• Horror-Clowns: Paar steht vor Gericht

    Jetzt wurde die erste Anklage gegen zwei Horror-Clowns erhoben

weiterlesen

Horror-Clowns: Jetzt droht diesem Paar eine Haftstrafe

Menschen verkleiden sich als Horror-Clowns und erschrecken damit zahlreiche Passanten auf der Straße, indem sie diese attackieren oder jagen. Vergangenes Halloween war das für viele ein bekanntes Horror-Szenario. Jetzt droht einem deutschen Paar die Haftstrafe. 

Eigentlich stellt Halloween für viele nichts Negatives dar, sondern wird mit Süßigkeiten und lustig-schauriger Verkleidung in Zusammenhang gebracht. Doch seit dem letzten Jahr denken vielleicht nicht mehr alle so über diese Nacht. Denn genau da begann der Wahnsinn mit den Horror-Clowns. Jetzt steht in Bochum ein junges Paar vor Gericht, nachdem sie nachts maskiert auf eine befahrene Hauptstraße liefen und Autofahrern einen Höllen-Schreck eingejagt haben. Für diese Tat drohen Marcel B. und Ariane M. nun eine Geldstrafe oder im schlimmsten Fall sogar Haft, berichtet die Bild. Außerdem könnte den Beiden noch dazu die Fahrerlaubnis entzogen werden. 

+ + So wehrst du dich gegen einen Clown-Angriff + +

Wenn dir ein Horror-Clown begegnet und versucht dich zu erschrecken, oder zu bedrohen, dann darfst du dich natürlich auch dagegen wehren. Einem Angriff kannst du im Notfall sogar mit körperlicher Gewalt entgegen wirken: „Ich darf mich verteidigen. Und zwar auch dann, wenn der Clown mich vielleicht gar nicht wirklich körperlich angreifen, sondern nur erschrecken will. Es reicht, wenn ich davon ausgehen muss, dass ich akut bedroht bin“, erklärt Fachanwalt für Strafrecht, Hans Reinhardt, gegenüber der „Bildzeitung“. Denn ein Angriff von Horror-Clowns kann auch richtig gefährlich werden, also hast du das Recht, dich zu verteidigen. Am besten ist es auch, wenn du bei einer solchen Attacke laut nach „Hilfe“ rufst. So kann dir im Notfall dann auch noch von umstehenden Passanten geholfen werden und sie könnten später wichtige Zeugen sein, um den Clown zu identifizieren. Natürlich kannst auch du anderen helfen, wenn du selbst Zeuge einer Attacke gegen jemanden wirst und beispielsweise die Polizei informieren. Die Clowns hören im Normalfall schnell damit auf, die Person weiter zu verfolgen, wenn sie ihr Ziel nicht erreichen. Ihre Identität wollen sie nämlich nicht verraten, da ihre Jagd auf Passanten bereits als Körperverletzung gilt und somit strafbar ist. Die beste Variante ist allerdings, bei einer Clown-Attacke einfach wegzulaufen. Dann kannst du dir nämlich absolut sicher sein, dass du selbst keine Straftat begehst und kannst dich gleichzeitig auch schnell in Sicherheit bringen.

+ + Horror-Clowns erschrecken Passanten + +

(21.10.2016) Es klingt auf den ersten Blick vielleicht etwas komisch, aber die Horror-Clowns, die seit Tagen Schlagzeilen in vielen Medien machen, sind das komplette Gegenteil davon. Sie haben es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, teilweise sogar bewaffnet mit einem Messer oder Baseballschläger, auf umstehende Passanten loszugehen und ihnen dabei einen möglichst großen Schrecken einzujagen. Laut der „Süddeutschen Zeitung“ wurde bei so einer miesen Clown-Attacke jetzt sogar ein 14-Jähriger an der Hand verletzt, als er auf der Flucht vor einem attackierenden Clown mit Baseballschläger gestürzt ist. Die „Bildzeitung“ berichtete außerdem von einem Vorfall in Wesel, bei dem eine Frau von einem Horror-Clown mit Kettensäge attackiert wurde.

+ + Sogar McDonalds zieht deswegen jetzt Konsequenzen + +

Doch das scheint viele Trittbrettfahrer nicht davon abzuhalten, sich diesem absurden Trend trotzdem anzuschließen und als Grusel-Clown Jagd auf wehrlose Passanten zu machen. Dass dabei aber wirklich ernsthafte Verletzungen bei den Opfern entstehen können, scheint den Clowns relativ egal zu sein. Schließlich geht es ihnen ja darum, Angst zu verbreiten. Sogar die Fastfood-Kette McDonalds hat nun auf die Panik vor jagenden Horror-Clowns reagiert und ihr Maskottchen Ronald McDonald in den USA vorübergehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Die Attacken der Clowns ist wirklich ein unlustiger Trend, der nichts mehr mit „bloßem Erschrecken“ zu tun hat und bei vielen Opfern sogar richtige Todesangst auslösen kann.

Die Polizei rät allen, die Zeuge einer Clown-Attacke werden, diesen Vorfall sofort zu melden. Die Identifizierung eines Angreifers ist, wegen der starken Verkleidung und Schminke im Gesicht, nicht leicht. Je mehr Zeugen es allerdings gibt, desto höher ist die Chance den Clown im Nachhinein doch noch zu identifizieren. Da kann man wirklich nur hoffen, dass dieser absurde Trend so bald dem Ende entgegen geht, wie er gekommen ist!

mehr zum Thema