• GNTM: Das passierte in Folge drei

    Höhenangst? Nein, danke! Für die Mädels ging es diesmal hoch hinaus...

weiterlesen

Up in the Air: Das passierte in Folge drei

In der dritten Folge von GNTM ging es für die Mädels von Heidi hoch hinaus. Denn beim Fotoshooting mussten sie in acht Metern über dem Boden ihr Können zum Besten geben - der Konkurrenzkampf ging weiter. Doch vor allem bei zwei Nachwuchsmodels wurde es spannend, nach dem "Shoot out" ging es nämlich nur für eine der Beiden weiter. Das Drama war groß!

In acht Metern Höhe mussten sich die Models beweisen.

Das erste Umstyling

Gleich zu Beginn der Folge ging es für Leticia ans Eingemachte. Denn wie sie schon in der letzten Woche versprochen hatte, musste sie nun ihre Haare abrasieren. Doch bei der Frage von Heidi, ob sie ihren Kopf rasieren darf, kam von Leticia nur ein schockiertes Kopfschütteln. Fail! Da war die Modelmama schon kurz ein bisschen eingeschnappt. Letztendlich durfte dann nur eine professionelle Haarstylistin an Leticias Afro und in Nullkommanichts war die Haarwolle ab. Doch Tränen gab's keine! Hut ab, sie sieht wirklich klasse aus.

Up in the Air

Für das nächste Shooting vor der Insel Menorca hatte sich Heidi für ihre Schützlinge etwas ganz Besonderes überlegt. In aufwändigen Abendroben wurden die Mädchen auf einer Holzkiste in acht Metern Höhe gezogen und hatten die Aufgabe - wie auch schon beim Selfie-Shoot vergangene Woche - gegeneinander anzutreten. Motto: "Hang Loose". "Die Mädels tragen wunderschöne, lange Tüllkleider. Und: Sie werden zu zweit fotografiert. Da muss man natürlich aufpassen, dass man nicht untergeht", so Heidi. Hier wollte die Modelmama erneut sehen, wer im Doppelshooting überzeugen kann. Klingt anfangs gar nicht so schwierig, doch die starken Windböen und die schreckliche Höhenangst machten den Kandidatinnen ganz schön zu schaffen. Nichts für schwache Nerven.

Doch vor allem überraschte Melina die Jurorin - und das im positiven Sinne. Bei der sonst so schüchternen Brünette wendete sich das Blatt schlagartig und Heidi, sowie der Fotograf Max Montgomery, waren überzeugt: "Dieses Shooting war für Melina der absolute Wendepunkt.“

Am meisten für Gesprächsstoff sorgten jedoch die zwei Kandidatinnen Claudia und Neele. Für sie ging es in dieser Folge um alles oder nichts. Denn in der letzten Woche kündigte Heidi in der Entscheidung an, dass nur für eine der Beiden nach dem kommenden Shooting der Traum, Germany's Next Topmodel zu werden, näher rückt. Ein sogenanntes "Shoot out". Kein Wunder also, dass ganz schnell die Krallen ausgefahren wurden und die ersten Tränen flossen - bei Claudia. Als Michael wissen wollte, wie es ihr geht, brach die Blondine zusammen.

Am Ende konnte dann Neele im "Shoot out" überzeugen, sie glänzte mit einer großen Auswahl an verschiedenen Posen - wenn auch sehr unkonzentriert, was Heidi sofort kritisierte. Der Traum geht für sie also weiter.

Das erste Catwalk-Training

Doch nicht nur vor der Kamera mussten die Mädels die Juroren von ihrem Können überzeugen. Ein wichtiger Arbeitsplatz im Modelleben ist ebenso der Laufsteg. "Da dieses Jahr viele Mädchen dabei sind, die wirklich noch gar nicht laufen können, haben sich die Jungs Verstärkung geholt. Dieses Jahr gibt es für jedes Team einen Coach", stellte Heidi klar. Aus diesem Grund warteten in Barcelona, was der nächste Stop der Fähre war, zwei professionelle Trainer auf die Model-Anwärterinnen. Während das Team Weiß niemand geringeren als die Choreografin Nikeata Thompson als Trainerin bekam, setzte sich mit den Kandidatinnen von Team Schwarz der New Yorker Runway-Coach Mac Folkes auseinander. Er arbeitet sonst nur mit den absoluten Topmodels zusammen.  

Julia war von Beginn an das Sorgenkind von Mac. Sein Ziel war es, die Verkrampfung bei ihr zu lösen. Seine Devise am Ende des Tages: Sexy steht ihr besser. Na, wenn das mal keine gute Voraussetzung für den finalen Walk ist.

Bei Team Weiß sah das ganz anders aus. Hier gab es so gut wie nichts am Laufstil der Mädchen auszusetzen - zumindest für den ersten offiziellen Lauf. Lediglich Melina musste ein bisschen an ihrem Gang arbeiten, doch das war schnell geklärt.

Der sexy Walk

Und auch hier waren die Regeln wieder die selben: Ein Model aus Team Thomas läuft gegen ein Model von Team Michael. Outfit und Make-up mussten die Mädels selbst aussuchen. Für alles zusammen hatten sie insgesamt 30 Minuten. Um zu den Stühlen der Juroren zu gelangen, ging es für sie eine steile Wendeltreppe hinunter und dann über einen ca. 10 Meter langen Laufsteg. Alles in allem galt: hauptsache sexy!

Die Entscheidung

Was für eine Zitterpartie. Gleich beim ersten Walk musste sich das Team Weiß von Milena verabschieden. Und auch Chaline und Kimberly mussten in den Flieger nach Hause steigen, was bei den anderen Mädchen auf absolutes Unverständnis stieß. Außerdem wird es nächste Woche erneut zu einem "Shoot out" kommen - diesmal zwischen Brenda und Aissatou.

Wer in dieser Woche jedoch überzeugt hatte, waren Julia und Melina. Sie haben sich weiterentwickelt, meinten die Juroren, müssen jedoch dringend an ihrem Auftreten und ihrer Selbstsicherheit arbeiten.

Die Beste der Woche war aber ohne Zweifel Carina. Sie lieferte eine "High Performance" beim Shooting ab und auch auf dem Catwalk war sie die Nummer Eins.

Am Ende freuten sich alle Mädchen - endlich geht's nach Los Angeles. Doch sie sollten sich nicht zu früh freuen, denn nächste Woche müssen ihre geliebten Haare dran glauben: Das Umsytling steht an! Wooohooo!!

mehr zum Thema