• GNTM am Flughafen

    Die Mädels mussten sich beim Live-Walk in eisiger Kälte und auf einem Gepäckband behaupten

weiterlesen

Germanys Next Topmodel: So war Folge 3!

Nur 18 von 25 Kandidatinnen haben es in Folge 3 von Germanys Next Topmodel 2010 in die nächste Runde geschafft!

© Getty Images

Folge 3 der aktuellen Germanys Next Topmodel-Staffel stand ganz unter dem Motto: Flughafen. Denn am Airport München mussten die Mädels in eisiger Kälte eine Modenschau inszenieren. Doch zunächst gab es eine Überraschung für die Girls: Pauline (Foto links), die in der Show "Wetten, dass...?" eine Wildcard gewonnen hatte, kam zum Heidi-Trupp hinzu und sorgte erst mal für Missgunst und frostige Stimmung. Schonfrist bekam die 19-Jährige nicht - mit den anderen Kandidatinnen ging es bei Minustemperaturen auf den Laufsteg. Das Besondere? "Jeder muss sich selber stylen. Seid kreativ, innovativ und wunderbar", erklärte Juror Kristian Schuller.

Schon nach der ersten Challenge mussten sich drei Mädels verabschieden. Im Hotel begrüßte "Q" die Kandidatinnen dann mit einer Horror-Nachricht: Sie sollten ihr Handy abgeben. Das sollte angeblich gut für die Konzentration sein. Aber war das wirklich in Ordnung?

Dann kam es zur zweiten großen Aufgabe: Auf einem fahrenden Gepäckband sollten die Mädels beim Fotoshooting mit Starfotograf Mayk Azzato eine tolle Figur machen - doch das bekamen viele nicht wirklich hin. "Das war eine Mischung aus Roboter und 'Ich hab mir grad in die Hose gemacht'", lästerte Heidi Klum böse. Am Ende bekamen einige weitere Mädchen kein Foto: Unter anderem "Miss Russland" Anna und Kera mit dem "Freddy"-Ohr. Für die verbliebenen 18 geht es in der nächsten Folge nach Kapstadt!

Wie hat dir Folge 3 von Germanys Next Topmodel 2010 gefallen?

Bist du eine Topmodel-Queen? Teste dein Wissen der letzten GNTM-Staffeln im großen Germanys Next Topmodel Quiz!

mehr zum Thema