• Zu dick? Fata wehrt sich

    Einige Agenturen und Modelscouts finden: Heidis Models sind zu dick! Das sagt Kandidatin Fata dazu

weiterlesen

GNTM 2016: Fata wehrt sich gegen Figurkritik

Diese Vorwürfe sind wirklich hart: Im OK-Magazin packten anerkannte deutsche und internationale Modeexperten über die Erfolgschancen von Heidis Mädchen aus. Das Ergebnis: Die Kandidatinnen von „Germany's Next Topmodel“ hätten keine Chance im internationalen Fashionbusiness. Doch jetzt wehrt sich Fata gegen die Vorwürfe.

"Von den Fashion Weeks sind wir klapperdünne Models gewohnt - das sind die Kandidatinnen nicht", „Als Model reicht es nicht, einfach nur schlank zu sein. Die Mädchen müssen auch sportlich, fit und gesund sein“, „Sie sind hübsch, aber eher so hübsch wie das ‚Mädel von nebenan‘ und nicht geeignet für eine Modelkarriere." Diese und andere Aussagen zum Fitness-Zustand der Mädchen machte unter anderem Vanessa von Minckwitz-Denz, Tochter von Deutschlands renommiertester Modelagentin Louisa von Minckwitz.


Doch für Germany's Next Topmodel-Kandidatin Fata gehen diese Vorwürfe gar nicht. Denn das Model wehrt sich jetzt mit einem Posting bei Instagram gegen fiese Zeitungsberichte: "Das ist echt witzig, der Presse kann man es nie recht machen. Wenn du dünn bist - dann sagen sie man ist abgemagert. Wenn man Cola trinkt, heißt es Diät-Boykott" und weiter: "Ich muss schon ehrlich sagen, ich weiß nicht mal, wie eine Diät funktioniert oder wie man Kalorien berechnet. Danke an Mama und Papa für die guten Gene." Mit ihrer Kritik an den Medienberichten hat Fata absolut Recht. Denn am wichtigsten ist schließlich auch für Models die Gesundheit. Mit ihrer Einstellung ist Fata, im Gegesatz zu vielen Magermodels, ein gutes Vorbild für andere Girls. Denn manchmal haben eben auch sonst so disziplinierte Models Bock auf eine Cola oder eine fettige Pizza.

mehr zum Thema