• ESC: So wars!

    Lena sichert sich Platz 10 beim ESC 2011, Aserbaidschan gewinnt mit Love-Duett. Was ging sonst noch ab?

weiterlesen

Eurovision Song Contest 2011: So war die Show

Eine super Show, abwechslungsreiche Musik und ein toller zehnter Platz! Am Samstag haben rund 125 Millionen Zuschauer zu Hause, in Kneipen oder Open-Air den Eurovision-Song-Contest 2011 verfolgt.

Nikki und Ell aus Aserbaidschan beim ESC 2011

Die 60x18 Meter große LED-Leinwand spielte für jeden Künstler den passenden Hintergrund ein, die Moderatoren Stefan Raab, Anke Engelke und Judith Rakers boten zusätzlich eine super Show. Erst rockten sie „Satellite", dann führten sie locker und witzig durch die Sendung.

Deutschland als super Grand-Prix-Gastgeber. Mal sehen wie es nächstes Jahr wird…
Denn nächstes Jahr wird der Eurovision-Song-Contest in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan stattfinden. Ell und Nikki haben mit dem Love-Duett "Running Scared" den ESC in ihre Heimat geholt. Mit diesem Sieg hätte keiner gerechnet.

Weniger überraschend war die Platzierung von „unserer“ Lena. Mit ihrem Elektropop-Nummer „Taken By A Stranger“ konnte sie nicht punkten und belegte nur Platz 10. Für die Hannoveranerin kein Grund zum Traurig-Sein: „Ich fühl mich wie auf Wolke 2000. Von mir fällt ein Riesenstein”, antworte sie nach der Show in einem Interview. Verdammte Axt, dann bleibt uns ein drittes Jahr Lena wohl erspart!

Eine richtig tolle Nummer hatte Italien zu bieten. Raphael Gaulazzi swingte sich mit seiner Jazz-Nummer „Madness of Love“ in die Herzen und auf Platz 2. Ein toller Erfolg für den süßen Sänger, der vor kurzem nicht mal wusste, was der ESC ist! Auch Schweden räumte richtig ab. Mit der knalligen Mischung aus Schlagersound und Technobeat traf Eric Saade den Geschmack der Europäer und sicherte sich Platz 3. Auch von Deutschland bekam der Südschwede mit libanesischer Abstammung 12 Punkte!

Überraschend wenig Zustimmung bekam die Schweiz mit ihrer eigentlichen Favoritin AnnaRossinelli (letzter Platz), oder Island (Platz 20). Und auch „Blue“ aus Großbritannien konnte die Erwartungen nicht erfüllen: Statt mit einem Sieg müssen sie sich mit Platz 11 zufrieden geben. Ob sie jetzt wirklich noch ein Comeback wagen wollen?

Wer war dein Favorit? Bist du zufrieden mit der Entscheidung?

mehr zum Thema