• Jus über Award-Shows

    Geht es ihm gut? Justin Bieber äußert auf seinem Instagram-Profil negativ über Award-Shows & das Publikum!

weiterlesen

Justin Bieber disst Award-Shows

Was ist denn im Moment mit Justin Bieber los? Es scheint, als hätte er es sich zur Aufgabe gemacht, alle Dinge im Showbusiness aufzuklären und sich dagegen zu stellen. Erst verbietet er seinen Fans Selfies mit sich und sagt, dass er sich wie ein „Tier im Zoo fühle“. Dann machen sich auch noch viele Sorgen um einen Zusammenbruch von Justin, weil er weinend auf Bühnen auf die Knie fällt und auch sonst ziemlich fertig zu sein scheint. Nun hat er sich ein neues Thema gesucht: Awards-Shows und wie fake sie sind.

Fotos: Instagram / justinbieber

Am Sonntag gewann Justin auf den Billboard-Awards gleich zwei Trophäen: einmal für den „Top Male Artist“ und einmal für den „Top Social Media Artist“. Außerdem performte er auf der Bühne. Doch jetzt postete der Sänger auf seinem Instagram-Profil eine lange Nachricht über und vor allem gegen solche Veranstaltungen.


„Wir alle sind gefangen im Streben nach Anerkennung von anderen“– Justin lässt in seinem langen Text kein gutes Haar an den Award Shows: „Ich habe keine Ahnung von diesen Award-Shows… das ist keine Respektlosigkeit gegen irgendjemanden auf diesen Shows oder gegen die Leute, die sie ausrichten. Nichts als Liebe für euch und eure Unterstützung. Aber ich fühle mich nicht gut, weder wenn ich da bin noch danach. Ich habe versucht, es als eine Feier zu sehen, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass Leute nur meine Performance bewerten und einstufen.“

„Viele Menschen im Publikum scheinen sich ausschließlich Sorgen zu machen, wie viel Kamera-Zeit sie bekommen werden oder mit wem sie Kontakte knüpfen können. Wenn ich eine normale Show mache, dann fühle ich, dass die Leute wegen den richtigen Gründen da sind und eine tolle Zeit haben! Aber diese Award-Shows wirken so hohl. Eigentlich sind sie dafür da, die Leute für ihre Erfolge auszuzeichnen, aber tun sie das wirklich? Denn wenn ich ins Publikum schaue, dann sehe ich viele Fake-Lächeln, die nur dafür da sind, damit sie fröhlich aussehen, wenn die Kamera auf sie gerichtet wird.“

„[…]Ich werde belohnt für die Sachen, die ich mache und nicht für die Person, die ich bin, was auch vollkommen verständlich ist. Schließlich wäre es schwierig, jemandes Seele abzuwiegen und auszuzeichnen. […] Ich vermisse einfach die Authentizität! Und ich frage mich, ob das noch jemand tut…“

Dass Justin sehr spirituell ist, was auch schon sein letztes Tattoo beweist, wird auch bei diesen Worten deutlich. Im Großen und Ganzen hat man das Gefühl, dass Justin wieder mehr als ein Mensch wahrgenommen werden will und nicht nur als ein Abbild seiner Erfolge. Denn so philosophisch haben wir den Sänger noch nie erlebt! Hoffentlich ist das kein Zeichen dafür, dass er langsam aber sicher ausgelaugt ist – sondern nur, dass er erwachsener wird und sich mehr Gedanken über sich macht. Denn einen Absturz von Justin Bieber wollen wir nämlich alle nicht erleben…

mehr zum Thema