (gibt's im Asialaden oder im Internet, z.B. über asiashoponline.de)
50 ml Ahornsirup
Das Maniokmehl mit dem Ahornsirup zu einem zähen Brei vermischen. Daraus kleine Kugeln formen (etwa in der Größe einer Murmel) und die sofort in kochendes Wasser geben. Die Kugeln werden dann 35 Minuten gekocht. Nach dem Kochen die fertigen Perlen gut abspülen und in eine Schüssel mit Zuckerwasser geben – sonst kleben sie zusammen!
Wer keine Lust hat, die Perlen selbst herzustellen, kann sie alternativ auch im Asiashop kaufen. Dann müssen sie allerdings trotzdem 30 Minuten gekocht werden, bis sie die richtige Konsistenz haben. Keine Sorge: Die Perlen sind ungekocht weiß und erhalten erst durchs Kochen ihre typische dunkelbraune Färbung. Wer will, kann sie auch noch in den Sirup seiner Wahl einlegen, bevor sie zum Tee hinzugegeben werden.

Bubble Tea Rezept: Popping Bobas

Popping Bobas

Für die im Mund zerplatzenden Perlen brauchst du:
2 g Alginat (Algenstärke), gibt's im Rerformladen oder im Internet (z.B. über Amazon.de)
500 g Früchte (z.B. Melone, Mango, Apfel)
3 g Calciumlactat, gibt's in der Apotheke oder im Netz (z.B. über meinpharmaversand.de)
500 ml Wasser
Spritze
Das Obst fein pürieren und durch ein Tuch den Saft abtropfen lassen. Von dem Saft 250 g abmessen, ein Drittel davon mit dem Alginat mixen und zu dem Rest geben. Durch ein Sieb geben und bei Zimmertemperatur 30 Minuten stehen lassen. (Statt des selbstgemachten Saftes kannst du auch einen fertigen Fruchtsaft deiner Wahl verwenden, frisch gemacht schmeckt's aber besser und ist gesünder!) Das Calciumlactat im Wasser auflösen und mit einer Spritze den Saft in die Lösung tropfen. 1 Minute darin kochen und mit Mineralwasser abspülen.

Das wichtigste: Der Tee

Tee

Die Basis des Bubble Teas ist die Tee-Mischung. Bei der individuellen Zusammenstellung sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt!
Üblicherweise verwendet man grünen oder schwarzen Tee. Prinzipiell kannst du aber auch jeden anderen Tee, z.B. Kräutertee oder Früchtetee verwenden.
Den Tee kannst du nach Belieben mit Milch oder Sahne mixen. Auch mit Sirup schmeckt das Ganze super! Beliebte Sorten sind hier zum Beispiel Erdbeer, Vanille oder Mango.
Zum Schluss füllst du die Perlen dazu, entweder die "Popping Bobas" oder die Tapiokaperlen. Für eine Portion rechnet man etwa 30 Stück.
Fertig ist der leckere Gaumenkitzel!

Falls du jetzt so richtig Lust leckeres, Selbstgemachtes bekommen hast, probier doch mal unserer superleckeren veganen "Fast-Food"-Rezepte aus!

mehr zum Thema